Rieckhof Eventplaner
Club-Tanzschule Hädrich
Handy Welt
Handelshof
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Orientalische Tanzshow "Nuras Traumreisen" und der Gruppe Sahara aus Harmstorf

Das Ensemble NURA und SAHARA. | Foto: ein

Heimfeld. Mehr als 120 begeisterte Zuschauer waren in die Aula der Grundschule "Am Kiefernberg" in Heimfeld gekommen, um "Nuras Traumreisen" zu begleiten. Zu Show-Beginn fanden sich die Tänzerinnen der Gruppen gemeinsam zu einem schwungvollen Popstück von James Brown und Hakim – Lela - auf der Bühne ein, um das Publikum auf einen vergnüglichen Abend einzustimmen.

Begrüßung durch 1. Vorsitzende Dagmar Krüger. | Foto: ein
Begrüßung durch 1. Vorsitzende Dagmar Krüger. | Foto: ein
Die Erste Vorsitzende des Tanz-Turnier-Clubs Harbung im HTB, Dagmar Krüger, begrüßte die Gäste
und Ehrengäste. Sie stellte die Philosophie des orientalischen Tanzes vor:

Es tanzen Frauen für Frauen in lockerer gelöster Atmosphäre füreinander - egal, welchen Alters oder Figur. Dagmar Krüger: "Orientalischer Tanz hat nichts mit Anmachen des anderen Geschlechts zu tun, wie es fälschlicherweise häufig in Filmen gezeigt wurde und teilweise noch heute so propagiert wird."

Die Gruppe
Die Gruppe "Sahara" aus Harmstorf. | Foto: ein
Danach übernahm Moderator Peter Kalauch wieder das Mikrofon, um munter durch das Programm zu führen. Die Gruppe Sahara aus Harmstorf begeisterte das Publikum mit türkischem Pop, einem eindrucksvollem Schleiertanz und mit dem Titel „Helele“, bei dem Erinnerung an die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika aufkam, bei der das Publikum begeistert mitklatschte und sich kaum auf den Sitzen halten konnte. Die erste Solistin des Abends war Melissa mit ihrem wirbelnden Schleiertanz, Simones Solo mit dem Stocktanz wurde kokett und frech interpretiert.

Das Duo Sabine-Sharifa und Birgit-Ghazala. | Foto: ein
Das Duo Sabine-Sharifa und Birgit-Ghazala. | Foto: ein
Ein besonderer Augenschmaus wurde von Ghazala und TTC-Trainerin Sabine (Sharifa) präsentiert: „Vibes in the desert“ mit gleich vier Riesen-Federfächern in einer romantischen Choreographie. Sharifa wurde anschließend noch in einem farbenprächtigen Kleid und grünem Neonschleier in ihrem Solo zu „Blackbird“ bewundert.

Maries Tanz mit dem Säbel. | Foto: ein
Maries Tanz mit dem Säbel. | Foto: ein
Zu einer Traumreise nach New York mit dem Titel „Coney Island“ lud Faaria (Dagmar) in einem Crossover aus Langsamen Walzer und orientalischen Bewegungen ein. Maries Tanz mit dem Säbel war kraftvoll, kämpferisch und mit Bodenakrobatik, bei der sie den Säbel auf dem Kopf und auf dem Bauch balancierte und zum Wippen brachte.

Solo Sybille-Nesymah. | Foto: ein
Solo Sybille-Nesymah. | Foto: ein
Ghazala aus Cuxhaven verzauberte mit ihrem Schleierfächer-Tanz zum Titel „Hijo de la Luna“ alle Fans des orientalischen Tanzes. Einsame Spitze
war das Solo von Sybille Nesymah, die mit wirbelnden Schleierpois in verschiedenen Farben über die Bühne zu fliegen schien.

Solo Melissa Hündgen. | Foto: ein
Solo Melissa Hündgen. | Foto: ein
Viel Applaus war der Lohn für diese Extraklasse-Show. Bei der Darbietung des Duos Sybille Nesymah und Amalasuntha flackerte das Licht passend zur Choreo wie bei einem Gewitter. Wie sich dann aber herausstellte, war das aber nicht geplant, denn das Licht ging plötzlich ganz aus. Aber unbeirrt tanzten die beiden weiter - bis zum letzten Takt. Nur der Lichttechniker geriet ins Schwitzen.Kurzerhand wurde das Bühnenlicht geändert für die nachfolgende Darbietung vom Ensemble Nura mit dem Titel „Mouna“ und das ins Dunkle gesetzte Duo wiederholte seinen mystischen Tanz - diesmal mit Beleuchtung.

Solo Sabine Kalauch – Sharifa. | Foto: ein
Solo Sabine Kalauch – Sharifa. | Foto: ein
Besonders gelungen waren auch die gemeinsamen Choreografien von Nura und Sahara, obwohl sie nur zweimal vor der Show zusammen üben konnten. Trainerin Sabine unterrichtete die Choreos getrennt in den Gruppen und fügte alle Frauen harmonisch zusammen. In eigens angefertigten Kostümen boten beide Gruppen gemeinsam einen beeindruckenden Pharaonentanz in goldenem Gewand sowie einen traditionellen Hula ganz ohne die bekannten bunten Blumen als Schmuck, eben echt und authentisch ohne Hollywood-Nimbus.

Dass ein Trommelsolo mit Takseem-eil nicht fehlen darf in einer Show von Nura oder auch ein fröhlicher nubischer Folkloretanz, versteht sich dabei schon fast von selbst.

Tribalgruppe NUCUM SATIA. | Foto: ein
Tribalgruppe NUCUM SATIA. | Foto: ein
Die Gruppe Nucum Satia, der TTC-Tribal-Stamm, verstand es einmal mehr auf wundersame Weise, mittelalterliche und moderne Musikstücke miteinander zu verknüpfen. Sie haben die Choreographien gemeinsam erarbeitet und die dazugehörigen Kostüme entworfen und angefertigt. Dies war ein besonderer Augenschmaus.

Zum Abschluss überreichte TTC-Blumenkind Melissa jeder Tänzerin eine Rose, wie es Tradition ist. Trainerin Sabine bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Helfern für diesen schönen Abend und es kullerten ihr ein paar Tränchen vor Freude und Erleichterung über die Wangen.

Dagmar Krüger: "Es war ein rundherum gelungenes Event, das wir gern in zwei Jahren zu unserem 30-jährigen Bestehen mit neuen Ideen wieder feiern möchten."

Neuste Artikel

3. Benefizkonzert im Gedenken an Fliege

Die Betty Fort Houseband und Andreas Kaiser, (2. Vorsitzender HAA, links) freuen sich über die stolze Summe aus dem letzten Jahr für die Deutsche Muskelschwund-Hilfe. | Foto: Niels Kreller

Wilhelmsburg/Harburg. Am 3. November lädt die Betty Fort Houseband zum dritten Benefizkonzert im Gedenken an Hans-Jürgen...

Weiterlesen

Schlachtfest bei den Ohlendorfer Schützen

Ohlendorf. Am Freitag, 2. November, ab 18.30 Uhr findet im Schützenhaus Ohlendorf wieder das ebenso traditionelle wie be...

Weiterlesen

Der Reformationstag am 31. Oktober wird (fast) überall gefeiert

Die Band „Godspeed“ spielt in der Elstorfer Nicolaikirche. Heino Tiedemann (von links), Sarah Klindworth, Dale Provost, Dieter Pintatis und Uwe Keilhack. | Foto: ein

Hittfeld. Der Reformationstag am Mittwoch, 31. Oktober, wird in allen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Hittfeld mit b...

Weiterlesen

Per Taxi zum Seniorenkreis: Neu Wulmstorfer Lutherkirchengemeinde…

Per Taxi zum Seniorenkreis ins frisch renovierte Gemeindehaus: Stephan Kreidelmeyer (hintere Reihe, von links, Taxifahrer von Taxiruf-Tille), Christiane Hochfeld (Leiterin des Seniorenkreises) und Pastor Florian Schneider. Vordere Reihe: Elisabeth Beier (von links), Gerda Böhnke und Ella Mattheis. | Foto: ein

Neu Wulmstorf. Barbara Herfort (88) steigt vorsichtig ins Taxi ein, der Fahrer hilft ihr beim Einsteigen und legt anschl...

Weiterlesen

Inserate

Hier macht sich Neugraben CLEVER FIT! Jetzt einen Monat vergünstigt ausprobieren

Kevin Wajda und Laura Bull von clever fit Neugraben freuen sich auf Fitness-Interessierte.

Inserat. Seit über fünf Jahren sorg clever fit im Neugrabener SEZ dafür, dass immer mehr Menschen zu ihrer Traumfigur ko...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung