Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Handy Welt

Buchholzer „Stadtteileltern“ ab sofort im Einsatz

Die neuen Stadtteileltern legen los: Mariam Wehbi (von links), Arezoo Amiri, Sobida Malas, Shanaz Mirzal, Hayat Lamrani, Wafaa Hejazi und Manal Almahmoud. Dahinter: Nicole Hauff, Migrationsberatung (links) und Dörthe Heien, zuständig für die Betreuung ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe. | Foto: C. Wöhling

Buchholz. Hayat Lamrani spricht fließend Arabisch, Französisch, Englisch und Deutsch. Sie kommt aus Marokko, hat in Spanien als Exportkauffrau gearbeitet und lebt seit 2009 in Buchholz. Sie gehört seit dieser Woche zum Team der Buchholzer „Stadtteileltern“. Die Idee: Eltern mit Migrationshintergrund, die schon länger in Buchholz leben, geben ihr Wissen an Familien weiter, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben.

Wissen, das sie im Kurs „Stadtteileltern“ des Diakonischen Werks der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen erlangt haben. „Ich war selbst einmal neu in Deutschland und kannte mich nicht aus. Ich möchte anderen Menschen helfen, sich hier zurechtzufinden“, sagt Hayat Lamrani, die als Pflegehelferin im Krankenhaus Buchholz arbeitet.

„Immer mehr anerkannte Geflüchtete ziehen in Wohnungen in Buchholz. Gleichzeitig bemerken wir in der Beratungsarbeit, dass es eine Bereitschaft zur gegenseitigen Hilfe und Unterstützung gibt, etwa für Übersetzungen oder der Begleitung von Behördengängen. Wir bilden Eltern mit Migrationshintergrund zu „Stadtteileltern“ aus, die ihrerseits dann Familien mit Migrationshintergrund unterstützen“, sagt Nicole Hauff von der Migrationsberatung des Diakonischen Werks.

Die „Stadtteileltern“ erhielten an insgesamt zehn Terminen eine Ausbildung zu Themen wie Kinder- und Frauenrechten, Unfallvermeidung und Verkehrserziehung, Gesundheitsvorsorge und Ernährung, motorische und psychosoziale Entwicklung der Kinder, Sprachentwicklung und Mehrsprachigkeit, Kita- und Schulsystem, Institutionen in Buchholz, Medienerziehung und Haushalt. Diese Informationen können sie nun an geflüchtete Familien weitergeben. In einer kleinen Feierstunde erhielten alle Teilnehmerinnen ein Zertifikat. Unterstützt wurde das Projekt von der Sparkasse Harburg Buxtehude.

„Manchen Geflüchteten fällt es schwer, ein neues Leben zu beginnen. Sie können noch nicht so gut Deutsch sprechen und fühlen sich fremd. Wir sprechen ihre Sprache und können die Informationen aus dem Kurs an die Familien weitergeben“, sagt Hayat Lamrani. Auch Manal Almahmoud aus Syrien gehört zum Team der „Stadtteileltern“. Sie ist erst seit zwei Jahren in Deutschland, spricht arabisch und kurdisch: „Ich möchte Frauen und Kindern meine Hilfe anbieten, die die deutsche Sprache noch nicht sprechen.“

Ines Appel, eine der Geschäftsführerinnen des Diakonischen Werks der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen, beglückwünschte die neuen „Stadtteileltern“. „Sie haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber uns, sie sprechen die Sprachen der Geflüchteten, damit kennen Sie auch die Gedanken der Mütter und Väter aus anderen Ländern, so dass der Wissenstransfer sicher gelingen wird“, sagt Ines Appel. Nicole Hauff dankte den Teilnehmerinnen für ihr Interesse und sagte: „Auch wir haben viel von Euch gelernt, es waren interessante Abende mit spannenden Themen in einem Kreis engagierter Frauen.“

Neuste Artikel

Nicht kalte Wirtschaft: Harburger Handwerk übernimmt Verantwortun…

Beim traditionellen Grünkohlessen des Harburger Handwerks auf der Jahnhöhe beim HTB wurden die neuen Intarsien vorgestellt. Karlheinz Aue, Hans Wolter-Welle, Josef Katzer (Präs. Handwerkskammer), Bezirkshandwerksmeister Peter Henning, Rainer Kalbe (stellv. Bezirkshandwerksmeister), Birgit Winkler (Handwerkskammer Hamburg), Sophie Fredenhagen (Harburger Bezirksamtsleiterin) und Dierk Eisenschmidt (stellv. Bezirkshanderksmeister) (v.L.n.R.). | Foto: Niels Kreller

Harburg. Über 100 Handwerker konnte Peter Henning, Harburgs Bezirkshandwerksmeister, am vergangenen Donnerstag auf der J...

Weiterlesen

Heavy Christmas – Das Harburger Kult-Party-Klassentreffen im Deze…

Zum 26. Mal steigt die Kult-Fete der Weihnachtszeit: Die Heavy Christmas. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Zum nunmehr 27. Male findet die Kult-Party der Weihnachtszeit statt:: Die Heavy Christmas. Seit 1992 laden die ...

Weiterlesen

Darten für Schützenvereins-Mitglieder und Gäste in Ohlendorf

Dartautomat. | Foto: ein

Ohlendorf. Am Freitag, 23. November, findet ab 19 Uhr das erste Dart-Treffen im Schützenhaus Ohlendorf, Zum Su...

Weiterlesen

Neue Trikots für TVV-Kids

Strahlende gesichter gab es bei den U8-Kids des TVV Neu Wulmstorf. als sie ihre neuen Trikots von McDonald's Süderelbe überreicht bekamen. | Foto: Niels Kreller

Neu Wulmstorf/Neugraben. Strahlende Augen gab es bei den U8-Kids des TVV Neu Wulmstorf: McDonald’s Süderelbe hatte begei...

Weiterlesen

Inserate

Tanzschule Hädrich: Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen – das ist Ausdruck von Lebensfreude und Geselligkeit. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben, sondern v...

Physiotherapie im Centrum – Rundumversorgung kompetent und gut erreichbar

Das große Team der Physiotherapie im Centrum bietet umfassende physiotherapeutische Leistungen an.

Inserat. Ein kleines Jubiläum feiert in diesem Jahr die Physiotherapie im Centrum. Die Physiopraxis ist seit nunmehr fün...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung