Handy Welt
Club-Tanzschule Hädrich
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Apfel des Jahres

Apfel des Jahres

  • Ehestorf.Roter Brasilienapfel“ heißt der Apfel des Jahres. Der BUND Hamburg und das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf haben diese alte und seltene Apfelbaumsorte jetzt gemeinsam in den Landwirtschaftlichen Entdeckergarten gepflanzt. Der „Rote Brasilienapfel“ fällt durch seine dunkelrote Schale auf. „Diese Färbung hat ihm seinen Namen verliehen“, erklärt Eckart Brandt, Obstbauer und Fachbuchautor: „Brasa“ ist portugiesisch und steht für die Glut des Feuers. Wegen seiner Schönheit diente der Apfel früher auch als Schmuck auf Hochzeitstafeln.

    Im 18. Jahrhundert wurde der „Rote Brasilienapfel“ erstmals in der Fachliteratur beschrieben. In den vergangenen 100 Jahren galt er als verschollen. Eine Baumschule im Amt Neuhaus (heute Landkreis Lüneburg) hat die seltene Sorte aber bis etwa 1950 angebaut. Unberührt von der wechselvollen Geschichte bleibt der „Rote Brasilienapfel“ im Grenzgebiet der ehemaligen DDR bestehen. Nach der Wiedervereinigung wird auch der Apfel wiederentdeckt. „Diese Apfelsorte ist extrem robust und übersteht sogar mehrwöchige Überflutungen in ihrem Lebensraum der Elbtalaue“, weiß Dr. Olaf Anderßon vom Lüneburger Streuobstwiesen e.V.

    Der „Rote Brasilienapfel“ schmeckt feinsäurig und ist mit bis zu 15 Metern einer der höchsten Apfelbäume auf einer Streuobstwiese. „Es lohnt sich, die Hochstamm-Obstbäume zu erhalten. Sie ziehen Insekten und Vögel an – wie beispielsweise den Steinkauz – die anderswo kaum noch zu finden sind“, erklärt Gudrun Hofmann vom BUND Hamburg.

    Der Titel „Apfel des Jahres“ wurde zum 18. Mal verliehen. Die Gärtner des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf pflegen die Obstbäume, um sie der Nachwelt zu erhalten. „Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz: Außer historischen Gebäuden und alten Haustierrassen bewahren wir auch Obst- und Gemüsesorten aus der Vergangenheit“, erklärt Stefan Zimmermann, Direktor des Freilichtmuseums am Kiekeberg. „Unser Team im Museumsbauernhof in Wennerstorf erntet die Früchte und vermostet sie zu Saft, den wir unseren Besuchern anbieten.

    Der „Rote Brasilienapfel“ und andere historische Obstbäume sind am Sonnabend und Sonntag, 14. und 15. April, auf Norddeutschlands größtem Pflanzenmarkt im Freilichtmuseum am Kiekeberg erhältlich. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr präsentieren die Aussteller ihre heimischen Gewächse und Raritäten.

    Im Landwirtschaftlichen Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg wachsen mehr als 300 Obstbäume. Ein Teil der Wiesen dient den Museumstieren als Weidegrund, ein anderer als flexibler und kostenloser Besucherparkplatz.

Neuste Artikel

Noch wenige freie Plätze für die neuen Ferienkurse am Kiekeberg i…

Kreatives aus Wolle basteln- nur einer der zahlreichen Ferienkurse im Freilichtmuseum am Kiekeberg. | Foto: ein

Ehestorf. Es gibt noch wenige freie Plätze bei den mehr als 30 Ferienkursen im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf:...

Weiterlesen

Nachmieter für Fläche im BGZ Süderelbe in Neugraben gesucht

Neugraben. Zum 1. Januar 2019 sucht das Bezirksamt Harburg einen Nachmieter für eine rund 220 Quadratmeter große Fläche ...

Weiterlesen

Großer Erfolg für HNT-Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis

Hasan Kiraz (von links, Trainer), Nikolaos Kosmadakis, Janni Kosmadakis (Vater) und Mark Haupt (Trainer). | Foto: ein

Hausbruch-Neugraben. Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ist Norddeutsch...

Weiterlesen

Wieder Wolfsnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf

Reviertierpfleger Sebastian Müller mit einem der Minniwölfe. | Foto: ein

Vahrendorf. Es ist schon eine kleine Sensation. Nach siebenjähriger Funkstille im Bau des Wolfsgeheges, wuseln auch in d...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum klärt auf

Daniel Seiffert und Adrian Roesner begrüßen die Entwicklung zum gut informierten Patienten.

Inserat. Das Internet ist schon heute für viele der erste Anlaufpunkt, um Informationen zu erhalten und Fragen zu beantw...

Café Beerental – das Frühstücks- und Tortenparadies

Nicole Günther verwöhnt ihre Gäste im Café Beerental mit hausgemachten Torten, Kuchen, Keksen und Marmeladen.

Inserat. Im Beerental in Eißendorf liegt das gemütliche Café Beerental, das bekannt ist für seine leckeren Torten. Inhab...

Physiotherapie im Centrum – Rundumversorgung kompetent und gut erreichbar

Das große Team der Physiotherapie im Centrum bietet umfassende physiotherapeutische Leistungen an.

Inserat. Ein kleines Jubiläum feiert in diesem Jahr die Physiotherapie im Centrum. Die Physiopraxis ist seit nunmehr fün...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung