Club-Tanzschule Hädrich
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt
Handelshof
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit

Benefiz

Benefiz

  • Rönneburg. Auch in diesem Jahr lockte das Schredderfest der Freiwilligen Feuerwehr Rönneburg, mit 22 Ausgaben längst eine Kultveranstaltung rund um das Feuerwehrhaus am Küsterstieg in Rönneburg, mehrere 100 Menschen an. Bei Erbsensuppe, Glühwein und Gegrilltem genossen die Gäste gesellige Stunden. Der Spielmannszug Rönneburg spielte und die Kinder schauten den Feuerwehrleuten beim Schreddern der ausgedienten Tannenbäume zu. Den Schredder hatte, wie schon beim ersten Schredderfest, der Forstbetrieb Konrad aus Jesteburg kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Peter sebastian verkauft ein Malbuch für den guten Zweck. | Foto: Niels Kreller
    Peter Sebastian verkaufte ein Malbuch für den guten Zweck. | Foto: Niels Kreller

    Nach dem eigentlichen Schreddern der ausgedienten Tannenbäume sorgten die Schlagerstars für Stimmung im Feuerwehrhaus. Leider konnte Schirmherr Peter Sebastian aufgrund einer Stimmbanderkrankung selbst nicht auftreten. Stattdessen verkaufte Peter Sebastian das Malbuch „Kümmel … mit Stift und Herz durch Deutschland. Aber auf die Lieder des Fleestedters mussten die Besucher nicht verzichten. Denn als Überraschungsgast war Peter Stein aus Thüringen da, der einige Lieder Sebastians sang. Weitere Acts waren Matthias Eike, Michael Kleve, Jan Hayston und Jose Ferreiras. Abends legte DJ Tobi zum Tanz auf.

    Der Erlös geht wie jedes Jahr den Förderkreis zugunsten unfallgeschädigter Kinder.

  • Harburg. Ein Festessen ist in den meisten Familien zu Weihnachten selbstverständlich. Dabei wird vergessen, dass nicht jeder sich dieses Festessen leisten kann. Die Harburger Tafel kennt sich aus mit dem Bedarf an Lebensmitteln. Etwa 1.200 Familien werden wöchentlich unterstützt. Das Prinzip der Tafel ist einfach und zielgerichtet: Es werden überschüssige Lebensmittel im gesamten Bereich Harburg Stadt und Land eingesammelt.

    Das sind Waren, die nicht mehr in den Verkauf gehen können, aber noch bedenkenlos zum Verzehr geeignet sind. Denkbar sind auch Überschusswaren von Veranstaltungen oder aus dem Bereich Catering. Die eingesammelten Lebensmittel werden anschließend an verschiedene Einrichtungen und Organisationen zur Verteilung an Bedürftige angefahren. Die Bedürftigkeit muss dabei nachgewiesen werden, beispielsweise durch einen ALG II Bescheid.

    Alle Mitarbeiter der Harburger Tafel sind ehrenamtlich unterwegs. Dennoch müssen laufende Kosten, beispielsweise für die Transporte der Waren, gedeckt werden. Hierbei ist die Tafel auf Spenden angewiesen. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat dieses Projekt nun ausgewählt und unterstützt mit einer 4000-Euro-Spende. Das Geld ist Bestandteil der letztjährigen Weihnachtsspende.

    Johannes Nettekoven, Leiter des Beratungscenters der Sparkasse in Harburg, schätzt das ehrenamtliche Engagement der Tafel sehr: „Wir vergessen in der heutigen Zeit leider allzu oft, dass es Menschen gibt, denen das Geld für das Nötigste fehlt. Das Konzept
    der Tafeln in Deutschland ist seit Jahren beeindruckend. Wie Menschen mit Lebensmitteln versorgt werden, die anderswo weggeworfen werden, ist vorbildlich. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir dieses Engagement mit einer Spende unterstützen können. Es ist bei uns im Hause schon zur Tradition geworden, dass wir eine Weihnachtsspende in einer Gesamthöhe von 10.000 Euro an verschiedene Organisationen oder soziale Projekte verteilen.“

  • Harburg. Der DRK-Kreisverband Harburg- Land e.V. ist unter anderem für den Rettungsdienst im Landkreis Harburg verantwortlich. Leider kommt es auch immer wieder zu Notsituationen, an denen Kinder beteiligt sind. Hier gilt es besonders einfühlsam zu sein und häufig ist das Trösten eine wichtige Aufgabe der Retter vor Ort. Für diese besonderen Situationen fahren seit
    einigen Jahren Plüsch-Teddybären mit auf den Einsatzfahrzeugen.

    Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat 50 neue Teddybären für das DRK im Landkreis Harburg gespendet, damit die kuscheligen Begleiter weiterhin auf den Fahrzeugen eingesetzt werden können. Jan Bauer, Vizepräsident des DRK- Kreisverbands Harburg-Land e.V., weiß: „Kinder brauchen in Notsituationen vor allem Trost. Dafür verteilen wir beispielsweise nach einem
    Unfall die Teddys an Kinder und deren Familien. Die kleinen Begleiter helfen, die Kinder abzulenken und kommen in der Regel sehr gut an. Natürlich dürfen die Teddybären im Besitz der Kinder bleiben, deshalb sind wir immer wieder auf Spenden angewiesen. Ich freue mich sehr, dass die Sparkasse Harburg- Buxtehude uns jetzt mit 50 neuen Teddys ausstattet. Das gibt uns die Möglichkeit, auch in Zukunft weiter mit diesen kleinen Trostspendern zu arbeiten. Für die Spende bedanke ich mich im Namen des DRK sehr herzlich.“

    Cord Köster, Regionaldirektor Süd bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude, übergab die Teddybären persönlich. Er weiß: „Das Engagement des DRK ist groß bei uns im Landkreis. Dafür sind wir alle sehr dankbar, und ich freue mich, dass wir dabei unterstützen können, dass Kinder in Notlagen auch weiterhin einen Teddybären zum Trösten erhalten können.

    Außer dem Einsatz auf den Rettungsfahrzeugen des DRK werden die Teddys auch für die sogenannte Teddyklinikverwendet. Mit diesem Programm ist das DRK an Kindergärten und Schulen im Einsatz. Bauer berichtet: „So versuchen wir im niedrigschwelligen Lehrumfang, Kindern das Thema „Erste Hilfe“ näher zu bringen. Hier geht es um die kleinen Hilfen wie Trösten, Streicheln und Pflaster kleben. Wichtig ist einfach, ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie wichtig helfen ist.“

  • Harburg. Mehr als 65.000 Euro haben die Hanse-Biker in den vergangenen zehn Jahren dank der großartigen Unterstützung zahlreicher Biker, Clubs und Vereine, Geschäftsleuten, Sympathisanten und Unterstützern als Spende an die „Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V.“überreichen können. Für Sonntag, 9. Juli, laden die Hanse-Biker zum 11. Nicostars Charity-Ride an die „Britsch“ ein.

    Außer Bikern aus allen Teilen Norddeutschlands, Trikes, Quads und Rollerfahrern werden auch wieder zahlreiche Schaulustige den Weg an die Alte Harburger Elbbrücke finden, um sich den spektakulären Anblick chromblitzender Maschinen nicht entgehen zu lassen. Außer den deftigen Grillspezialitäten aus einem riesigen Smoker, reichlich erfrischender Getränke, Kaffee und Kuchen gibt es auch wieder ein kleines Unterhaltungsprogramm mit Live-Music und einer japanischen Trommlergruppe.

    Los geht es am 9. Juli um 11 Uhr, die Spendenübergabe an die Fördergemeinschaft findet gegen
    14.30 Uhr statt.

    Die Hanse-Biker freuen sich auf zahlreiche Besucher - ob mit Bike, dem Auto, Fahrrad
    oder auch zu Fuß, jedermann ist herzlich bei diesem Spektakel willkommen.

  • Stelle-Uhlenhorst. „Wir wollen Kindern helfen, die es nicht so gut haben wie wir“, sagt ein sechsjähriger Junge aus der DRK-Kita Stelle-Uhlenhorst. Die Summe von insgesamt 611,45 Euro ist in diesem Jahr zusammengekommen und wurde Radio Hamburg stolz von den acht Kindern, Müttern und Mitarbeiterinnen überbracht. Durch einen „Kinder für Kinderflohmarkt“, den Verkauf von selbstgenähter Kinderkleidung, Weihnachtskarten und zauberhaften Kleinigkeiten hat die DRK-Kita diese stolze Summe erreicht.

    Unterstützt wurde sie maßgeblich dabei von einigen kreativen Müttern der Einrichtung sowie der Bücherei Stelle und dem Familienbüro Stelle. Denn auch dort konnte man die liebevoll hergestellten Einzelstücke kaufen. Aufgestockt wurde die Summe durch einen Teilerlös einer Lesung der Bücherei Stelle sowie den Spenden der Eltern in der Kita. Mittlerweile hat die Aktion schon Kreise geschlagen - im Krankenhaus Winsen wurde nochmals unter den Mitarbeiterinnen einer Station spontan gesammelt, als sie durch eine Mutter der Einrichtung vom Engagement hörten. Und auch das Stoffcentrum Maschen hat zum zweiten Mal diese Aktion mit einer Stoffspende unterstützt.

    „Uns liegt es sehr am Herzen, dass die Spenden für unsere Kita-Kinder nachvollziehbar verteilt werden. Mit den betroffenen Kindern der ‚Hörer helfen Kindern‘-Aktion, die zum Teil im gleichen Alter sind wie unsere Kita-Kinder und quasi um die Ecke leben, können sie sich identifizieren und nachempfinden, was es bedeutet, wenn man beispielsweise das, für uns ganz alltägliche Laufen, Toben oder Spielen auf einmal nicht mehr kann oder das Leben durch andere Schicksalsschläge aus den Fugen gerät. Es ist sehr rührend mitzuerleben, mit wieviel Einsatz die Kita-Kinder den Flohmarkt selbst gestaltet haben, um den in Not geratenen Kindern zu helfen“, so DRK-Kita-Leitung Christina Böer.

    Auch im nächsten Jahr wird die DRK-Kita Stelle-Uhlenhorst wieder dabei sein, wenn es heißt: „Hörer helfen Kindern“.

  • Harburg. Über 1.000 Euro freute Christoph Birkel, Geschäftsführer der Open Arms gGmbH in Bostelbek, zur Unterstützung der Arbeit mit den Geflüchteten. Open Arms wurde von Birkel, der auch Geschäftsführer des hit-Technoparks ist, mit dem Ziel gegründet, die Integration geflüchteter Menschen zu fördern. „Wir möchten eine Willkommenskultur schaffen und verhindern, dass Geflüchtete und Asylbewerber stigmatisiert werden. Dafür möchten wir ihre Integration durch Schulungen und Sprachkurse erleichtern“, so Christoph Birkel.

    Mit dem Geld möchte Birkel Nähmaschinen für das Projekt „Wir nähen“ kaufen. Hier können Flüchtlinge, betreut von freiwilligen Helfern und unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“, nicht nur für sich selbst, sondern auch zum Verkauf, nähen. Auch Computer und Drucker sollen angeschafft werden, damit die Kinder ihre Hausaufgaben machen und die Erwachsenen Bewerbungen schreiben können. Von dem Engagement von Open Arms zeigten sich Bernd Meyer, Leiter des Kompetenzcenters für Bauträger und Immobilieninvestoren der Sparkasse Harburg-Buxtehude und Joachim Bode vom Regionalforum Harburg der Stiftung für Stifter der Sparkasse Harburg-Buxtehude beeindruckt. „Es ist schön zu wissen, dass die Spende hier vielen Menschen hilft“, so Meyer. „Die Arbeit von Open Arms ist ein wichtiger Bestandteil der Integration“, bekräftigt Bode.

    Die Stiftung für Stifter der Sparkasse Harburg-Buxtehude wurde ins Leben gerufen, um den Stiftungsgedanken in der Region neu zu beleben. Neben dem von der Sparkasse Harburg-Buxtehude gestellten Grundstock von 300.000 Euro können potenzielle Stifter in der Region hier spenden oder stiften. „Viele möchten stiften, scheuen aber die Formalitäten und den Aufwand rund die Stiftungsgründung, das Genehmigungsverfahren und die spätere Verwaltung“, weiß Bernd Meyer zu berichten. Die Stiftung für Stifter der Sparkasse Harburg-Buxtehude setzt hier an und stellt diesen Rahmen für potenzielle Stifter zur Verfügung.

    Drei Regionalforen haben die Aufgabe, dem Stiftungsrat und dem Stiftungsvorstand Anregungen für mögliche Spendenempfänger zu geben. Dafür sind die Regionalforen mit Menschen aus dem jeweiligen Gebiet besetzt, die sich dort gut auskennen – wie eben Joachim Bode als Vorsitzender des Eisenbahnbauvereins im Regionalforum Harburg. „Diese Aufgabe nehme ich mit viel Freude wahr“, so Bode zu seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Regionalforum.

  • Harburg. Namhafte Künstler treten schon seit zehn Jahren gemeinsam mit ihren Gruppen für den Kampf gegen den Knochenkrebs auf. Am Sonntag, 4. Februar, ab 16 Uhr findet jetzt das Jubiläums-Benefizkonzert im Audimax I der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) am Schwarzenberg-Campus 5 statt - mit Gospel Train aus der Goethe-Schule-Harburg (Leitung Peter Schuldt), den Inseldeerns aus Wilhelmsburg (Leitung Paul Jungeblodt), Werner Pfeifer und seiner Hafenbande aus Harburg und der Gruppe Hidden Shakespeare (Musikalisches Improvisationstheater). Und ebenfalls wieder dabei Bettina Tietjen als Moderatorin. Mitveranstalterin Heidrun Pfeiffer: "Wir freuen uns riesig über die große Resonanz des Publikums, das es uns ermöglicht, die Knochenkrebsforschung mit erheblichen Mitteln aus Konzerteinnahmen und Spenden zu unterstützen."

    Der Anlass für das Benefizkonzert ist der Tod eines jungen Harburger Schülers nach der Erkrankung an Knochenkrebs (Osteosarkom). Diese spezielle Form des Krebses betrifft besonders Jugendliche und junge Erwachsene, die sich mitten in ihrer Lebensplanung befinden. Um die Forschung dieser sehr seltenen und aggressiven Erkrankung zu fördern, initiierten der behandelnde Arzt Prof. Dr. med. Jürgen Bruns, Peter Schuldt (Chorleiter Gospel Train), sowie Heidrun Pfeiffer, ehemalige Schulleiterin der Goethe-Schule Harburg (GSH) und Mutter des Verstorbenen, dieses besondere Konzert.

    Mit im Bunde bei diesem Projekt ist die AXIS-Forschungsstiftung, die im Februar 2005 von Prof. Dr. med. Jürgen Bruns gegründet worden ist. Sie hat die Zielsetzung, sich besonders um die Unterstützung der Forschung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen des Knochens zu kümmern. Seit nunmehr zehn Jahren steht dieses Konzert nun ganz fest im Harburger Kulturplan. Namhafte und preisgekrönte Künstler aus der Umgebung engagieren sich nach dem Motto des Konzerts „Gemeinsam für die Knochenkrebsforschung“ musikalisch gegen diese tückische Krankheit.

    Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen sagte vor 10 Jahren spontan zu und moderiert seitdem diese Konzerte. Es ist ihr ein großes Anliegen, sich für diese gute Sache einzusetzen. Sie nimmt sich jedes Jahr wieder die Zeit, außer ihren vielfältigen beruflichen und ehrenamtlichen Engagements, auch dieses Projekt zu unterstützen. Bekannt ist die in Eißendorf wohnende Bettina Tietjen einem großen Radiopublikum durch die beliebte wöchentliche Sendung „Tietjen talkt“. Ihre bekanntesten Auftritte als Moderatorin im Fernsehen sind die Sendungen "DAS!" und bereits seit 25 Jahren die NDR-Talkshow. Seit einigen Jahren engagiert sie sich darüber hinaus als Botschafterin für das DRK-Hospiz im Harburger Stadtteil Langenbek.

    Harburgs Hafenbarde Werner Pfeifer ist treuer Unterstützer der Benefizkonzerte. | Foto: Niels Kreller
    Harburgs Hafenbarde Werner Pfeifer ist treuer Unterstützer der Benefizkonzerte. | Foto: Niels Kreller

    Werner Pfeifer und seine Hafenbande freuen sich auf den Auftritt am 4. Febuar. Mit den Liedern seiner CD "Kleiner Ozean" hat er bereits Sympathien für die "alteingesessenen" Harburger Hafenbewohner geweckt und ihnen ein musikalisches Denkmal gesetzt. Die Inseldeerns aus Wilhelmsburg gehören ebenso wie Gospel Train von Anfang an zur Stammbesetzung der AXIS-Konzerte und freuen sich ebenfalls jedes Jahr aufs Neue auf die Teilnahme. Seit September 2016 werden die Inseldeerns von Paul Jungeblodt geleitet, der verschiedene Chöre leitet und als Hauptfachdozent im Bereich Gesang an der Hochschule für Musik in Osnabrück arbeitet.

    Großartige Konzerte, auch in Funk und Fernsehen, wie zum Beispiel auf der NDR- Bühne bei den Hamburger Cruise Days, dem Hafengeburtstag, der Nacht der Kirchen, dem NDR-Hafenkonzert, einem Auftritt bei Inas Nacht oder dem Besuch bei "DAS!" haben dazu beigetragen, dass die Inseldeerns auch über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt geworden sind.

    Unter dem Namen Hidden Shakespeare begeistern schon seit 25 Jahren fünf Schauspieler und drei Musiker das Publikum mit komplett improvisiertem Theater. Tatsächlich entsteht jede Handlung und jeder Dialog auf der Bühne im Moment. Es gibt kein Drehbuch, keinen vorgegebenen Text und keinen Regisseur. Ursprung der Szenen sind Vorgaben aus dem Publikum; hineingerufen oder durch kleine Dialogsätze, die auf Zettel geschrieben und auf der Bühne verteilt werden. Welche Szenen daraus entstehen, wissen weder Schauspieler noch Publikum. Es kann eine Komödie sein, ein Drama oder ein Musical.

    Der Vorverkauf findet statt an allen Vorverkaufsstellen und online über Ticket Master, an der Konzertkasse im Phoenix-Center, Hannoversche Straße 86, Telefon 0 40/76 75 86 86, Restkarten im Audimax 1 der TU Harburg. Eintrittspreise: Erwachsene 14,40/18,80 Euro, Kinder, Jugendliche und Studierende 10/14,40 Euro.

  • Harburg. Ernie hat über die seine ein Lied gesungen und sie unsterblich gemacht: Am Sonntag, den 10. Juni 2018, gehen 2.600 knallgelbe „Quietsche-Entchen" beim 10. Entenrennen des Rotary-Clubs Harburg auf der Außenmühle an den Start, um zu ermitteln, wer die schnellste ist. Um 13 Uhr wird das Rennen gestartet und die Freiwilligen Feuerwehr Eißendorf setzt ihre Schläuche ein, um die Enten zum Ziel zu treiben.

    Den Gewinnern winken viele attraktive Preise. Der Erlös geht an das Mütterhilfsprojekt „Wellcome". Hierbei handelt es sich um ein Projekt, das junge Familien unmittelbar nach der Geburt eines Neugeborenen unterstützt, in dem ehrenamtliche Helferinnen in die Familien gehen und für einige Stunden ihre Hilfe anbieten, z.B. um der jungen Mutter weitere Kinder einmal abzunehmen, eigene Arztbesuche zu ermöglichen oder einfach Lebenshilfe zu leisten.

    Vor Ort gibt es von 12 bis 15 Uhr ein Rahmenprogramm.

    Der Entenverkauf findet an folgenden Terminen statt:

    Samstag, 5. Mai, ab 11 Uhr, bei Obi (Großmoorbogen)  und im Phoenix-Center

    Samstag, 12. Mai, ab 8:30 Uhr, bei Obi und auf dem Wochenmarkt auf dem Sand (Ecke Hölertwiete)

    Samstag, 19. Mai, ab 8:30 Uhr, bei Obi und auf dem Wochenmarkt auf dem Sand

    Samstag, 26. Mai, ab 11 Uhr, bei Obi und im Phoenix-Center

    Ein Entchen kostet 4 Euro, vier Entchen 15 Euro.

  • Harburg. Am Samstag, 4. November, und am Sonntag, 5. November 2017, finden im Phoenix-Center die zehnten Harburger Lionstage statt. Wieder haben sich alle vier Harburger Lionsclubs (Harburger Berge, Harburger Altstadt, Süderelbe und Harburg Hafen) zusammengefunden, um für den guten Zweck zu sammeln. In diesem Jahr geht der Erlös an die Freiluftschule Neugraben, den DRK-Kinderteller in Neuwiedenthal und die Kita Kinderland in Moorburg.

    Auf der Bühne erwartet die Besucher an beiden Tagen ein buntes Programm mit Musik und Tanzvorführungen. Beim Flohmarkt kann man günstig an Bücher, Schallplatten und Kinderspielzeug gelangen und der Schlemmerstand lädt zum Genießen ein. Wer möchte, der kann sein Glück am Glücksrad auf die Probe stellen und mit ein bisschen von eben solchem einen kleinen Sofortgewinn erhalten.

    Und im ganzen Center laufen die fleißigen Lions mit ihren Loseimern herum, um die tollen Preise der Tombola unter die Menschen zu bringen (u.a. ein iPad, Fahrrad, ein Auto-Wochenende, Elektro-Werkzeuge). Ein Los kostet zwei Euro und wer gleich drei nimmt zahlt nur fünf Euro. Die Hauptpreise werden am Sonntag um 17:30 Uhr verlost.

  • Harburg/Hamburg. Auch in diesem Jahr konnten die Vertreter der Harburger Altherren-Auswahl (HAA) die stolze Summe von 10.000 Euro an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe übergeben. Auf dem Ball Papillon der Deutschen Muskelschwund-Hilfe im Hotel Elysée übergaben sie Dirk W. Rosenkranz, Vorstandsvorsitzender der Muskelschwund-Hilfe e. V., den Scheck über die große Summe. „Muskelschwund ist bis heute eine unheilbare Krankheit. Es gibt bis zu 800 verschiedene Erkrankungsformen, wobei schätzungsweise ca. 300.000 Menschen davon alleine in Deutschland betroffen sind. Aufgrund der Tatsache, dass Muskelschwund trotzdem eher zu den seltenen Erkrankungen zählt und noch zu wenig im Bereich der medizinischen Forschung passiert, haben wir uns vorgenommen, diesen Bereich stärker zu unterstützen", so Rosenkranz.

    Mit den Spenden konnte die Deutsche Muskelschwund-Hilfe das Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum unterstützen. Seit vier Jahren hilft sie hier in Kooperation mit dem Heimer-Institut, dass auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen weiter geforscht wird. “Noch immer gibt es keine Medikamente, die den Krankheitsverlauf bei muskelkranken Menschen, insbesondere bei an Muskelschwund leidenden Kindern, stoppt und bestenfalls heilen kann. Es bleibt unser vorrangiges Ziel, mittels ausreichender Spendengelder auch in Zukunft dabei zu helfen, diesen Zustand zu ändern“, so Rosenkranz.

    Darüber hinaus konnten im vergangenen Jahr wieder ausreichend Spenden erwirtschaftet werden, um den für die Betroffenen kostenlosen Fahrdienst in Hamburg und näherer Umgebung aufrecht zu erhalten. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Angebot einen wichtigen Beitrag zur Inklusion von muskelkranken Menschen leisten können. So erhalten die Betroffenen eine gute Gelegenheit, an Orte zu gelangen oder an Veranstaltungen teilnehmen zu können, wo sie ansonsten vielleicht nicht hinkämen“, freut sich Dirk Rosenkranz über dieses Projekt.
    Auch in Zukunft möchte die Deutsche Muskelschwund-Hilfe einen wichtigen Beitrag leisten, dass muskelkranke Menschen möglichst intensiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. „Die langjährige Unterstützung der HAA trägt einen wesentlichen und sehr wichtigen Beitrag dazu bei, dass wir diese Ziele auch zukünftig erreichen können. Wir sind unendlich dankbar für das einzigartige Engagement, was inzwischen schon seit 16 Jahren besteht und danken von Herzen allen Beteiligten.“

    „Tatsache ist, dass der Pflegebedarf derjenigen, die an schwerwiegenden neurologischen Muskelerkrankungen leiden, immens hoch ist und jede Spende die Versorgung im Pflegebereich aufstockt. Deshalb spenden wir mit Freude an den Verein Deutsche Muskelschwund-Hilfe", sagt Andreas Kaiser, 2. Vorsitzender der HAA, der sich über das Engagement seiner Mitglieder freut. „Insgesamt haben wir bisher über 195.000 Euro an die Muskelschwund-Hilfe und an andere Institutionen gespendet und im Hinblick auf das kommende Jahr hoffen wir auf weitere großzügige Spenden", ergänzt André Golke. Wer spenden möchte, sich ehrenamtlich zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe engagieren oder Mitglied der Harburger Fußball-Altherren-Auswahl werden möchte, der nimmt Kontakt auf mit Andreas Kaiser: Mobil 0172-4011686 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Harburg. Günter Netzer ist es gelungen. Ebenso Rudi Völler und Frank Pagelsdorf - sie alle haben fünf Treffer beim ebenso beliebten wie attraktiven Torwandschießen im ZDF-Sportstudio erzielt. Ob dies am Freitag, 15. Dezember, beim traditionellen Torwandschießen der Harburger Fußball-Altherrenauswahl (HAA) zu Gunsten der Muskelschwund-Hilfe auch jemandem gelingen wird? Ab 15 Uhr am 15. Dezember können die Harburger aus Stadt und Land auf dem Harburger Weihnachtsmarkt live dabei sein - oder es sogar selbst versuchen! Denn dann findet die 13. Torwandmeisterschaft im Rahmen des Harburger Weihnachtsmarkts statt.

    Wie schon in den vergangenen Jahren sind die Vertreter der Harburger Wirtschaft, Sport, Politik und Behörde, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zusammen mit ihren Familienangehörigen dazu eingeladen, sich mit einer Mannschaft an dem Spektakel für den guten Zweck zu beteiligen.
    Das Startgeld beträgt 50 Euro pro Mannschaft (vier Teilnehmer, w/m) und wird zu 100 Prozent als Spende an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe weitergegeben. Eine Spendenquittung gemäß §10b EstG kann auf Wunsch ausgestellt werden. Kleine Preise für die Platzierten sind aber nur ein kleiner Anreiz, mit etwas Spaß unterstützend tätig zu werden.

    Mit dabei sind traditionell viele namenhafte "Betriebsmannschaften" aus Harburg - unter anderem Sportline Fitness & Soccerwelt, die Sparkasse Harburg-Buxtehude, die CDU, SPD und Bündnis 90/die Grünen, die Rotarier, Reha-Praxis Harburg, Hörmann Busreisen, Mobilcentrum Lönnies, TV Vahrendorf, Aschendorf+Narten, die Seevetaler Allstars, die Polizei und die Wäscherei Exner.

    Wer einen fröhlichen Weihnachtsmarktbummel mit einem nicht ganz ernst gemeinten sportlichen Wettkampf abrunden möchte, der sollte sich für das Torwandschießen anmelden. Ansprechpartner ist Marco Hörmann, Harburger Fußball AH-Auswahl von 2001 „Muskelschwund" e.V. Mobil zu erreichen unter: 01 72/133 30 00. Anmeldung ist auch per Fax möglich unter 0 40/76 73 74 24. Ansprechpartner für die Torwandmeisterschaft ist Marco Hörmann.

    Wer spenden möchte, sich ehrenamtlich zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe engagieren oder Mitglied der Harburger Fußball-Altherren- Auswahl werden möchte, nimmt Kontakt auf mit Andreas Kaiser: Mobil 01 72/401 16 86 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • (Harburg-Marmstorf) Zum nunmehr 17. Male werden der amtierende Schützenkönig von Marmstorf und der Wettpate schauen, ob sie sich „trockenen Fußes" in der Mitte auf dem Marmstorfer Feuerteich treffen werden um dann gemeisam ein Schnäpschen zu trinken. Dabei schippern sie auf Flößen, an denen schon fleißig gewerkelt wird, aufeinander zu. Unter den abenteuerlichen schwimmenden Untersätzen war schon ein Kran und ein Heißluftballon zu finden. Und einmal flog der Schützenkönig an einer Seilbahn hängend zu seinem Floß

    Wettpate, das ist in diesem Jahr der Sänger Carsten Pape von der Band Clowns & Helden, deren Hit "Ich liebe Dich" unvergessen ist. Als Sänger steht Pape neben Lotto King Karl bei jeden Heimspiel auf der großen gelben Hebebühne im Volksprkstadion und schmettert „Hamburg meine Perle". Jetzt ist Pape auch mit seinem neuen Musikpartner Elvis unterwegs. Auch Elvis steht als Wettpate an der Seite von Pape und beide präsentieren natürlich auch Musik. Antreten wird er gegen den amtierenden Marmstorfer Schützenkönig Arne Wichers.

    Der Wetteinsatz der beiden beträgt 250,- Euro für jeden. Das Geld sowie die Einnahmen aus Würstchen-, Erbsensuppe- und Getränkeverkauf werden in jedem Jahr gespendet. In diesem Jahr ist das Kinderhospiz Sternenbrücke der Empfänger.

    Rund 2.000 Schaulustige zieht das Event in jedem Jahr an – egal ob es stürmt, schneit oder so richtig a...kalt ist.

    17. Marmstorfer Teichwette
    Sonntag, 29. Januar 2016, ab 11:00 Uhr (Wette gegen 12:00 Uhr)
    Rund um den Marmstorfer Feuerteich

  • Harburg. Eine tolle Aktion: Am Samstag hat der Verein Hanseatic Help in den Harburg Arcaden 188 Winterjacken an Bedürftige und dazu rund 150 Schals und Mützen ausgegeben. Insgesamt waren die Helfer mit rund 5-600 Jacken (12 Paletten) angerückt. Fünf Stunden lang waren die ehrenamtlichen Helfer vor Ort, um dies möglich zu machen. Es war die Premiere dieser Aktionsform und von an an will Hanseatic Help solche Aktionen einmal im Monat in unterschiedlichen Stadtteilen machen.

    Andrea de Luna und Ben Hartmann erwarten den Andrang bei der Ausgabe der Winterjacken in den Harburg Arcaden. | Foto: Niels Kreller
    Andrea de Luna und Ben Hartmann erwarten den Andrang bei der Ausgabe der Winterjacken in den Harburg Arcaden. | Foto: Niels Kreller

    Hanseatic Help gibt es seit 2015 und ist hervorgegangen aus der Kleiderkammer in den Messehallen. Zur der Zeit, als viele Geflüchtete nach Hamburg kamen. Aber schon da waren es alle Bedürftigen, an die die vielen Kleiderspenden ausgegeben wurden. „Wir haben bisher mehr als fünf Millionen Artikel ausgegeben“, berichtet Helge Weigand von Hanseatic Help. Und die Bereitschaft zu helfen ist immer noch hoch: Rund 6 kg spendet jeder Hamburger im Jahr - das macht sagenhafte 36 Tonnen. Ja, es gab auch Anfeindungen. „Aber das Positive ist weit größer als das Negative“, berichten die Helfer. Rührend sei es immer, wenn den Spenden Briefe von Kindern beiliegen.

    Bekanntgemacht wurde die Aktion über Ausgabestellen wie die Harburger Tafel und Obdachloseninitiativen. Kleiderspenden können direkt bei Hanseatic Help in der Großen Elbstraße 264 in Altona abgegeben werden. Und wer sich engagieren möchte, er kann auf www.hanseatic-help.de Kontakt aufnehmen.

  • Winsen. Nun können sich die Bewohner des Winsener Lehrlingswohnheims für Flüchtlinge „Zum nassen End“ noch besser auf ihre Ausbildung vorbereiten. Unterstützt wird das Lernen jetzt durch eine verbesserte technische Ausstattung ihres Schulungsraums in der Deichstraße 30. Dank einer Spende der Sparkasse Harburg-Buxtehude wurden ein Beamer, eine Leinwand, mobile Lautsprecher mit Mikrophon und Schulbedarf wie zum Beispiel Stifte und USB-Sticks angeschafft.

    Für diese finanzielle Unterstützung sind wir sehr dankbar“, sagt Justus Olesch, Wirtschaftsförderer der Stadt Winsen. „Das Lehrlingswohnheim für Flüchtlinge ist ein tolles Projekt. Mit dieser Investition schließen wir eine Lücke.“ Dankbar für die Spende äußerte sich ebenfalls Landrat Rainer Rempe bei der Besichtigung des Schulungsraums. „Der Bedarf hier ist riesengroß. Es gibt viel zu tun und diese finanzielle Unterstützung ist ausgesprochen wichtig, um gute Lernbedingungen zu schaffen.“

    Winsens Bürgermeister André Wiese freute sich ebenso über die neuen technischen Möglichkeiten für die Bewohner des Lehrlingswohnheims. „Sie hilft, dass sich die Flüchtlinge noch besser integrieren können und bringt sie aktiv beim Lernen voran.

    Die 4.000 Euro stammen aus dem Topf „Lotterie Sparen + Gewinnen 2016“. Durch die Lotterie des Sparkassenverbands Niedersachen werden regionale Projekte gefördert. Die Lose verbinden seit über 60 Jahren Sparen mit attraktiven Gewinnchancen und sozialem Engagement. 5 Euro kostet ein Lotterielos, das in jeder Sparkassenfiliale erworben werden kann. Davon werden 4 Euro gespart und verzinst am Jahresende auf dem Kundenkonto gutgeschrieben. 1 Euro ist Lotterieeinsatz und sichert 15 Gewinnchancen auf monatliche Gewinne von bis zu 50.000 Euro. Zusätzlich gibt es lukrative Gewinne bei drei Sonderauslosungen.

    Nicht lange gezögert habe die Sparkasse Harburg-Buxtehude, als die Bitte um eine Finanzspritze an sie herangetragen wurde. „Das Geld haben wir gern gespendet“, sagt Vorstandsvorsitzender Heinz Lüers. „Wir sehen darin unsere Aufgabe in der Integrationspolitik. Hier arbeitet eine wirklich gute Truppe.“ Anfang dieses Jahres hatte die Stadt Winsen das Gebäude, in dem vorher die Gaststätte „Zum nassen End“ untergebracht war, gekauft. 16 unbegleitete Flüchtlinge im Alter von 18 bis 31 Jahren haben hier für die Dauer ihrer Ausbildungszeit ein neues Zuhause gefunden. Sie kommen aus acht verschiedenen Nationen, darunter Syrien, Erithrea, Afghanistan und Elfenbeinküste.

    Ausbildungsberufe sind unter anderem Maler und Krankenpfleger. Nach der Renovierung des Gebäudes – Kooperationspartner sind die Stadt Winsen und der Herbergsverein – stehen ihnen acht Zweibettzimmer, eine gemeinsame Küche und der ehemalige Gastraum zum gemeinsamen Lernen zur Verfügung. Betreuer Miro Diab ist ihre „gute Seele“ vor Ort und Ansprechpartner für die jungen Bewohner. Für den Schulungsbereich EDV ist Spezialist Kevin Kraaijenhof von der Stadt Winsen zuständig. Sozialbetreuerin ist Rosa Lababidi.

    Wenn Justus Olesch von den jungen Flüchtlingen spricht, meint er „meine Jungs“. „Mit diesem Haus wollten wir Gutes tun. Hier können sie sich auf ihre Ausbildung konzentrieren und erst einmal zur Ruhe kommen.“

     

  • Rönneburg. Das gab ein Hallo, als die Kids der Raupengruppe der DRK-Kita Villa Kunterbunt in Rönneburg zu ihrer Weihnachtsfeier kamen. Denn im Gepäck hatten Cord Köster (Direktor Firmenkunden bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude), Fabio van Betteraay (Gebietsleiter Deutsche Leasing) und Martin Fuchs (Spezialist Leasing bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude) fünf neue Bobby Cars dabei, die sie den Kindern zum Spielen mitgebracht haben.

    Die großzügige Spende kam bei einer Aktion zustande, bei der die Sparkasse Harburg-Buxtehude zusammen mit ihrem Verbundpartner Deutsche Leasing für jeden abgeschlossenen Leasing-Vertrag mit Firmenkunden eines der knallroten Gefährte an eine gemeinnützige Einrichtung spendete. „Wir möchten mit dieser Aktion die frühkindliche Verkehrserziehung und die Schulung motorischer Fähigkeiten stärken", so Cord Köster. „Und natürlich sollen die Kinder eine Menge Spaß mit den Bobby Cars haben", ergänzt Martin Fuchs.

    Carolin Klauder und Sozialpädagogin Entela Cako von der Kita Villa Kunterbunt freuten sich über die neuen Spielgeräte und bedankten sich bei den Spendern. Dass diese fünf Bobby Cars hierher kamen, hatten die Firmen der Sparkasse Harburg-Buxtehude bestimmt.

    Die Aktion, die vom August bis November lief, war erst einmal auf 40 neue Leasing-Verträge begrenzt. Durch diese Verträge können die Unternehmer schnell und unkompliziert betriebliche Investitionen wie Nutzfahrzeuge, neue Maschinen oder Gerätschaften tätigen.

  • Harburg. Auch die neunte Auflage des Benefiz-Konzerts für die Krebsforschung im Audimax, dem Hörsaal der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), geriet zu einem Erfolg - sowohl musikalisch als auch, was den guten Zweck angeht. Das Publikum, ein buntes Gemisch aller Altersgruppen, freute sich über viel Musik und sorgte für tolle Stimmung. Rund 600 Besucher waren am Sonntag-Nachmittag in das TUHH-Audimax gekommen, um ein abwechslungsreiches Konzert zu genießen und zugleich die Krebsforschung zu unterstützen.

     

    Harburgs Hafenbarde Werner Pfeifer begeisterte mit seiner Hafenbande die Zuschauer. | Foto: ein| besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land
    Harburgs Hafenbarde Werner Pfeifer begeisterte mit seiner Hafenbande die Zuschauer. | Foto: ein

    Das TUUU-Audimax mit seinen etwa 700 Sitzplätzen war fast ausverkauft. Unter den Gästen waren auch Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann und Garabed Antranikian, der (Noch-)Präsident der TUHH. Die Erlöse des Benefiz-Konzerts fließen der Knochenkrebsforschung. Im Vorjahr waren 10.500 Euro an Spenden zusammengekommen. Dieses Superergebnis könnte auch diesmal wieder erreicht worden sein. Allein durch den Kuchenverkauf kommen jedes Mal mehr als 1000 Euro zusammen. Es waren die Eltern der jungen Künstler auf der Bühne und Ehrenamtliche, die für den guten Zweck fleißig gebacken haben.

     

    "Ich wäre auch schon zufrieden, wenn wir heute 9000 Euro für die Krebsforschung erreichen würden", sagte Heidrun Pfeiffer noch während der Veranstaltung. Gemeinsam mit Peter Schuldt und vielen freiwilligen Helfern organisiert die ehemalige Schulleiterin der Goethe-Schule Harburg (GSH) das Benefiz-Konzert. Für die zehnte Auflage im kommenden Jahr wollen sich die beiden noch einiges einfallen lassen.

     

    Gospeltrain-Leiter Peter Schuldt und Moderatorin Bettina Tietjen stellen sich in jedem Jahr in den DInest der guten Sache. | Foto: ein | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land
    Gospeltrain-Leiter Peter Schuldt und Moderatorin Bettina Tietjen stellen sich in jedem Jahr in den DIenst der guten Sache. | Foto: ein

    Zu den Höhepunkten des unterhaltsamen und abwechslungsreichen Programms gehörte der Auftritt des beliebten Boogie-Woogie-Pianisten Axel Zwingenberger im zweiten Teil des Konzerts. Der Funke sprang aber gleich von Beginn an auf das Publikum über. Für Stimmung im Saal sorgten die Inseldeerns unter der Leitung von Paul Jungeblodt mit Gospel-Songs. Der in Eißendorf wohnenden Moderatorin Bettina Tietjen merkte man an, dass es ihr viel Freude bereitete, beim Heimspiel auf ebenso charmante wie sympathische und musikalisch sehr versiert durch das Programm zu führen.

     

    Hafenbarde Werner Pfeiffer und seine Hafenbande mit Sabine Dreismann (Saxofon) und Detlef Schaper (Percussion) kamen ebenfalls großartig beim Publikum an. Ein weiterer Höhepunkt vor der Konzert-Pause war der Auftritt der Gruppe Gospeltrain unter der bewährten Leitung von Peter Schuldt. Natürlich durfte der Harburg-Song im Repertoire des beliebten GSH-Chors nicht fehlen.

    Erst nach einer vom Publikum frenetisch geforderten Zugabe und nach insgesamt mehr als drei Stunden Musik war die gelungene Show im TU-Audimax vorbei. Für viele Besucher steht fest - bei der Jubiläums-Veranstaltung im kommenden Jahr sind sie wieder dabei.

  • Harburg. Ernie hat über die seine ein Lied gesungen und sie unsterblich gemacht: Am Sonntag, den 11. Juni 2017, gehen 2.600 „Quietsche-Entchen" beim 9. Entenrennen des Rotary-Clubs Harburg auf der Außenmühle an den Start um zu ermitteln, wer die schnellste ist. Um 13:00 Uhr wird das Rennen gestartet und die Freiwilligen Feuerwehr Eißendorf setzt ihre Schläuche ein, um die Enten zum Ziel zu treiben.

    Den Gewinnern winken viele attraktive Preise – zum Beispiel ein Verwöhnwochenende für zwei und ein Familientag im Heidepark. Der Erlös geht an das Mütterhilfsprojekt „Wellcome". Hierbei handelt es sich um ein Projekt, das junge Familien unmittelbar nach der Geburt eines Neugeborenen unterstützt, in dem ehrenamtliche Helferinnen in die Familien gehen und für einige Stunden ihre Hilfe anbieten, z.B. um der jungen Mutter weitere Kinder einmal abzunehmen, eigene Arztbesuche zu ermöglichen oder einfach Lebenshilfe zu leisten. Der jährliche Etat für die Organisation dieses Projekts beträgt 6.000 € und wird durch das Entenrennen gedeckt.

    Vor Ort gibt es von 12 bis 15 Uhr ein Rahmenprogramm, unter anderem mit den „Funky Hats“, dem Orchester der Schule Marmstorf.

    Der Entenverkauf findet noch am 20. und 27. Mai von 10:30 bis 15 Uhr im OBI-Markt Großmoorbogen und im Phoenix-Center statt. Obwohl die meisten Enten am Renntag schon verkauft sein werden, gibt es vor Ort für Kurzentschlossene noch die Möglichkeit, zuzuschlagen. Ein Entchen kostet 4 Euro, vier Entchen 15 Euro.

  • Harburg. Gänsehaut pur: Am Mittwochnachmittag traf DRK-Vorstand Harald Krüger sich in der Aula der Goethe-Schule Harburg mit Schulleiterin Vicky-Marina Schmidt, Chorleiter Peter Schuldt und natürlich den Sängerinnen und Sängern von Gospel Train. Es ging um das große Los: Wer wird die Kreuzfahrt ins Baltikum gewinnen? Nicht nur die Verlosung war aufregend. „Wenn mehr als 70 stimmgewaltige Schülerinnen und Schüler zum Begrüßungs-Song loslegen, ist man schon sehr gerührt“, so Harald Krüger.

    Für eine Charity-Tour zugunsten des Lettischen Roten Kreuzes waren im Dezember und Januar in Harburg Lose zu je zwei Euro verkauft worden. Durch diese Aktion kamen rund 5.000 Euro zusammen. Im Mai bringen Gospel Train und das DRK Harburgnun den „Harburg-Song“ nach Riga. Während der Tournee gibt es mehrere Benefiz-Auftritte in den schönsten Konzertsälen Lettlands. Die Erlöse kommen in voller Höhe den Hilfsprojekten des Lettischen Roten Kreuzes zugute.

    Unter Aufsicht der Schulleiterin und des gesamten Chores zogen die drei „Glücksbringer“ Ümran Algün, Michelle Covato und Björn Meyer die Gewinner aus einer großen Lostrommel. Der Hauptgewinn - eine elftägige Kreuzfahrt durchs Baltikum in der Balkonkabine für zwei Personen - ging an die Großeltern eines Unterstufenschülers, die ihr Los beim Gospel-Train-Jahreskonzert in der Eberthalle gekauft hatten. Gespendet wurde die Kreuzfahrt im Wert von rund 5.000 Euro von der Hamburger Niederlassung der Reederei Costa.

    Als weitere wertvolle Preise wurden verlost: drei mal zwei Ehrenkarten für das Jahreskonzert am 4. November 2017 inklusive einer CD mit Life-Aufnahmen sowie je ein Fotoshooting mit Christian Bittcher (Fotos-Bittcher) und Harburg-Fotograf Niels Kreller.

    „Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei allen, die diese Aktion unterstützt haben. Nun suchen wir noch Sponsoren für die Technik bei der Charity-Tour“, erklärte Chorleiter Peter Schuldt.

    Die Partnerschaft zwischen dem DRK Harburg und dem Lettischen Roten Kreuz kam 2004 zustande. Zu der Kooperation mit einem der ärmsten Länder Europas gehören Erfahrungsaustausch und Begegnungen sowie Hilfsgütersendungen, Fahrzeugspenden und auch direkte finanzielle Unterstützung.

    Spendenkonto für die Charity-Tour:

    DRK-Spendenkonto
    IBAN DE 93 2005 05:50 1262 182049
    Kennwort: Gospel Train

  • Harburg. Am Wochenende 3. und 4. November, jeweils ab 19 Uhr, kommen die Fans von Gospel Train in der Heimfelder Friedrich-Ebert-Halle sicher auf ihre Kosten. Gospel Train & Friends haben ein besonderes Konzert vorbereitet und gleich eine Reihe von neuen Lieder arrangiert und einstudiert. Die neuen Titel sollen gleich in einem Live-Mitschnitt und später unter dem Namen "Auf eigener Umlaufbahn“ erscheinen. Mit dabei beim Konzert sind Victor Rodriguez, Robeat, die Klinik Clowns und weitere Künstler. Das Konzert ist gleichzeitig eine Benefizveranstaltung zugunsten der Klinik Clowns. Und auch eine große Band ist dabei. Chorleiter und Organisator Peter Schuldt: "Es ist diesmal alles ein wenig größer als sonst - weil wir für die neue Live-CD alles geben. Wir brauchen ein sehr begeisterungsfähiges Publikum, das ordentlich Stimmung macht!"

    Peter Schuldt: "Es gibt kaum etwas, das mehr verbindet als das gemeinsame Singen. Zusammen mit Freunden und dem Publikum ein Konzert zu gestalten, ist Lebensqualität und eine große Freude für den Chor und mich. Nach den großen Ereignissen wie der ereignisreichen Reise nach Riga, dem glanzvollen Auftritt im Bundeskanzleramt in Berlin, beim Fest 150 Jahre Lions in Berlin und dem Harburg-Song haben wir so viele Ideen ge-
    sammelt und möchten unbedingt eine Live-CD produzieren. Erstmals in der Friedrich-Ebert-Halle in Harburg. Unser Publikum ist praktisch dabei und liefert die Stimmung und Atmosphäre. Sogar die CD-Titel können bei einer schriftlichen Abfrage nach dem Konzert vom Publikum bestimmt
    werden. Wir sind gespannt."

    Auf der Bühne der Ebert Halle stedt auch der 24-jährige Künstler Victor Rodriguez. Er war schon von Kindesbeinen an ein leidenschaftlicher
    Sänger, für den jegliche Art von Performance stets einen großen Stellenwert einnahm. Schon bald entdeckte er seine Liebe für Pop-/Soul-/Gospel-Musik, nicht zuletzt auch durch die ihm heute noch sehr nahe stehende Institution „Young ClassX“ aus Hamburg und natürlich Gospel Train.
    Nach dem Abitur 2012 verschlug es Victor nach Dresden, wo er an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber seit nunmehr dreieinhalb Jahren wohnt und Jazz-/Rock-/ Pop-Gesang mit pädagogischer Vertiefung studiert.

    Zusammen mit Blue Noise (Hendrik Rogel) und HanseMerkur (Heinz-Gerhard Wilkens) entstand die Idee, mal wieder eine Live-CD zu produzieren. Bereits bei den Produktionen „Take The Chance“, „Build a Bridge“ und „Du machst den Unterschied“ sind aufgrund dieser großartigen Kooperation nach wie vor sehr aktuelle Tonträger entstanden, die dem Chor eine unglaublich große Fangemeinde bescheren.

    Robeat ist Europas amtierender Beatboxmeister – atemberaubende Mundakrobatik. Robeat begann 2006 seine Karriere als Beatboxer, Mundakrobat, Musiker und Entertainer. 2007 brachte seine Teilnahme bei „Das Supertalent′′ und sein Finaleinzug den großen Durchbruch. Als „human beatbox“ – also nur mit Mikrophon und Stimme ausgestattet – demonstriert er die hohe Kunst der Mundakrobatik. Harte Techno-Beats, schnelle Drum-and-Base-Rhythmen und sanfte Hip-Hop-Klänge kombiniert mit viel Entertainment lassen seinen Auftritt zum Erlebnis werden.

    Der Verein Klinik-Clowns Hamburg e.V. wurde 2002 gegründet und ist seit 2011 Mitglied Im Dachverband „Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.“ Im Geschäftsjahr 2016 hatten die 16 Hamburger Clowns 1554 Einsätze, von der Kinderonkologie im UKE bis zum Kinderschutzhaus Mattisburg, von der Zentralen Erstauf- nahme für Flüchtlinge Schnackenburgallee bis zum CURA Seniorenzentrum am Lerchenberg oder dem BG Unfall- Krankenhaus Boberg. Der Verein Klinik-Clowns Hamburg e. V. besteht aus rund 50 aktiven, ordentlichen und fördernden Mitgliedern. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden und erhält keine öffentlichen Gelder.

    Die Karten für die Konzerte am 3. und 4. November bekommen Interessierte an jeder Konzertkasse. Sie sind auch bequem online bestellbar unter:
    https://www.ticketmaster.de/artist/gospel-train-friends-tickets/469223

  • Fleestedt. Am Freitag, 2. Juni, ist es wieder soweit: Die Seevetaler Allstars laden zum längst bewährten Allstarkick und haben sich als Gegner abermals die LAFU-Auserwählten (Landkreis-Fußballer) eingeladen. Wie schon in den vergangenen Jahren auch wird das Benefizspiel auch diesmal in Fleestedt stattfinden. Erstmal allerdings im neuen Sportzentrum Seevetal, nachdem bis zuletzt am altehrwürdigen Höpen gespielt wurde. Im Sommer vergangenen Jahres haben sich die LAFU-Allstars in einer einseitigen Partie mit sage und schreibe 14:2 durchgesetzt und sorgten damit für einen Rekordsieg.

    Gerade aufgrund dieser Tatsache war es Stefan Weseloh - 2. Vorsitzender der Seevetaler Allstars - ein besonderes Anliegen, in diesem Jahr eine schlagkräftigere Truppe auf die Beine zu stellen. Wenn man sich den bisher bekannten Kader vor Augen geführt, dann kann konstatiert werden, dass dieses Vorhaben auf jeden Fall geglückt sein sollte. Für die Grün/Gelben werden am 2. Juni folgende Akteure auflaufen:

    Tor: Ole Blohm (VfL Maschen), Walter Plambeck (TV Meckelfeld)
    Abwehr: Jan Schulz (VfL Maschen), Leif Bachorz (VfL Maschen Senioren), David Aziz (TSV Auetal), Julius Pechtl (TuS Nenndorf), Lukas Schwarzat, Julian Abromeit (beide TuS Fleestedt)
    Mittelfeld/Angriff: Philipp Zander, Dominik Steiniger, André Zynda (alle VfL Maschen), Bülent Tagac, Benjamin Kirchhoff, Bastian Rielinger (alle TuS Fleestedt), Felix Wohler, Kristopher Kühn (beide TV Meckelfeld), Giovanni Düring, Dominik Zielke, David Willms (alle TSV Auetal), Max Schrader (TuS Nenndorf), Philipp Kremer (MTV Ashausen-Gehrden), Carsten Fuhrmann (FC Rosengarten)

    Darüber hinaus versuchen Weseloh und Philipp Zander zur Stunde noch René Guder (KSV Holstein Kiel) und Alexander Borck (VfL Pinneberg) für ihre Auswahlmannschaft zu gewinnen. Ob dieses Vorhaben gelingt, hängt in aller erster Linie von der Freigabe der Vereine ab.
    Als Trainer der Seevetaler Allstars werden Peter Heinrich (VfL Maschen) und Andreas Kühner (TuS Fleestedt) fungieren. Für die Moderation wird Jan Stahl verantwortlich sein. Natürlich braucht auch ein solches Benefizspiel Schiedsrichter. Hier stellen sich freundlicherweise Stephan Poeschel, Marvin Grabowski (beide VfL Maschen) und Ole Bäter (TV Meckelfeld) zur Verfügung.

    In diesem Jahr sollen die Erlöse zweierlei Institutionen zugute kommen: Der Seevetaler Kinderkrebshilfe und dem Präventionsrat Seevetal. Natürlich werden die Seevetaler Allstars als Gastgeber wieder ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine stellen, welches eine Abwechslung zum Geschehen auf dem Platz bieten soll. Für Speis und Trank wird selbstverständlich gesorgt sein - auch und vor allem nach Abpfiff. Da in diesem Jahr an einem Freitagabend gespielt wird, erhoffen sich die Organisatoren einen besseren Zuschauerzuspruch und eine höher frequentierte Aftershow. Die LAFU will natürlich wieder unseren Beitrag zu einem gelungenen Event leisten und hat auch in diesem Jahr wieder eine sehr namenhafte Mannschaft zusammengestellt, die sich wie die Crème de la Crème des Landkreises liest:

    Tor: Felix Kirchhoff (TV Meckelfeld), Florian Neuhofer (FC Rosengarten)
    Abwehr: Leif Wilke (TSV Buchholz 08), Lukas Wiese (TV Meckelfeld), Tobias Grube (TSV Winsen), Lukas Kremer (MTV Ashausen-Gehrden), Stephan Ronge (TSV Heidenau), Paul-Moritz Kalusa (MTV Egestorf)
    Mittelfeld / Angriff: Marius Wilms (TV Meckelfeld), Sascha Damm (SG Scharmbeck-Pattensen), Derlek Dzenan (TSV Auetal), Marius Landowski, Hendrik Golke (beide VfL Maschen), Niklas Heins (TuS Fleestedt), Sebastian "Baschi" Völcker (SG Estetal), Kevin Genske, Jonas Lancker (TSV Elstorf), Lucas Meyer (MTV Egestorf), Paul Döring, Tim Roß (SV Bendestorf)

    Verantwortlich für die Mannschaft ist ein Trainerduo der besonderen Art: Tobias Gäbel vom TV Meckelfeld und Thorsten Altmann vom TSV Auetal. Assistiert werden die beiden charismatischen Übungsleiter von TSV-Co Patrick Wischhöfer. Für die Zusammenstellung des Kaders verantwortlich ist LAFU-Redakteur Fabian Maltzan. Am 2. Juni wird zudem auch LAFU-Gründer und Chefredakteur Henrik Titze vor Ort sein. Der Anpfiff ertönt um 20 Uhr.

    Zuvor wird es bereits ab 18 Uhr eine Info-Veranstaltung der Seevetaler Allstars zum Thema "Futsal in Seevetal" geben. Im Konferenzraum des Sportzentrums wollen dann Stefan Weseloh, Manfred Marquardt (der Chef des Fußball-Vorstands im Landkreis Harburg) und Juval Karanikas (Verantwortlicher Sparta Futsal) über die Vorgänge und Planungen berichten, welche die Installation einer Futsal-Mannschaft zur Folge haben sollen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bereits zwei Stunden vor Anpfiff des Benefizspiels den Ausführungen des Kompentenzteams zu lauschen.

Neuste Artikel

Harburger Shanty-Chor "De Tampentrekker" begeistert bei…

Harburger Shanty-Chor

Rostock/Harburg. Bedröppelte Gesichter gab es auf der Hinfahrt nach Rostock beim Chor "De Tampentrekker" und seinen...

Weiterlesen

Bauarbeiten für Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht auf Kreiss…

Winsen/Stelle. Sicher auf dem Rad im Landkreis Harburg: Der Radverkehr im Alltag gewinnt eine zunehmende Bedeutung. Bere...

Weiterlesen

Familienkonzert: "Von Dinos, Seehunden und Kamelen" im …

Von Dinos, Seehunden und Kamelen am 2.9.18 um 11.15 Uhr | Foto: ein

Ehestorf. Das Familienkonzert "Von Dinos, Seehunden und Kamelen" entführt das Publikum am Sonnabend, 2. September, in fe...

Weiterlesen

Einfach himmlisch: Nacht der Kirchen Hamburg am 15. September

Logo Nacht der Kirchen. | Foto: ein

Harburg. 127 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden für Sonnabend, 15. September, in der Zeit von 19 Uhr bis Mitternacht ...

Weiterlesen

Inserate

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Hier macht sich Neugraben CLEVER FIT! Jetzt einen Monat vergünstigt ausprobieren

Kevin Wajda und Laura Bull von clever fit Neugraben freuen sich auf Fitness-Interessierte.

Inserat. Seit über fünf Jahren sorg clever fit im Neugrabener SEZ dafür, dass immer mehr Menschen zu ihrer Traumfigur ko...

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung