Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner

Feuerwehrmuseum Marxen

Feuerwehrmuseum Marxen

  • Marxen. Das Feuerwehrmuseum Marxen bietet am Sonnabend, 29. Juli, ein spannendes Mitmachprogramm für Kinder von 6 bis 13 Jahren an. Kleine Feuerwehrfreunde erkunden die alten Löschfahrzeuge und erfahren, wie die Feuerwehr arbeitet: Was ist eine Handdruckspritze und wie funktioniert die Drehleiter? Mit welchen alten und neuen Löschtechniken arbeitet die Feuerwehr? Ausprobieren und Anfassen ist erlaubt! Zwischen Spielen und Mitmach-Aktionen bietet das Museum eine Stärkung mit Essen und Getränken.

    Anmeldungen zum Kinderferienprogramm nehmen ab sofort das Jugendzentrum Buchholz unter Telefon (0 41 81) 21 43 22 und Georg Mickel-Garbers für die Samtgemeinde Hanstedt unter Telefon (0 41 85) 51 97 entgegen. Für die Realisierung des Kinderferienprogramms kooperiert das Feuerwehrmuseum Marxen mit Jugend aktiv e. V. sowie mit den Jugendzentren Buchholz und Tostedt.

    Das Feuerwehrmuseum Marxen zeigt bereits seit 1987 mit seiner umfangreichen Sammlung Einblicke in die bewegte Geschichte des Feuerwehrwesens mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Feuerwehrgeschichte der Region. Das Feuerwehrmuseum ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf und wird vom Verein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. betrieben. Während der Öffnungszeiten stehen Ehrenamtliche für Fragen zur Verfügung. Im Museumsladen können Kinder und Erwachsene nach Herzenslust stöbern.

  • Marxen. Spiel und Spaß rund um das Feuerwehrmuseum Marxen: Am Sonnabend, 4. August, erleben Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren ein spannendes Programm zum Mitmachen. Von 13 bis 17 Uhr erhalten die kleinen Besucher spannende Einblicke in das historische und das moderne Löschwesen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung ist ab sofort beim Jugendzentrum Buchholz unter der Telefonnummer 0 41 81/21 43 22 oder bei Georg Mickel-Garbers von der Samtgemeinde Hanstedt unter Telefon 0 41 85/51 97 möglich.

    Die Feuerwehrfreunde erkunden die alten Löschfahrzeuge und erfahren, wie die Feuerwehr arbeitet: Was ist eine Handdruckspritze und wie funktioniert eine Drehleiter? Welche alten und neuen Löschtechniken gibt es? Ausprobieren und Anfassen ist erlaubt. Außer den Spielen und Mitmach-Aktionen bietet das Museum eine Stärkung mit Essen und Getränken. Das Ferienprogramm findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Buchholz und der Samtgemeinde Hanstedt statt.

    Schon seit 1987 zeigt das Feuerwehrmuseum Marxen in seiner umfangreichen Sammlung die bewegte Geschichte des Feuerwehrwesens mit einem Schwerpunkt auf die Region. Das Feuerwehrmuseum ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf und wird vom Verein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. betrieben. Während der Öffnungszeiten stehen Ehrenamtliche für Fragen zur Verfügung. Im kleinen Museumsladen können Kinder und Erwachsene nach einem passenden Souvenir stöbern.

  • Marxen. Am Sonntag, 15. Oktober, feiert das Feuerwehrmuseum Marxen in der Zeit von 10 bis 16 Uhr den Saison-Abschluss. Dazu lädt der Förderverein des Feuerwehrmuseums zur gemütlichen Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen ein. Besucher und Ehrenamtliche tauschen sich gemeinsam über die vergangene Saison aus. Interessierte können sich bei dieser Gelegenheit über die Arbeit des Feuerwehrmuseums Marxen und die ehrenamtliche Tätigkeit im Museum informieren.

    Das Feuerwehrmuseum Marxen ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf und wird vom Verein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. ehrenamtlich betrieben. Das Feuerwehrmuseum Marxen präsentiert auf einer Fläche von 750 qm eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte des Feuerwehrwesens. Dazu gehören alte Handdruckspritzen sowie historische Tanklöschfahrzeuge. Die verschiedenen Feuerwehrwagen zeigen, wie sich die Löschtechnik und die Fahrzeuge im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben. Ein kleiner Museumsladen bietet unter anderem Miniatur-Feuerwehrmodelle und Erinnerungen an den Museumsbesuch an.

    Der Eintritt beträgt 3 Euro, Besucher unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. sowie des Fördervereins des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V. haben freien Eintritt.

  • Marxen. Am Sonntag, 21. Oktober, feiert das Feuerwehrmuseum Marxen in der Zeit von 10 bis 16 Uhr den Abschluss der Saison 2018. Kleine und große Besucher erleben die Feuerwehrtechnik von früher bis heute - hautnah und zum Anfassen. Der Eintritt beträgt 3 Euro, Besucher unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. sowie des Fördervereins des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V. haben freien Eintritt.

    Zum Saisonabschluss lädt der Förderverein des Feuerwehrmuseums zu Kaffee und Kuchen ein. Besucher und Ehrenamtliche tauschen sich über die vergangenen Monate aus. Interessierte sehen sich bei dieser Gelegenheit noch einmal die Ausstellung der historischen Löschgeräte an: Dazu gehören alte Handdruckspritzen und Tanklöschfahrzeuge. Die verschiedenen Feuerwehrwagen zeigen, wie sich die Löschtechnik im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat.

    Das Feuerwehrmuseum Marxen ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf und wird vom Verein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. ehrenamtlich betrieben. Das Feuerwehrmuseum Marxen präsentiert auf einer Fläche von 750 Quadratmetern eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte des Feuerwehrwesens. Ein kleiner Museumsladen bietet unter anderem Miniatur-Feuerwehrmodelle und Erinnerungen an den Museumsbesuch an.

  • Marxen. Menschen retten, Brände löschen, Hilfe leisten - früher wie heute. Das Feuerwehrmuseum in Marxen zeigt, wie sich das Feuerwehrwesen in der Region entwickelt hat. Für Dienstag, 1. Mai, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr lädt das Museum zur Saisoneröffnung ein. Auf die Besucher warten historische Feuerwehrfahrzeuge, Spiele und selbstgebackene Kuchen. Das Feuerwehrmuseum ist bis zum 21. Oktober immer sonntags und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

    Historischeund moderne Löschtechnik entdecken- Sommerfest im Feuerwehrmuseum Marxen. | Foto: ein. | Foto: ein
    Historischeund moderne Löschtechnik entdecken- Sommerfest im Feuerwehrmuseum Marxen. | Foto: ein. | Foto: ein

    Die Ausstellung präsentiert verschiedene Tanklöschfahrzeuge, Feuerlöscher, Ledereimer, Helme und Handdruckspritzen. Die Feuerwehr-Experten erläutern in kurzen Führungen die Gerätschaften und ihre geschichtlichen Hintergründe. Kleine und große Besucher nehmen in ausgewählten Fahrzeugen Platz und fühlen sich für einen Moment wie ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau im Einsatz.

    Kinder sind außerdem eingeladen, an einer Rallye über das Museumsgelände teilzunehmen und das Thema Feuerwehr spielerisch zu erleben. Zur Stärkung stehen Kaffee, selbstgebackene Kuchen, Würstchen und Kaltgetränke bereit. Ein kleiner Museumsladen bietet Modell-Feuerwehrautos, Helme und Bücher als Erinnerung an den Besuch an.

    Das Feuerwehrmuseum Marxen ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf und wird seit der Gründung 1987 vom "Förderverein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V." vorwiegend ehrenamtlich betrieben. Während der Öffnungszeiten von Mai bis Oktober, immer sonntags und an Feiertagen, jeweils von 10 bis 16 Uhr, beantworten Ehrenamtliche Fragen. Gruppenführungen sind nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 0 41 85/44 50 auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

    Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

  • Marxen. Der Geruch von Leder, Benzin und Metall liegt in der Luft: In langjähriger Tradition lädt das Feuerwehrmuseum Marxen für Sonntag, 5. August, wieder Liebhaber von Zweirad-Oldtimern zu einer Zeitreise ein. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr stellen die Besitzer ihre über 100 motorisierten Schätze vor und tauschen sich mit interessierten Besuchern über die Modelle aus. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5 Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Fahrzeugeigentümer melden sich telefonisch an unter 0 41 85/44 50 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

    Für Oldtimerfans ein Erlebnis mit allen Sinnen: Es riecht nach Öl und Leder. Mit steigender Drehzahl ertönt knatternde Motorenakustik. Die Schwingungen sind am Lenker spürbar. Erwachsene und Kinder erleben in ländlicher Idylle des Feuerwehrmuseums Marxen historische Motorräder, Gespanne, Mopeds, Mofas und Fahrräder mit Hilfsmotor, die mindestens 30 Jahre alt sind. Von schönem Design, fern der heutigen Elektronik und liebevoll gepflegt, präsentieren die Eigentümer ihre Maschinen und zeigen, was noch in ihnen steckt. Fachleute beantworten die Fragen der interessierten Besucher und plaudern über Technik und Geschichte der "Feuerstühle". Bratwürste vom Grill und kalte Getränke runden den Sommertag für Oldtimerfreunde kulinarisch ab.

    Zusätzlich bietet das Museumsgelände eine umfangreiche Sammlung historischer Feuerwehrfahrzeuge und Löschtechniken. Der Museumsladen bietet Miniatur-Feuerwehrfahrzeuge, Bücher und weitere Erinnerungsstücke. Das Feuerwehrmuseum Marxen ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf und wird vom "Verein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V." ehrenamtlich betrieben.

  • Marxen. In bereits elfjähriger Tradition ist auch in diesem Jahr das Feuerwehrmuseum in Marxen Treffpunkt für alle Zweirad-Oldtimerfans. Am Sonntag, 30. Juli, präsentieren Besitzer historischer Zweiräder ihre Schätze. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr können Motorrad-Liebhaber gemeinsam staunen und klönen. Fahrzeugeigentümer melden sich an unter Telefon 0 41 85/44 50 oder per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Der Eintritt für Erwachsene beträgt sechs Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

    Es rattert und knattert beim 11. Zweirad-Oldtimertreffen: Im beschaulichen Fachwerkdorf Marxen herrscht launige Stimmung! Kinder und Erwachsene erleben mehr als 100 chromblitzende Zweiräder, Gespanne und Fahrräder mit Hilfsmotor, alle mindestens 30 Jahre alt. Stolze Eigentümer zeigen, was dank liebevoller Pflege auch heute noch in ihren Maschinen steckt. Fachleute beantworten die Fragen der interessierten Besucher und fachsimpeln gemeinsam über Technik und Geschichte der "heißen Öfen". Deftige Bratwurst vom Grill und ausgiebig Löschwasser machen den Tag für Oldtimerfreunde zu einem unvergesslichen Ereignis.

    Eine außergewöhnliche Sammlung an Feuerwehrfahrzeugen und Löschtechnik erwartet die Besucher im Feuerwehrmuseum Marxen. Auf 750 Quadratmeter zeigt die Ausstellung anhand von originalen Exponaten die Entwicklung des Feuerlöschwesens vom Ledereimer bis hin zum modernen Tanklöschfahrzeug. Der Museumsladen bietet Miniatur-Feuerwehrfahrzeuge, Bücher und weitere Erinnerungsstücke.
    Das Feuerwehrmuseum Marxen ist eine Außenstelle des Freilichtmuseums am Kiekeberg und wird vom Verein Feuerwehrmuseum im Landkreis Harburg e. V. ehrenamtlich betrieben.

Neuste Artikel

Pastorin mit Leib und Seele: Sabine Krüger kommt nach Hollenstedt

Pastorin Sabine Krüger vor der Hollenstedter St. Andreaskirche. |  Foto: ein

Hollenstedt. Sabine Krüger ist die neue Pastorin der Hollenstedter St. Andreas-Kirchengemeinde. Die Seelsorge ist ihr wi...

Weiterlesen

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig zeichnet Dieter Pintatis mit…

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig (rechts) hat Dieter Pintatis die Ehrennadel der Gemeinde Neu Wulmstorf verliehen und überreicht die Urkunde zur Ehrung. | Foto: © Gemeinde Neu Wulmstorf

Neu Wulmstorf/Elstorf. Dieter Pintatis ist im Rahmen eines Gottesdienstes in der Elstorfer Nicolaikirche durch Bürgermei...

Weiterlesen

„A Walk in the Country“ mit Geige, Gitarre und Gesang und dem Duo…

Als Folk-Duo mitreißend, aber auch auf Solopfaden und mit anderen Besetzungen hochklassig: der kanadische Geiger Ian Mardon (links, bekannt als „schnellster Fiddler in Deutschland“, aber auch klassischer Geigensolist) und der US-amerikanische Gitarrist Dylan Vaughn, der als weltenbummelnder Gitarren- und Mandolinenspieler verschiedenste musikalische Einflüsse in sich aufsog. | Foto: © Mardon&Vaughn

Neu Wulmstorf/Neugraben. Ein wichtiger Bestandteil des „Irish Folk“ ist die so genannte „Fiddle Music“ – die allseits be...

Weiterlesen

Das Otterjunge Störtebeker vom Wildpark Schwarze Berge in Vahrend…

Fischotterjunge Störtebeker mit Kopfverband. | Foto: ein

Vahrendorf. Kaum im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf angekommen, schon hat der Otterjunge Störtebeker mit seinem ve...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum klärt auf

Daniel Seiffert und Adrian Roesner begrüßen die Entwicklung zum gut informierten Patienten.

Inserat. Das Internet ist schon heute für viele der erste Anlaufpunkt, um Informationen zu erhalten und Fragen zu beantw...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung