Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Club-Tanzschule Hädrich
Handy Welt

Freizeit

Freizeit

  • Meckelfeld. Schon seit 34 Jahren wird in Meckelfeld traditionell am letzten August-Wochenende groß gefeiert. Von Freitag, 25., bis Sonntag, 27. August, feiern die Meckelfelder und viele Dorffest-Fans aus den Nachbarorten das größte Volksfest Seevetals. Mit mehr als 80 Schaustellern, Vereinen, Verbänden und Fahrgeschäften ist Abwechslung und Spaß für Jung und Alt garantiert.

    Jede Menge Stimmung und Party pur verspricht in diesem Jahr das Live-Musik- und Showprogramm auf der „Küchen-Meyer Open Air Bühne“. Alternativ steht für Interssierte der DJ-Tower der Freiwililligen Feuerwehr Meckelfeld, powered by „Club Maschen“ zur Verfügung. Das Dorffest startet am Freitag um 16 Uhr mit der Eröffnung der „Bunten Festmeile“. In diesem Jahr wird es außer den Klassikern auch einige Neuerungen geben. Ein großer Kettenflieger mit beindruckender Licht- und Tontechnik, Fischbrötchen, asiatische Spezialitäten und vieles mehr - versprechen die Meckelfelder Organisatoren.

    Bereits ab 17 Uhr machen sich „Back to J.E.K.“ für ihr Bühnenjubiläum warm und starten in einen bunten, unterhaltsamen Abend. Ab 20 Uhr sind die Meckelfelder Lokalmatadoren von „Boerney & die TriTops“ gesetzt. Dieser Stimmungsgarant, immerhin eine TOP40-Showband, will für eine abwechslungsreiche und bunte Show sorgen. Erstmalig wird die Hauptbühne an allen drei Tagen während der Band- und Umbaupausen vom Surprise-DJ- Team und den DJ ́s Dennis Minden und Holger Ratz gerockt. Ab dann heißt es „Gemeinsam feiern und Meckelfeld erleben“.

    Auf der Verbands- und Parteien-Meile gibt es ab Freitag für Klein und Groß einiges zu erleben. Gegen eine kleine Spende wird beispielsweise Kinderschminken angeboten, Luftballonkünstler sind vor Ort, die Handballer des TV Meckelfeld bieten einen Stelzenlauf und Pedalos. Die Riesenseifenblasen dürfen ebenso wenig fehlen, wie das Luftballon-Wettfliegen. Die Seevetaler Allstars veranstalten am Freitag die erste Torwand-Meisterschaft, um Spenden für die vom Verein unterstützen Einrichtungen zu sammeln. Es gibt dabei tolle Preise zu gewinnen. Informationen hierzu unter www.seevetaler-allstars.de
    .
    Der Sonnabend beginnt um 12 Uhr mit Eröffnung der „Bunten Festmeile“. Die Rummelklassiker Wurst, Nackensteak und Pommes werden von frischem Gyros, deftigem Schinkenbraten, gebratenen Scampis, frischen Fischbrötchen, leckeren Burgern, asiatischer Küche, Fleischspießen und natürlich frisch gebrannten Mandeln, Schmalzgebäck und natürlich dem ein oder anderem Crepés begleitet. Neu dabei sind brasilianische Spezialitäten sowie Cocktails vom Profi-Barkeeper. Ein frisch gezapftes, Prosecco, Hugo, Aperol Spritz, leckere, eisgekühlte Mischgetränke – in Meckelfeld muss auf nichts verzichtet werden.

    Um 14:30 Uhr ist am Sportplatz „Am Anger“ Anstoß für das Benefiz-Fußballspiel der Seevetal Allstars gegen den 1. FC Seevetal. Jeder ist bei freiem Eintritt eingeladen, gegen Spende die tolle Arbeit zu unterstützen. Im Anschluss daran gegen 18.30 Uhr spielt die 1. Herren des TV Meckelfeld gegen den TuS Harsefeld.

    Die „Küchen-Meyer-Bühne“ bietet ab 14 Uhr eine bunte Mischung an Live-Acts. Ab 20 Uhr (bis 0 Uhr) gibt es von einer Coverband viele Titel der Bands „Die Ärzte“ und „Die Toten Hosen“ zu hören. Exklusive Showeinlagen, gepaart mit den besten Hits von „Die Toten Hosen“ und „Die Ärzte“ sollen Meckelfeld richtig rocken. Wer kennt die Hits nicht? Ob der neue Charterfolg der Toten Hosen, „Wannsee“ – bis hin zu den ersten Erfolgen aus 1982 – es wird generationsübergreifend gefeiert.

    Der Sonntag wird traditionell um 10 Uhr mit dem Ökumenischen Open-Air Gottesdienst auf und vor der Hauptbühne eingeläutet. Anschließend eröffnet bereits ab 11 Uhr die „Bunte Festmeile“. Dann spielt das Blasorchester Seevetal auf der „Küchen-Meyer-Bühne“ . Danach ab 13 Uhr wird die Bühne mit verschiedenen Live-Acts bespielt, Aufführungen wie beispielsweise von der Tanzschule Fit&Dance werden ebenso wenig fehlen wie musikalische Unterhaltung der Hamburger Band „Leisure Time".

  • Hittfeld/Over. Die Seevetaler Freibadsaison startet am Sonntag, 1. Mai. Um 10 Uhr kann das Badevergnügen unter freiem Himmel beginnen. Kinder und Jugendliche genießen an diesem Tag freien Eintritt. Badespaß pur bis zum Abend - es kann den ganzen Tag zu den gewohnten Öffnungszeiten im Bad verweilt werden: Geöffnet ist täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr, außer mittwochs (ab 13 Uhr). Wohlige 23 Grad Wassertemperatur garantieren auch bei norddeutschen Frühlingstemperaturen ein angenehmes Badevergnügen. Für die Badegäste stehen wie gewohnt eine Großwasserrutsche, ein Sprungkissen, Poolbillard, Tischtennis, diverse Spielgeräte und kostenlose Sonnenliegen zur Verfügung. Der Imbiss hält Erfrischungen für alle „Wasserratten“ bereit.

    Hinweis: An den kommenden Feiertagen gelten für die Seevetaler Hallenbäder in Hittfeld und Over abweichende Öffnungszeiten. Am 1. Mai, an Himmelfahrt und den Pfingstfeiertagen hat das Hallenbad Hittfeld von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Das Hallenbad in Over bleibt an Himmelfahrt und am Pfingstsonntag geschlossen, am 1. Mai und am Pfingstmontag kann dort ebenfalls von 8 bis 12 Uhr geschwommen werden.

    Weitere Informationen zum Hittfelder Freibad und den anderen Seevetaler Bädern lassen sich unter www.seevetal.de/baeder abrufen.

  • Moisburg. Das Mühlenmuseum Moisburg nimmt am Pfingstmontag, 5. Juni, am Deutschen Mühlentag teil. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr zeigt das Museum in einem vielfältigen Programm die historische Wassermühlentechnik. Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen 3 Euro.

    Während die Este neben dem Museum plätschert, rattert das Mühlrad. Die historische Amtswassermühle ist von 14 bis 17 Uhr in Betrieb und mahlt Roggenkorn zu Schrot und Mehl. Der Müller zeigt die alte Mahltechnik und erläutert den Weg vom Korn zum Brot. In offenen Führungen um jeweils 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr erfahren Besucher Wissenswertes über die Mühlengeschichte, Getreidesorten und die Mühlentechnik.

    Kleine Nachwuchsmüller mahlen ihr Getreide selber und sieben es aus. Bei der Mühlenrallye beantworten Kinder verschiedenen Alters einfache bis knifflige Fragen rund um die Moisburger Mühle. Gemeinsam gehen die kleinen Besucher auf Entdeckerreise und erfahren mehr über die Funktion und den Nutzen von Mühlen auf dem Land.

    Der Deutsche Mühlentag findet schon seit 1994 jährlich jeweils am Pfingstmontag statt. Veranstalter ist die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e. V. mit ihren Landesverbänden. Bundesweit beteiligen sich rund 1.200 Mühlen mit Besichtigungen, Führungen und Kulturprogrammen am Mühlentag.

    Weitere Veranstaltungen im Mühlenmuseum Moisburg: Die ehemalige Amtswassermühle ist eine der letzten voll funktionstüchtigen Wassermühlen in der Region. Vor der einzigartigen Kulisse der Mühle finden von April bis Oktober verschiedene Veranstaltungen statt von Märkten über Konzerte bis hin zu Lesungen. An den Tagen der Industriekultur am Wasser am 17. und 18. Juni erleben die Besucher Führungen und Geschichten rund um die Mühle. Am 23. Juni geht es musikalisch zu: "Kiek an, dat hett doch wat!" singen Walter Marquardt und seine Imbeeker Heckenrosen.

    Gastronomisches Angebot: In der Mahlgaststube ist das Café des Mühlenmuseums eingerichtet. Auf der Speisekarte stehen Kaffee und die legendäre Mühlentorte aus Buchweizen, Schmalzbrote und Erfrischungsgetränke. Bei schönem Wetter genießen Besucher die Angebote auch im Außenbereich nahe der rauschenden Este.

  • Neu Wulmstorf. In diesem Jahr durfte sich auch der Norden Deutschlands über einen langen und heißen Sommer freuen. Das spiegelt sich auch in den positiven Besucherzahlen des Freibads in der Saison 2018 wieder. Noch vor Ende der Saison konnte das Freibad bereits 56.911 Besucher verzeichnen, die hier eine willkommene Erfrischung suchten und auch gefunden haben. Im Vergleich: im vergangenen Jahr kamen bis zum Ende der Saison "nur" 21.056 Badegäste.

    Doch auch dieser Sommer geht bald zu Ende und die Temperaturen werden wieder sinken. Noch bis zum Sonntag, 2. September, können Schwimmer Ihre Bahnen im Freibad ziehen. Anschließend bereitet das Bäderteam in der Zeit vom bis 15. September das Freibad auf die Winterzeit vor und das Hallenbad wird für hoffentlich viele Badegäste bereit gemacht.

    Pünktlich am Sonntag, 16. September, um 8 Uhr öffnet das Hallenbad Neu Wulmstorf für alle Besucher seine Tore. Das Bäderteam freut sich, alle Besucher dann wie gewohnt in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße 30 im Hallenbad Neu Wulmstorf begrüßen zu dürfen. Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen stehen auf der Homepage der Gemeinde Neu Wulmstorf zur Verfügung.

  • Harburg. Das Harburger Rote Kreuz lädt Harburgerinnen und Harburger zu einem gemeinsamen Ausflug an die Ostsee ein. Los geht es am Donnerstag, 16. August, um 10 Uhr. Die Gruppe fährt mit dem Zug vom Fernbahnhof in Harburg zum Timmendorfer Strand und genießt dort bei - hoffentlich - sonnigem Wetter den Strand und das Meer. Organisatoren sind das DRK-Projekt „Aufsuchende Männer- und Väterarbeit“ und das DRK-Willkommensbüro Süderelbe. Für das gemeinsame Picknick am Strand sollten Getränke und Verpflegung mitgebracht werden.

    Der Ausflug ist für die Teilnehmer kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist jedoch begrenzt, so dass eine rechtzeitige Anmeldung unbedingt erforderlich ist. Inga Behrens vom DRK nimmt Anmeldungen per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0163-57 59 437 entgegen.

  • Hausbruch-Neugraben. Jetzt im Sommer herrschst auf der Sportanlage am Opferberg Hochbetrieb. Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) bietet hier eine Vielzahl von Sportmöglichkeiten an. Ein Highlight ist der „HNT-Beach“. Auf der großen Sandfläche kommt bei gutem Wetter echtes Strandfeeling auf. Es stehen mehrere Beachvolleyball- und ein Beachsoccerfeld zur Verfügung. Aber auch eine Partie Tennis oder Handball auf Sand ist möglich.

    Die Anlage liegt direkt am Naturschutzgebiet und wird ganztägig von der Sonne beschienen. Ein Feld am „HNT-Beach“ kann ganz einfach im Internet auf www.hntonline.de gebucht werden. Der Preis ist abhängig von der Tageszeit. Für Nichtmitglieder liegt er zwischen acht und 20 Euro pro Stunde. HNT-Mitglieder zahlen nur die Hälfte. Für Schulen und Firmen gibt es interessante Sonderkonditionen. Anfragen und Buchungen hierzu bitte an Helmut von Soosten, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Jeden Freitag lässt die HNT auf der Beachanlage die Arbeitswoche ganz entspannt ausklingen. Unter dem Motto „Beach&Chill“ wird von 18.30 bis 21.30 Uhr Beachvolleyball sowie Fußball auf dem anliegenden Kunstrasenplatz gespielt. Dabei handelt es sich um ein kostenfreies Integrationsangebot, an dem jeder teilnehmen kann. Bei gutem Wetter wird gegrillt, es gibt Essen und Getränke zu fairen Preisen.

  • Ehestorf. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf feiert zwei Tage lang das traditionelle Frühlingsfest. Am Ostersonntag und Ostermontag, 1. und 2. April, dreht sich alles um Hase, Huhn und Ei. Ein buntes und musikalisches Vergnügen für die ganze Familie! Erstmals gibt es am Ostermontag einen großen Ostergottesdienst.

    Kunterbuntes Treiben beim Ostervergnügen am Kiekeberg lockt die Besucher raus ins Grüne. Am Ostermontag beginnt das Ostervergnügen um 10.15 Uhr mit einem traditionellen Gottesdienst im alten Hof Meyn.

    Rund um die historischen Häuser und Gärten testet die ganze Familie ihr Wissen beim Osterrätsel: Fragen wie "Woher kommt der Osterhase?" nehmen Ostern und seine Bräuche in den Blick. Im Mitmachprogramm backen Kinder Osterlämmchen. Auch drinnen gibt es für Kinder und Erwachsene viel zu sehen: Die Dauerausstellung "Spielwelten" zeigt Spielzeug der Eltern und Großeltern. Hier finden sie zahlreiche interaktive Stationen und die große Ostereierpresse von 1910.

    Beim Frühschoppen in der historischen Brennerei genießen Erwachsene Live-Musik und herzhafte Speisen. Ein Ostermarkt lädt zum Frühlingsbummel zwischen dekorativen Accessoires, handgearbeiteter Kleidung und Leckereien ein. Zur Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen aus der Museumsbäckerei. Außerdem sind der Museumsgasthof "Stoof Mudders Kroog" und das Rösterei-Café "Koffietied" geöffnet.

    Der Termin des Osterfestes geht auf den Zeitpunkt des jüdischen Pessahfestes, 2018 zwischen dem 31. März und dem 7. April zurück. Der lateinischen Bezeichnung "Pascha" folgend war das Osterfest deshalb in Norddeutschland lange Zeit nur als "Paschen" bekannt. Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurde durch den zunehmenden Einfluss der hochdeutschen Schriftsprache auf die Alltagssprache, das Niederdeutsche, der Begriff "Ostern" üblich.

    Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

  • Harburg. Am Sonntag, 2. Juli, veranstaltet die Geschichtswerkstatt Harburg den historischen Spaziergang „Vom Hauptbahnhof zum Sande“.

    Das Mitglied Fabian Pleiser nimmt die Teilnehmer mit auf eine interessante Reise durch ein längst vergangenes Harburg. Mit einem historischen „Führer durch Harburg und Umgegend“ aus dem Jahre 1907 wird an fast vergessene historische Orte und Bauwerke erinnert. Der Spaziergang beginnt um 15 Uhr am Taxistand vor dem Bahnhof Harburg und endet nach ungefähr 2 Stunden am Sand.

  • (Harburg) Nach rund acht Monaten Umbau ist es heute soweit: Das Billards B7 macht heute am Donnerstag, 8. Dezember 2016, in der neuen Location in der Wilstorfer Straße 48 (gegenüber dem Cinemaxx) auf. Ab 18 Uhr warten auf die Gäste ganz neu bezogene Billardtische – und das nicht nur bei den Pool-Billard-Tischen, sondern auch bei Snooker und Carambolage. "Der Carambolage-Tisch hat jetzt sogar eine High-Tech-Heizung eingebaut bekommen", freut sich B7-Inhaber Karzan Fatah.

    Aber nicht nur mit Billard können die Harburger nun hier ihre Freizeit verbringen. Auch Kicker und Darts warten auf Kundschaft. Und wer eine Erfrischung braucht, der kann sich an der Bar einen leckeren Cocktail mixen lassen.

    Ab Freitag ist das B7 täglich ab 12 Uhr geöffnet.

  • Vahrendorf. Als Sebastian Müller, Tierpfleger im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf, vor einigen Wochen einen Höhleneingang in der Wolfsschlucht von Dunja und Django entdeckte, wagte er es kaum zu hoffen. Im Wildpark Schwarze Berge sind sechs kleine, schwarzbraune Wolfswelpen zur Welt gekommen. Schon seit mehreren Jahren wünscht sich der Wildpark Wolfs-Zuwachs. Doch da die letzten beiden Nachkommen des seit 1999 bestehenden Rudels recht betagte Geschwister sind, ist bei ihnen Nachwuchs ausgeschlossen.

    Um das alte Rudel nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, entschloss sich Arne Vaubel, Geschäftsführer des Wildparks Schwarze Berge, 2015 ein zweites, junges Wolfsrudel in einem zusätzlichen Gehege aufzubauen. So kamen die mittlerweile vier Jahre alte Fähe aus Tambach und der drei Jahre alte Rüde aus Gotha in den Wildpark. Obwohl sich die beiden Wölfe von Anfang an sehr gut verstanden haben, wollte sich zunächst die lang ersehnte Familienerweiterung nicht einstellen.

    Kein Wunder also, dass der Wildpark sein Glück kaum fassen konnte. „Es gab schon viele Anzeichen, die auf Welpen hindeuteten“, berichtet Müller. So hatte sich Mutter Dunja zum Beispiel das Fell rund um die Zitzen ausgerupft und verbrachte in den vergangenen Monaten viel Zeit in der drei Meter langen, selbst gegrabenen Wurfhöhle. „Richtig geglaubt haben wir es erst, als wir vergangene Woche durch Zufall ein kleines Fellknäuel am Gesäuge von Dunja entdeckt haben,“ sagte Müller.

    Gestern stand die erste große Welpen-Kontrolle im Wildpark Schwarze Berge an. Es sind drei weibliche und drei männliche Welpen. „Alle sind wohlgenährt und kräftig, so dass wir nicht nachhelfen müssen,“ informiert Müller stolz. Die Kleinen sind jetzt etwa vier Wochen alt. Sie haben ihre großen blauen Wolfsaugen bereits geöffnet und beginnen seit ein paar Tagen vorsichtig die Wurfhöhle zu verlassen, um neugierig
    ihre Umwelt zu erkunden.

    Wer viel Glück hat, kann also bei einem Besuch im Wildpark schon das ein oder andere wagemutige Wölfchen am Höhleneingang tollen sehen. In den kommenden Wochen wird sich dann der Bewegungsradius der Welpen langsam vergrößern und es werden spielerisch die ersten Rangkämpfe geübt. „Es ist der erste Wolfsnachwuchs seit sieben Jahren,“ berichtet Geschäftsführer Arne Vaubel. „Wir sind überglücklich, dass alle sechs Welpen gut von Mutter Dunja versorgt werden.“

    Wer mehr über Wölfe und den jungen Nachwuchs erfahren möchte, kann jeden Sonntag (März bis Oktober) an den beliebten Futtertouren zu Wolf & Co. teilnehmen. Nach alter Tradition treffen sich alle Wildpark-Besucher, die an der kostenfreien Tour teilnehmen möchten, um 13 Uhr direkt am Wolfsgehege im Wildpark Schwarze Berge.

    Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet. Von April bis Ende Oktober ist der Einlass von 8-18 Uhr. Von November bis Ende März hat der Wildpark von 9 –16.30 Uhr geöffnet. Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340) oder mit dem Auto (A7, Abfahrt Marmstorf).Telefon (040) 819 77 47 – www.wildpark-schwarze-berge.de  www.facebook.com/WildparkSchwarzeBerge

  • Ehestorf. Beim Bäuerlichen Erntetag, am Sonnabend, 12. August, erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm rund um Sense, Flügelmäher und Vollerntemaschine. Von 10 bis 18 Uhr präsentiert das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf historische und moderne Erntetechniken. Der Eintritt beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er kostenlos.

    Die Besucher erleben beim Bäuerlichen Erntetag hautnah, wie der Bauer Kartoffeln, Weizen, Sommer- und Winterroggen erntet. Dabei zeigt das Freilichtmuseum am Kiekeberg die mühsame Erntearbeit vergangener Zeiten und die Entwicklung der Erntetechnik. Die Museumsmitarbeiter führen historische Erntewerkzeuge und Erntefahrzeuge vor und erklären die technischen Feinheiten. So kommen zum Beispiel eine Schrotmühle, ein Stiftendrescher und ein Mähbinder zum Einsatz.

    Landfrauen und -männer entsaften Beeren, kochen und verkaufen Marmelade und zeigen, wie die Apfeldörre funktioniert. Zudem bietet der Museumsbauernhof Wennerstorf frisch geerntetes Gemüse in Bioland-Qualität an. Die Besucher können traditionelle Haidmärker-Produkte auf der Festwiese neben dem Lüneburger Landgarten erwerben. Für Kinder gibt es beim Scharmbecker Erntefestverein ein Programm, bei dem sich alles rund um das Bastelmaterial Stroh dreht. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf lädt außerdem zum Gemüse filzen ein.

    Die Gelebte Geschichte 1804 und 1904 ist in diesem Jahr zu Gast beim Bäuerlichen Erntetag. Ein Landvolk zeigt das Leben vor rund 200 Jahren auf einem Heidehof. Eine weitere Darstellergruppe belebt das Fischerhaus mit Kleidung, Gerätschaften und Tätigkeiten des Jahres 1904. Die Kochkunst der Vergangenheit entdecken die Besucher beim Historischen Kochen und können sich dabei für ihre eigenen Gerichte inspirieren lassen.

    Der Museumsgasthof "Stoof Mudders Kroog" lockt mit herzhaften norddeutschen Spezialitäten und die Backstube bietet leckeren Kuchen und Gebäck an.

  • Vahrendorf. Sie sind grün oder gescheckt, sind haarig oder haben Schuppen, sie haben gar keine Beine oder gleich acht. Vom 12. bis 16. Juli stellen die Terrarien-Freunde Hamburg e. V. unter dem Motto „Zauberwelt Terraristik“ ihre Exoten im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf vor. Es gibt viel zu gucken, zu fotografieren und zu lernen über farbenfrohe Geckos, bizarr anmutende Chamäleons oder freche Blauzungenskinke. Mutige können auch mal über die weiche, glatte Haut einer Schlange streicheln oder eine Vogelspinne über die Hand krabbeln lassen.

    „Es dürfte wohl das bisher größte Event unseres Vereins sein“, freut sich der Redaktionsbeauftragte des ehrenamtlichen Vereins, Sascha Sommerfeld. Aber wie wechselt ein Chamäleon seine Farbe? Was braucht eine Vogelspinne zu ihrem Glück? Wie ernährt man eine Würgeschlange oder wie viel Wärme benötigen Schildkröten? Am Samstag und Sonntag können die Exoten nicht nur bestaunt und angefasst werden, es stehen zusätzlich spannende Vorträge auf dem Programm.

    Und für die kleinen Besucher gibt es eine erlebnisreiche Kinderecke mit Spiel-, Bastel- und Rätselspaß rund um die außergewöhnlichen Wildpark-Gäste. „Die Jugendarbeit ist für uns eine wichtige Aufgabe, denn in Hamburg gibt es wenige Vereinigungen, die junge Terrarianerunterstützen“, so Michael Millert, 1.Vorsitzender des Vereins. Auch Arne Vaubel, Geschäftsführer im Wildpark Schwarze Berge, freut sich über die exotische Zusammenarbeit. „Besucher können an den Ausstellungstagen nicht nur neugierige Leguane oder eine Pythonschlange hautnah erleben, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen der Terraristik werfen und sich bei Experten informieren.“  Die Reptilien-Ausstellung ist von Mittwoch,12. Juli, bis Sonntag, 16. Juli, jeweils von 10 bis17 Uhr, im Garten am Waldhaus im Wildpark Schwarze Berge zu sehen. Die Veranstaltung ist kostenlos, es fällt lediglich der Wildpark-Eintritt an.

    Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten -Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet. Von April bis Ende Oktober ist der Einlass von 8-18 Uhr. Von November bis Ende März hat der Wildpark von 9 –16.30 Uhr geöffnet. Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340) oder mit dem Auto (A7, Abfahrt Marmstorf). Telefon (040) 819 77 47–0. www.wildpark-schwarze-berge.de  und www.facebook.com/WildparkSchwarzeBerge

  • Vahrendorf. Beim „Kuscheltest“ Felle erfühlen, in einem Waldstück versteckte Tiere (Präparate) erkennen oder als Naturdetektiv beim Pflanzenquiz verschiedene Blätter und Früchte zuordnen: Bei der Wild- und Waldrallye am Sonntag, 23. Juli, im Wildpark Schwarze Berge wird die ganze Familie zum Forscher -und Entdecker-Team.

    Überall auf dem Gelände sind Stationen verteilt, an denen Groß und Klein gemeinsam Aufgaben lösen dürfen. Dafür ist aber nicht nur Wissen, sondern auch Geschick gefragt - sonst wird es weder mit der Treffsicherheit beim Bogenschießen etwas, noch beim Tierweitsprung. Auch eine Station vom „Walderlebnis Ehrhorn" ist in die Rallye mit eingebaut. Und wer möchte, kann sich eine selbst gebastelte Geweihkette als Talisman mit nach Hause nehmen (Materialkosten 2 Euro).

    Auf Rallye-Bögen, die es am Eingang gibt, werden die erlangten Stations-Ergebnisse eingetragen. Unter allen abgegebenen Bögen werden jede Menge Freikarten für den nächsten Besuch im Wildpark Schwarze Berge verlost. Teilnehmer, die besonders gut abgeschnitten haben, bekommen am Ende des Tages sogar einen kleinen Sofort-Preis.

    Ab 11 Uhr kann am Sonntag jeder mitmachen, eine Anmeldung zur Teilnahme ist nicht erforderlich. Kosten: 3 Euro pro Familie zuzüglich Eintritt.

    Noch mehr Wildpark-Abenteuer gewünscht? Für alle Schulkinder bietet der Wildpark Schwarze Berge noch bis Ende August spannende Ferienprogramme zum Erleben, Entdecken und Lernen an. Ob als Tierpfleger, als kleinerFalkner, als Schatzjäger oder als Bastler in der Naturwerkstatt – leuchtende Kinderaugen sind garantiert. Alle Ferienangebote unter: www.wildpark-schwarze-berge.de/events/

    Vor oder nach einem tierischen Ferientag im Wildpark Schwarze Berge lockt auch das Wildpark-Restaurant mit leckeren Angeboten. Während der gesamten Sommerferien wird jeden Samstag auf der großen Sonnenterrasse des Wildpark-Restaurants gegrillt. Sparerips, Schweinefilets im Speckmantel, saftige Steaks, hausgemachte Bratwurst oder marinierte Hähnchenbrust von 17 bis 20 Uhr kann sich jeder Gast für nur 16,90 Euro vom Grillmeister des Wildpark- Restaurants bedienen lassen. Außer köstlichen Grillspezialitäten, herzhaften Beilagen, zahlreichen hausgemachten Dips, Saucen und Desserts wird alles geboten, was zu einem perfekten Grill-Buffet dazugehört. Eine Ausnahme ist der 5. August, da ruft Bella Italia mit Nudeln in vielerlei Variationen zum leckeren Pasta-Buffet. Kinder bis14 Jahre schlemmen im Wildpark-Restaurant zum halben Buffet-Preis.

    Anmeldung unter Telefon 040/819 77 47-40. Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet. Von April bis Ende Oktober ist der Einlass von 8 bis 18 Uhr. Von November bis Ende März hat der Wildpark von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet. Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340) oder mit dem Auto (A7, Abfahrt Marmstorf). Tel.: (040) 819 77 47–0. www.wildpark-schwarze-berge.de   oder www.facebook.com/WildparkSchwarzeBerge

  • Wennerstorf. Wolle entdecken, Steine finden, flechten und kochen − an den Ferien-Erlebnis-Tagen vom 25. bis zum 28. Juli erwartet Kinder ab fünf Jahren ein aufregendes Programm, zu dem sie sich jetzt unter Telefon (0 41 65) 21 13 49 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  anmelden können.

    An vier Tagen erleben Kinder abwechslungsreiche Ferien auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf: Am Dienstag, 25. Juli, entdecken die jungen Forscher Steine auf dem Gelände und lernen, was sie alles mit ihnen machen können. Am Mittwoch, 26. Juli, ist Kreativität gefragt. Die Wolle der Bentheimer Landschafe ist ein vielseitiges Material zum Basteln. Am Donnerstag, 27. Juli, stellen sich die jungen Besucher einer kniffeligen Aufgabe. Dann können die kleinen Tüftler herausfinden, wie ein Korb geflochten wird. Leckere Gerichte mit vielen Kräutern kochen die Kinder am Freitag, 28. Juli.

    Dienstag, 25. Juli: Stein-Entdeckungen 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Mittwoch, 26. Juli: Wollerei 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Donnerstag, 27. Juli: Flechtwerkstatt 10−16 Uhr, ab 5 Jahren,20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Freitag, 28. Juli: Kräuter-Detektive 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen).

  • Ehestorf. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf bietet eine Exkursion an. Am Sonntag, 16. September, geht es von 9 bis 15 Uhr zum modernen Milchviehbetrieb der Familie Vogt in Ahlerstedt. Interessierte erhalten vor Ort Antworten auf ihre Fragen. Die Kosten für die Exkursion liegen bei 25 Euro inklusive Museumseintritt, für Mitfahrende unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins des Freilichtmuseums sind es nur 15 Euro. Die Anreise erfolgt gemeinsam mit dem Bus vom Kiekeberg. Anmeldungen sind unter Telefon 0 40/ 790 17 60 bis zum 31. August erforderlich.

    Wie werden heutzutage Kühe gemolken? Wie leben die Kühe auf dem Hof? Wie kommt die Milch in die Verpackung im Supermarkt? Einen ersten Einblick in die Entwicklung der Melktechnik gibt die Kurzführung durch das Agrarium am Kiekeberg in Ehestorf. Im Anschluss geht mit dem Bus zum Betrieb von Hans Martin Vogt in Ahlerstedt. Hier besichtigt die Exkursionsgruppe die Melkroboter und erfährt aus erster Hand, wie die Milchwirtschaft nach neuesten Standards funktioniert. Im Anschluss an die zweistündige Führung stärken sich die Besucher in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen auf dem Hof. Nach der Rückfahrt erkunden die Teilnehmer eigenständig die historischen Häuser und Gärten des Freilichtmuseums am Kiekeberg.

    "Viele Menschen haben keine konkrete Vorstellung, wie ihre Lebensmittel heute hergestellt werden. Essen ist ein wichtiger Lebensbestandteil und interessiert schon Kinder sehr", erklärt Museumschef Stefan Zimmermann. Mit der Exkursion zu regionalen Bauern bietet das Freilichtmuseum, zusätzlich zu der Ausstellungswelt Agrarium, spannende Einblicke in die reale Ernährungswirtschaft.

    Im Agrarium am Kiekeberg gibt es auf drei Etagen jeweils ein Thema zu entdecken: die Landwirtschaft von der Aussaat bis zur Ernte, die Antriebskräften Dampf, Diesel und Strom und die moderne Ernährungswirtschaft. Zahlreiche Exponate, interaktive Elemente und ein umfangreiches Vermittlungsprogramm machen die Entwicklung von Landwirtschaft und Ernährungsindustrie seit der Industrialisierung deutlich.

  • Harburg Stadt & Land. Das Heideblüten-Barometer zeigt die gute Prognose an: Die Heideblüte ist in vollem Gange. Wer jetzt in die Heide fährt, der kann die ganze Pracht mit eigenen Augen sehen.

    Und an warmen und sonnigen Tagen, von denen es bestimmt noch viele geben wird, lohnt sich ein Ausflug zu zweit oder mit der Familie. Direkt vor der Haustür, wie hier auf dem Foto am Segelflugplatz in Fischbek, findet man schnell schöne Ausflugsziele.
    Aber Achtung: Die Heide ist Naturschutzgebiet und ihr dürft nur auf den Wegen gehen, aber nicht über die Heideflächen.

    Kutschfahrt durch die Heide

    Wer es etwas ausgedehnter mag, der ist vielleicht mit einer Kutschfahrt durch die Heide gut beraten. So starten zum Beispiel ab Bendestorf, Jesteburg und Hanstedt Kutschfahrten zertifizierter Betriebe (TÜV geprüft, Pferdegesundheitsprüfung, umfangreiche Schulung über die Heide). Mit mehreren könnt ihr so die Heide genießen und erfahrt viel Interessantes. Eine Stunde Kutschfahrt kostet um die 45,- Euro (mehr Infos unter www.lueneburger-heideland.de).

  • Harburg & Galaxis. „Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann." So steht es im Reiseführer „Per Anhalter durch die Galaxis". Sei es, dass man sich darin einwickeln und wärmen kann, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft oder es als Segel an einem Minifloß benutzt, wenn man den bedächtig strömenden Moth-Fluß hinuntersegelt. Es ist tauglich als Nahkampfwaffe wenn es nass ist, es schütz vor giftigen Gasen und dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal. Und wenn es noch sauber genug ist, kann man sich damit sogar abtrocknen. Deshalb wissen Froods (= total echt irre Typen) eben immer, wo ihr Handtuch ist.

    Der geniale vierteilige Roman „Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams, in dem die wichtigkeit eines Handtuchs so drastisch vor Augen geführt wird, hat Kult-Status. Die Abenteuer von Arthur Dent, Ford Prefect, Zaphod Beeblebrox, Trillian und dem depressiven Roboter Marvin haben mittlerweile Generationen von Lesern zum Lachen gebracht.

    Am 25. Mai ist der alljährliche „Towel Day" – der Tag des Handtuchs. An diesem Tag tragen Fans von Douglas Adams in Erinnerung an ihn ein Handtuch mit sich. Das Datum an sich hat keinen historischen Bezug. Es wurde als Kompromiss festgelegt zwischen denen, die möglichst kurz nach Adams Todestag (11. Mai 2001) einen solchen Tag schaffen wollten und der nötigen Zeitspanne, ihn publik zu machen.

    Also, ihr Froods da draußen: Am 25. Mai nicht das Handtuch vergessen!

  • Harburg & Galaxis. „Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann." So steht es im Reiseführer „Per Anhalter durch die Galaxis". Sei es, dass man sich darin einwickeln und wärmen kann, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft oder es als Segel an einem Minifloß benutzt, wenn man den bedächtig strömenden Moth-Fluß hinuntersegelt. Es ist tauglich als Nahkampfwaffe wenn es nass ist, es schütz vor giftigen Gasen und dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal. Und wenn es noch sauber genug ist, kann man sich damit sogar abtrocknen. Deshalb wissen Froods (= total echt irre Typen) eben immer, wo ihr Handtuch ist.

    Douglas Adams ist der Autor der Kultbücher
    Douglas Adams ist der Autor der Kultbücher "Per Anhalter durch die Galaxis". | Foto: By Michael Hughes from Berlin, Germany - Douglas Adams* Uploaded by Diaa_abdelmoneim, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6661797

    Der geniale vierteilige Roman „Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams, in dem die wichtigkeit eines Handtuchs so drastisch vor Augen geführt wird, hat Kult-Status. Die Abenteuer von Arthur Dent, Ford Prefect, Zaphod Beeblebrox, Trillian und dem depressiven Roboter Marvin haben mittlerweile Generationen von Lesern zum Lachen gebracht.

    Am 25. Mai ist der alljährliche „Towel Day" – der Tag des Handtuchs. An diesem Tag tragen Fans von Douglas Adams in Erinnerung an ihn ein Handtuch mit sich. Das Datum an sich hat keinen historischen Bezug. Es wurde als Kompromiss festgelegt zwischen denen, die möglichst kurz nach Adams Todestag (11. Mai 2001) einen solchen Tag schaffen wollten und der nötigen Zeitspanne, ihn publik zu machen.

    Also, ihr Froods da draußen: Am 25. Mai nicht das Handtuch vergessen!

  • Harburg Stadt & Land. „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte“, dichtete einst Eduard Mörike. Und an diesem Wochenende ist es soweit: Das erste sonnige und warme Frühlingswochenende mit Temperaturen über 20 Grad lockt ins Freie. Für viele die Gelegenheit zum Angrillen oder den ersten Spaziergang, beispielsweise an der Elbe, Seeve, Este oder Außenmühle. Aber in Harburg Stadt und Land gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, dieses schöne Wochenende zu genießen.

    Oldtimertreffen in Dibbbersen

    Bei Frommann in Dibbersen startet traditionell die Oldtimer-Saison. Am Sonntag können die Besucher von 10 bis 16 Uhr viele der alten Automobile bewundern und ein tolles Rahmenprogramm genießen.
    Wildpark Schwarze-Berge
    Abgesehen davon, dass sich bei einem solchen Wetter ein Besuch im Wildpark immer lohnt, gibt es auch zwei Events. Am Samstag gibt es einen Lehrgang für Hobbyimker (anmeldung erforderlich, Kosten 170 Euro) und am Sonntag um 13 Uhr die beliebte „Futtertour zu Wolf & Co“.

    Freilichtmuseum am Kiekeberg

    Das Leben, wie es früher war. Das kann man aím Freilichtmuseum am Kiekeberg erleben. Am Sonntag um 13 Uhr erfahren die Besucher, wie früher Brot im Lehmofen gebacken wurde.

    Stoffmarkt Holland

    Auf dem Rathausplatz in Harburg hat am Samstag von 10 bis 17 Uhr der Stoffmarkt Holland seine Zelte aufgeschlagen. Das Angebot ist riesig und umfasst alles zum Selbernähen.

    22. Marmstorfer Frühlingsmarkt

    In diesem Jahr wird wieder von 11:30 bis 17 Uhr das Pflanzenzelt im Garten des Gemeindehauses der Marmstorfer Kirche, Ernst - Bergeest - Weg 61, aufgebaut und alle Interessierten haben die Gelegenheit, Überzähliges aus ihrem Garten zu spenden und preiswert Neues für die eigenen Beete zu erwerben.

    Chillen an der Wasserskianlage

    Am Neuländer Baggerteich hat die Wasserskianlage geöffnet. Wer nicht selbt ins noch kühle Nass möchte, der kann es sich auf der großen Terrasse im Restaurant Eisvogel gemütlich machen, den waghalsigen Sprüngen zuschauen und Leckereien wie Kuchen, Burger oder Pasta genießen.

    Craft Days in Buchholz

    Die Craft Days vom Freitag bis Sonntag in Buchholz (Peets Hoff) vereinen handgemachtes Essen, handgemachte Drinks und handgemachtes Zeug in einem hochwertigen Marktwochenende. Wir finden, dass Street Food, Craft Beer und die Produkte cooler Designer zusammengehören.

    Kunsthandwerkermarkt im Mühlenmuseum Moisburg

    Etwa 40 Kunsthandwerker bieten am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 81 Uhr in dem besonderen Ambiente der ehemaligen Amtswassermühle und rund um das historische Amtshaus ausgesuchtes Kunsthandwerk an. Korbflechter, Drechsler, Keramik- und Metallkünstler zeigen ihr traditionelles Handwerk. Doch auch modernes Design findet sich auf dem Kunsthandwerkermarkt in Moisburg.

    Verkaufsoffener Sonntag in Buchholz

    Von 12 bis 17 Uhr kann in der Buchholzer City geshoppt werden.

  • Harburg. Krokusse – sie sind die Boten des Frühlings. Und so kamen bei den frühlingshaften Temperaturen am heutigen Sonntag mit bis zu 15 Grad Celsius nicht nur viele Harburger an die frische und warme Luft, sondern auch die Krokusse auf der Rathauswiese zum Archäologischen Museum hin.

    Und auch die Bienen sind schon fleißig und sammeln in den Kelchen der Blumen süßen Nektar. Noch sind es zwar nur einzelne blaue und gelbe Farbtupfer auf der Wiese, aber in einigen Tagen dürfte die volle Pracht zu bestaunen sein. Das lädt zum Verweilen und einmal die Seele baumeln lassen ein.

Neuste Artikel

Ausstellung „Gemalte Freiheit“ in der 3falt - ehemalige Dreifalti…

Harburg. Wie lassen sich die Grundrechte unseres Grundgesetzes künstlerisch darstellen? Zahlreiche Harburgerinnen und Ha...

Weiterlesen

Bücherflohmarkt in der Bücherhalle Harburg

Bücherflohmarkt in Harburg. | Foto: ein

Harburg. In der Zeit vom 27. September bis zum 19. Oktober findet in der Bücherhalle Harburg in der Eddelbüttelstraße 47...

Weiterlesen

71 begeisterte Nachwuchssportler -Viele Teilnehmer bei der 13. Ha…

Der Parcours der Kinder-Olympiade auf der Sportanlage am Opferberg. | Foto: ein

Hausbruch-Neugraben. Die 13. Hamburger Kinder-Olympiade hat am Sonntag, 16.09.18, auf der Sportanlage Opferberg für viel...

Weiterlesen

Wasserrohrbruch behindert Verkehr auf der Maschener Straße

Hittfeld/Maschen. Die Maschener Straße zwischen Hittfeld und Maschen musste kurzfristig im Bereich der Einmündung An der...

Weiterlesen

Inserate

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Physiotherapie im Centrum klärt auf

Daniel Seiffert und Adrian Roesner begrüßen die Entwicklung zum gut informierten Patienten.

Inserat. Das Internet ist schon heute für viele der erste Anlaufpunkt, um Informationen zu erhalten und Fragen zu beantw...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung