Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Club-Tanzschule Hädrich
Handelshof
Rieckhof Eventplaner

Heimfeld

Heimfeld

  • Heimfeld. Familien mit kleinen Kindern beschäftigen viele Fragen. Zu welcher Kita schicke ich mein Kind? Was muss ich für seine Gesundheit beachten? Wo kann ich andere Eltern, die das gleiche beschäftigt, treffen? Insbesondere, wenn man die deutsche Sprache vielleicht noch nicht fließend spricht, ist es manchmal schwierig, Unterstützung zu finden. Hier kommen die Elternlotsen ins Spiel!

    Ab März bereitet der Margaretenhort im Treffpunkthaus Heimfeld abermals Ehrenamtliche für ihre Tätigkeit als Elternlotsen vor. Die dreimonatige Ausbildung richtet sich an 20 ehrenamtliche Heimfelder Frauen mit Migrationsgeschichte und findet ab dem 20. März immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 9.30 bis 13 Uhr statt. Die Elternlotsen unterstützen, beraten und begleiten Heimfelder Familien gegen eine Aufwandsentschädigung (ein Taschengeld), insbesondere zu Fragen rund um den Bereich Kita und Schule.

    Hierfür findet eine Informationsveranstaltung am Mittwoch, 7. Februar, in der Zeit von 15.30 Uhr im Treffpunkthaus Heimfeld, Friedrich-Naumann-Straße 9, statt. Sie richtet sich an alle, die an der Ausbildung und der ehrenamtlichen Tätigkeit interessiert sind. Kaffee, Tee und Kekse stehen bereit und Kinder können Interessierte auch gern mitbringen.

    Für eventuelle Fragen steht die Projektleitung Anna Jinda Logemann unter der Nummer 0162 /740 30 35 oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    zur Verfügung.

  • Heimfeld. Frei nach dem Motto „Heimfeld wird Reinfeld“ sind alle Heimfelder herzlich zum Frühjahrsputz am Sonnabend, 24. März, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr eingeladen. Für alles Nötige zum Aufräumen und für Kaffee ist gesorgt. "Wir freuen uns über viele kleine und große Helfer, die uns tatkräftig unterstützen", sagen die Organisatoren des Stadtteilbeirats Heimfeld. Die Ausgabe der Müllsäcke und der Handschuhe findet ab 10 Uhr auf dem Platz vor der Heimfelder Kirche St. Paulus, Petersweg 1, statt.

    Um 12 Uhr soll die Aktion feierlich mit Grill und Kuchen auf den neuen Grünanlagen an der Rennkoppel ausklingen. Gern können Kuchen- und Grillgutspenden mitgebracht werden. Den Grill stellt die Heimfelder Einrichtung Pflegen und Wohnen für bereit. Die Organisatoren: "Machen Sie mit - wir freuen uns auf Sie!"

    Infos unter Telefon 040/767 60 61 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Es handelt sich um eine Aktion des Stadtteilbeirats Heimfeld unter Leitung des Treffpunkthauses Heimfeld und der St.-Paulus-Kirchengemeinde Heimfeld.

  • Heimfeld. 22 Stolpersteine hat der Kölner Künstler Gunter Demnig im Rahmen seines Projekts STOLPERSTEINE in Heimfeld zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft vor deren ehemaligen Wohnsitzen verlegt. Ein Projekt, das daran erinnern soll, dass das Grauen nicht erst in Auschwitz, Treblinka oder in anderen Lagern begann, sondern in unseren Nachbarschaften, wo die Menschen gelebt haben und aus deren Mitte sie gerissen wurden.

    Die Heimfelder SPD wird die Patenschaft für die Stolpersteine in Heimfeld übernehmen, sie säubern und der Menschen gedenken, zu deren Andenken die Stolpersteine verlegt worden sind.

    Der erste dieser Rundgänge findet am Sonnabend, 17. Juni, statt. Treffpunkt ist um 15 Uhr vor der Paulus-Kirche auf dem Heimfelder Platz.
    Die SPD Heimfeld lädt herzlich dazu ein, sich dem Rundgang anzuschließen und die Stolpersteine zu säubern. Der Rundgang führt über 11 Stationen und wird etwa 1,5 Stunden dauern.

    Mehr Informationen über die Gedenkarbeit in Harburg findet Ihr über http://www.gedenken-in-harburg.de/start/

  • Heimfeld. In Heimfeld sind am Samstagvormittag bei einem Verkehrsunfall drei Personen (8, 47, 66 Jahre) zum Teil schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) hat die Ermittlungen übernommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 66-Jähriger mit seinem Mazda die Moorburger Straße in Fahrtrichtung Hausbruch, als er in Höhe Hausnummer 16 die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

    Im weiteren Verlauf lenkte der 66-Jährige seinen Mazda in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit einem ihm entgegen kommenden Lkw (Peugeot, 3,5 Tonnen). Nach dem Zusammenstoß drehte sich der Mazda und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der 47-jährige Peugeot-Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in einem Graben zum Stillstand. Der 66-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Es bestand Lebensgefahr. Zum derzeitigen Gesundheitszustand kann nichts gesagt werden.

    Der 47-Jährige wurde ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht. Der 8-jährige Beifahrer des 47-Jährigen wurde leicht verletzt vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert, wo er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen und in die Obhut seiner Mutter übergeben wurde.

    Nach ersten Ermittlungen der Polizeit könnte eine Erkrankung des Mazda-Fahrers zum Kontrollverlust über sein Fahrzeug geführt haben. Zur Unfallrekonstruktion ist ein Sachverständiger hinzugezogen worden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Moorburger Straße für drei Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an.

  • Heimfeld/Hittfeld. „Ein Königspaar hatte ich hier noch nie“, freute sich am Mittwoch die Standesbeamtin im Hittfelder Standesamt. Vor ihr saßen Seine Majestät Jan Kruse „der Zielstrebige“, Heimfelder Schützenkönig, und Ricarda (zu diesem Zeitpunkt noch) Lünsmann, um sich das Jawort zu geben.

    Nach der Trauung standen die Schützen Spalier für das frischvermählte Heimfelder Königspaar. | Foto: Niels Kreller
    Nach der Trauung standen die Schützen Spalier für das frischvermählte Heimfelder Königspaar. | Foto: Niels Kreller

    Zwar hatten sich die beiden schon in der Kindheit kennengelernt – aber erst, als sie sich beide im Heimfelder Schützenverein nach vielen Jahren begegneten, da hatte es dann gefunkt. Kein Wunder, dass es dort passierte, denn schließlich haben die beiden Schützeneltern: Jans Vater Jörg Kruse sowie Ricardas Eltern Nicole und Frank Lünsmann sind ebenfalls Heimfelder Schützen.

    Nachdem die beiden sich das Jawort gegeben hatten, wurden sie draußen standesgemäß von einer Eskorte aus Heimfelder, Eißendorfer und Kanzlershofer Schützen in Empfang genommen.

    Damit ist aber das ereignisreiche Königsjahr des frischgebackenen Ehepaares noch nicht zu Ende. Denn die beiden erwarten schon bald sozusagen königlichen Nachwuchs.

  • Heimfeld. Die Stand-Anmeldefrist für die Frauenkleiderbörse am Freitag, 24. November, in der St.-Petrus-Gemeinde in Heimfeld, Haakestraße 100c, ist noch einmal verlängert worden - bis zum Sonnabend, 18. November. Dann heißt es am Freitag, 24. November, entspannt stöbern, anprobieren oder einen neuen Style testen - nur unter Frauen und bei einem Glas Wein oder Prosecco? Der Förderverein Petrus Freunde e.V. veranstaltet eine Kleiderbörse von und für Frauen jeden Alters. Von 19 bis 21 Uhr können gut erhaltene und gepflegte Kleidungsstücke sowie Schmuck und Accessoires ge- und verkauft werden (kein Ramsch und keine gewerblichen Anbieter). Zudem können sich Interessierte von einer Stylistin kostenlose Styling-Tipps geben lassen, zum Beispiel zu Frisur und Make-up.

    Die Standgebühr beträgt 6 Euro plus Knabberzeug. Aufbau ist ab 17.30 Uhr. Tische werden gestellt. Standanmeldung also nun bis zum 18. November im Gemeindebüro unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder telefonisch unter 0 40- 790 42 47.

    Der Erlös geht an den Förderverein Petrus Freunde e.V., der sich für den Erhalt der Kirche und des aktiven Gemeindelebens von St. Petrus einsetzt. Weitere Informationen unter www.petrus-heimfeld.de

  • Heimfeld. Die gute Nachricht des Tages brachte die Festgesellschaft auf dem Heimfelder Königsball im Privathotel Lindtner zu Ehren Seiner Majestät Jan Kruse und seiner Königin Ricarda zum Jubeln: Denn Frank Lünsmann, Vorsitzender der Heimfelder Schützen und Vater der Königin, verkündete, dass es Nachwuchs bei dem jungen Paar geben wird. So werden die beiden in ihrem Königsjahr nicht nur heiraten, sondern es wird auch eine kleine Prinzessin oder ein kleiner Prinz das Licht der Welt erblicken.

    Birgit Rajksi (links), frisch gewählte neue Vorsitzende der Bezirksversammlung, hatte auf dem Königsball von Jan Kruse und Ricarda Lünsmann ihren ersten öffentlichen Auftritt. | Foto: Niels Kreller
    Birgit Rajksi (rechts), frisch gewählte neue Vorsitzende der Bezirksversammlung, hatte auf dem Königsball von Jan Kruse und Ricarda Lünsmann ihren ersten öffentlichen Auftritt. | Foto: Niels Kreller

    Nach dem Eröffnungstanz des Königspaares, zu dem nach einer Zeit die Adjutanten Rene Lünsmann mit seiner Jaqueline, Tim Kassel mit Myriam, Matthias Moysen mit Sarah und Jens Kabuse mit seiner Caro stießen, eroberten die Gäste zu der Musik der Band Party Patrol zahlreich das Parkett, hielten Smalltalk oder versuchten ihr Glück bei der Tombola, um den Hauptpreis, eine Reise für Zwei nach Fuerteventura, zu gewinnen.

    Mit Spannung wurde auch der erste öffentliche Auftritt der frisch gewählten 1. Vorsitzenden der Bezirksversammlung, Birgit Raijski (SPD), erwartet. Sicher absolvierte sie den Abend und erwies sich als würdige Nachfolgerin ihres Vorgängers Manfred Schulz. Auch die beiden Bundestagsabgeordneten Metin Hakverdi (SPD) und Dr. Herlind Gundelach (CDU) sowie die Hamburger Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD) waren anwesend. Den Weg nach Heimfeld hatten ebenfalls die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Sören Schumacher und Doris Müller gefunden, letztere in einer Doppelfunktion, da ihr Mann Jörg Müller König in Eißendorf ist.

    Alle Fotos des Heimfelder Königsballs hier.

  • Heimfeld. 15 Jahre - und kein bisschen leise! Die musikalischen Botschafter der Technischen Universität (TU) Harburg feiern Geburtstag und laden dazu herzlich zu einem Jubiläumskonzert ein. Unter dem Motto "TUHH goes music" findet dieses Konzert am Montag, 13. Februar, ab 20 Uhr in der Heimfelder Friedrich-Ebert-Halle, Alter Postweg 30-38, statt. Das 15-jährige Bestehen wollen die Musiker um Trompeter und Bandleader Gero Weiland aus Marmstorf natürlich gern zusammen mit ihrem Stammpublikum, aber auch möglichst vielen neuen Zuhörern bestreiten.

    Für dieses besondere Konzert zieht die TU-Bigband vom TU-Audimax in die benachbarte Friedrich-Ebert-Halle um. Gero Weiland: "Wir befürchten nämlich, dass das Audimax 1 in seiner Sitzplatzkapazität nicht ausreicht." Als Gäste haben Weiland und seine Musiker, unter ihnen eine Reihe von Solisten, Caroline Kiesewetter und "The Voice of Sweden"
    Hayati Kafe, gewonnen. Gemeinsam mit ihnen wollen sie ein buntes Programm präsentieren.

    Angefangen hatte alles vor 15 Jahren als Freizeitband für Studenten, Wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren - und mit der Unterstützung einiger Profimusiker. Inzwischen hat sich SwingING. zur anerkannten Größe in der Hamburger Jazzszene entwickelt. Nach 15 Jahren können die Musiker um Bandleader Gero Weiland auf einige wirklich große Konzert-Highlights zurückblicken. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal der Bigband ist der Gewinn des schwedischen Ausnahmemusikers und ehemaligen Leadtrompeters der NDR-Big-Band, Lennart Axelsson. Der frühere James-Last-Musiker ist nach seinem Ausscheiden aus dem NDR festes Mitglied bei SwingING.

    Seitdem wird die TU-Bigband „die Band, in der Lennart Axelsson spielt" genannt, was des öfteren zum Anlass für hochkaratigen Besuch von international renommierten Musikern an der TU Harburg wurde. Zum 70. Geburtstag von Lennart Axelsson gab es vor einigen Monaten ein Konzert der Sonderklasse im Harburger Audimax. Es wurde sogar vom NDR mitgeschnitten. Zu hören waren außer Lennart Axelsson auch seine langjährigen Weggefährten Joe Gallardo (Posaune) und Herb Geller (Saxophon).

    Es folgten die Konzerte mit Hayati Kafe (Vocal) vor drei Jahren und mit Bobby Shew (Trompete) im Herbst vergangenen Jahres. Aus diesen Programmen werden zum Jubiläumskonzert die Lieblingstitel von Lennart Axelsson erklingen. Die Band freut sich, dass Hayati Kafe sofort zugesagt hat, um die Höhepunkte aus seinem Programm noch einmal für das begeisterte Publikum in Harburg darbieten zu können. Außer den vielen Swing-Programmen mit Charts von Count Basie, Benny Goodman und vielen anderen, die Raum für die Band und ihre großartigen Solisten bieten, gab es das Film- und Fernsehprogramm, aus denen die TU-Bigband die schönsten Titel wie beispielsweise "Moonriver" für den 13. Februar ausgewählt hat.

    Gero Weiland: "Caroline Kiesewetter war und ist ein absoluter Gewinn für uns, und wir sind begeistert, dass sie trotz zahlreicher anderer Termine in Funk und Fernsehen bei unserem Jubiläumskonzert dabei sein wird, um Titel wie "For your eyes only" aus dem James-Bond-Film zu singen." Caroline Kiesewetter hat auch zwei Titel ihrer neuen CD "Mal laut, mal leise" im Gepäck, die sie erstmals in der Begleitung von SwingING., mit Arrangements für Bigband von Wingolf Grieger und Gero Weiland präsentieren wird.

    Caroline Kiesewetter und Hayati Kafe freuen sich, dass sie sich bei diesem Konzert endlich persönlich kennen lernen können und kündigten bereits das eine oder andere Duett an. Gero Weiland freut sich auf diesen besonderen musikalischen Abend. "Das wird ein Konzert der Extraklasse." Der Eintritt ist übrigens frei zu dieser besonderen Geburtstagsparty in der Eberthalle, in der Anfang der 1960er-Jahre wegen der Akustik sogar die damals noch unbekannten Beatles mit ihrem damaligen Produzenten Bert Kaempfert eine LP aufnahmen.

  • Heimfeld. Welche Mutter, um die 35 Jahre alt, hat Interesse, an einer Mutter-Kind-Gruppe teilzunehmen? Das Treffpunkthaus Heimfeld hat freie Plätze in einer Gruppe, speziell für Frauen, die um das 35. Lebensjahr ein Kind bekommen haben. Einige Mütter verlassen derzeit die Gruppe, da sie wieder ins Berufsleben zurückkehren. „Wir singen, spielen und reden zusammen ganz ungezwungen über alle Themen, die uns bewegen“, berichtet Heidi Bundt, die Leiterin der Gruppe. Es geht um Fragen, wie: Sind junge Mütter tatsächlich unbeschwerter und „ältere“ Mütter eher überfürsorglich? Oder sind „ältere“ Mütter eher dieser neuen Verantwortung und Aufgabe gewachsen?

    Heidi Bundt freut sich darüber, dass sich die Mütter inzwischen gegenseitig gut unterstützen und gelegentlich gemeinsame Ausflüge unternehmen, zum Beispiel zur Außenmühle oder in den Wildpark Schwarze Berge nach Vahrendorf: „Ich bin mir sicher, dass sich neue Frauen in unserer Gruppe sehr wohlfühlen werden.“ Der Margaretenhort hat im Rahmen des Netzwerks "Frühe Hilfen Harburg" diese Gruppe initiiert, das Angebot ist kostenlos.

    Ort: Treffpunkthaus Heimfeld, Friedrich-Naumann-Straße 9, Zeit: donnerstags von 15.30 bis 17 Uhr. Kontakt und Informationen: Treffpunkthaus Heimfeld, Telefon 040/767 60 61.

  • Heimfeld. Die orientalische Tanzgruppe NURA vom Tanz-Turnier-Club (TTC) Harburg im HTB und ihre Gäste, die Gruppe SAHARA aus Harmstorf, präsentieren am Sonnabend, 25. November, ab 18 Uhr (Einlass ab 17 Uhr), in der Schulaula der Grundschule "Am Kiefernberg" in der Weusthoffstraße 95 in Heimfeld eine orientalische Tanzshow unter dem Motto „NURAS Traumreisen“.

    Farbenpracht und mitreissender Rhyth­mus. | Foto: ein
    Farbenpracht und mitreissender Rhyth­mus. | Foto: ein
    Die Tänzerinnen in ihren farbenprächtigen Kostümen der Gruppen aus Harburg und Harmstorf veranstalten ihre Show im Zwei-Jahres-Rhytmus.

    Es werden am letzten November-Sonnabend alle Facetten des orientalischen Tanzes und auch Tänze aus anderen exotischen Ländern gezeigt.
    Für einen Abend entführen die Tänzerinnen das Publikum aus dem trüben November in eine bunte Welt der Fröhlichkeit. Eintritt 8 Euro – Kartenreservierung unter Telefon 0 40/790 59 11. Restkarten an der Abendkasse.

  • Heimfeld. Am Samstag, 24. Juni 2017, lädt die St. Petrus Gemeinde in der Haakestraße in Heimfeld zu „St. Petrus unplugged“ ein. Von 14 bis 18 Uhr gibt es auf dem Gelände der Gemeinde Live-Musik und viel zu erleben.

    Einen besonderen Gast können die Besucher dabei erleben: Peter Heppner, der nicht nur Echo-Preisträger und die Stimme des Synthi-Pop-Duos Wolfsheim ist, sondern auch in Heimfeld in der Nachbarschaft lebt. Viele Jahre hatte er auch sein Studio hier, in einer alten Bäckerei in der Wattenbergstraße. Heppner war schon beim ersten „St. Petrus unplugged“ mit dabei und wird am Samstag wird sowohl solo als auch zusammen mit den Chören von St. Petrus auftreten.

    Das besondere bei allen Künstlern, die am Samstag auftreten, ist, dass sie alle aus Heimfeld kommen. „Die Idee dahinter ist, dass man die Künstler am nächsten Morgen beim Bäcker treffen kann“, sagt Christine Wolter vom Orga-Komitee. So zum Beispiel Kai Lüdemann. Der Bassist ist in Harburg durch die Bands „BörnOut“ und „Die geilen Partyvirtuosen“.

    Mit dem Festival möchte die Gemeinde aber nicht nur zeigen, dass man in Heimfeld feiern und singen kann. Denn der Standort wurde vom Kirchenkreis als nicht förderungswürdig eingestuft und ist in Gefahr, von der Kirche aufgegeben zu werden. „Wir wollen abwenden, dass dieser Standort geschlossen wird“, so Wolter. Bei dem Prozess werde nicht inhaltlich gewertet sondern nur nach Zahlen. Und vielleicht kommt ja die Pröbstin des Kirchenkreises Carolyn Decke am Wochenende vorbei, um sich davon selbst zu überzeugen.

  • Heimfeld. Am Sonnabend, 23. Juni, verwandeln sich die Heimfelder Straßen - die Friedrich-Naumann-Straße und die Woellmerstraße - bereits zum 25. Mal in eine Festmeile mit Musik, Leckereien und vielen verschiedenen Spiel- – und Spaßangeboten. Das vom Familientreff und Stadtteilarbeit im Treffpunkthaus Heimfeld/Margaretenhort gGmbH organisierte Fest gehört längst zur Heimfelder Tradition und wird mit viel Herz, Kreativität und ehrenamtlichem Engagement gestaltet. Mit dem Motto „Nach dem Fest ist vor dem Fest“ wird so gut wie rund ums Jahr an Ideen und deren Umsetzung für das jährliche Fest gearbeitet. Auch in diesem Jahr haben die Veranstalter für jeden was dabei!

    Die Besucher des Stadtteilfests können beim Flohmarkt stöbern, sich durch die kulinarischen Köstlichkeiten verschiedener Kulturen der Welt durchprobieren, die eine oder andere Mutprobe wie zum Beispiel beim Kistenklettern oder der Rollenrutsche wagen oder sich einfach von dem Bühnenprogramm mit den Darbietungen verschiedener Gruppen aus dem Stadtteil sowie von den Auftritten der Bands K-MOB, JOSEH, Lasko&Basic47 und Die Maulaffen bei einem kühlen Getränk berieseln lassen.

    Viele Heimfelder Institutionen gestalten das Fest mit und bieten Angebote wie Kinderschminken, Hennamalerei, Dosenwerfen, Basteln, Wasserspaß und viel mehr an. Die Angebote richten sich an die ganze Familie und sind überwiegend kostenlos. Die Gastgeber freuen sich wie immer über tatkräftige Unterstützung und natürlich Spenden wie beispielsweise Gebäck, Torten, Herzhaftes und/oder Waffelteig, die am 23. Juni in der Zeit von 8 und 15 Uhr im Treffpunkthaus Heimfeld in der Friedrich-Naumann-Straße 9 abgegeben werden können.

    Kontakt für Info und Anregungen unter Telefon 040/767 60 62 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Heimfeld. Die Fahrbahnoberfläche der Straße Vahlenkampffweg in Heimfeld muss instand gesetzt werden. Zur Durchführung der Arbeiten wird die Straße gesperrt. Die Befahrbarkeit muss vor Ort mit dem Einbaumeister geklärt werden. Der neue Belag ist nach etwa 30 Minuten befahrbar.

    Verkehrsteilnehmer sollten beachten, dassaufgrund von Witterungsverhältnissen zu einer Verschiebung der Maßnahmen kommen kann. Bei Niederschlag kann das Verfahren nicht angewendet werden. In diesem Fall wird kurzfristig entschieden und die Maßnahme verschoben.

  • Heimfeld. Bigband-Musik vom Feinsten - und das auch noch zum Nulltarif - haben rund 1000 Harburger Swing-Fans aus Stadt und Land am Montagabend in der Heimfelder Friedrich-Ebert-Halle genossen. Bandleader Gero Weiland aus Marmstorf, der auch die 1. Trompete spielte, und sein 18-köpfiges Ensemble der TU-Bigband SwingING. haben während des mehr als zweieinhalbstündigen Jubiläumskonzerts anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Band die ohnehin schon hochgesteckten Erwartungen an dieses Musikereignis noch einmal deutlich übertroffen. Großen Anteil daran hatten natürlich auch die Solisten Caroline Kiesewetter, Hayati Kafé und der Ausnahme-Trompeter Lennart Axelsson.

    Caroline Kiesewetter sang gleich sechs Songs. | Foto: Wolfgang Gnädig | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land
    Caroline Kiesewetter sang gleich sechs Songs. | Foto: Wolfgang Gnädig
    Häufiger Szenenapplaus und ein lang anhaltender Schlussbeifall des begeisterten Publikums belohnten die Akteure auf der Bühne für deren exzellenten Leistungen. "Die müssen sich keineswegs hinter der NDR-Bigband verstecken", sagte Susi Ilker. Die 80-jährige ehemalige Redaktionssekretärin aus Heimfeld war - wie die meisten Konzertbesucher im meist fortgeschrittenen Alter - regelrecht hingerissen von den musikalischen Leckerbissen, die den Swing-Fans geboten wurden.

    Einer davon war das Soli von Schlagzeuger Matthias Friedel beim Titel "Sing, Sing, Sing" als letztem Titel vor der Pause. Friedel, der von Bandleader Gero Weiland für SwingING. entdeckt wurde und bislang noch nicht so häufig in einer Bigband spielte, gehörte eindeutig ebenfalls zu den Glanzpunkten des Jubiläumskonzerts. Das gilt auch für den Engländer Jon Mortimer aus Heimfeld am Flügel. Mortimer, der ganz in der Nähe der Eberthalle wohnt und bislang meist in kleineren Besetzungen spielte, ist ebenso wie Friedel ein absoluter Gewinn für die TU-Bigband.

    Für Konzert-Glanzlichter sorgte auch der langjährige NDR-Bigband- und James-Last-Trompeter Lennart Axelsson. Der seit Jahrzehnten in Hamburg lebende schwedische Vollblut-Musiker, der erst kürzlich die CD "All The Things You Are" herausgebracht hat, bekam viel Beifall für die Titel "Every Time You Smile That Smile" und "Northern Lights", die er auf dem Flügelhorn spielte. Außer Pianist Mortimer und Gero Weiland gehören mit dem großartigen Gitarristen und Moderator Wingolf Grieger aus Langenbek, Dave Channings (Saxofon) aus Kirchdorf, Larry Bartels (Bass) aus Eißendorf, Matthias Peters (2. Posaune) aus Marmstorf, Christian Meyer (3. Posaune) und Christian Scharfetter (5. Trompete) weitere im Harburger Raum wohnende Musiker zur Jubiläumsband.

    Während die Zuschauer im ersten Teil des Konzerts swingende Instrumentaltitel sowie gleich sechs Songs von Caroline Kiesewetter geboten bekamen, darunter zwei aus ihrer neuen deutschsprachigen Jazz-CD "Mal laut, mal leise", stand im zweiten Teil des Konzerts Hayati Kafé im Mittelpunkt. Kafé, der auch schon häufig zusammen mit der NDR-Bigband auf der Bühne stand, zog die Zuschauer sofort in seinen Bann. Trotz seiner inzwischen 76 Jahre bewegte er sich auf der Bühne wie ein "junger Mann" und bewies den Zuschauern, das er keineswegs zum "alten Eisen" gehört. Er verkörpert "Swing" im besten Sinne.

    Auch Caroline Kiesewetter war sehr angetan von ihrem Kollegen. "Es hat mir einen Riesenspaß gemacht, hier in Harburg gemeinsam mit Hayati Kafé aufzutreten." Caroline engagiert sich übrigens seit dem vergangenen Jahr für die "Stiftung Kinderjahre". Sie erhielt nach dem letzten Takt ebenso wie Hayati Kafé einen farbenprächtigen Strauß Blumen aus der Hand von Dr. Ralf Grote aus dem Präsidialbereich der TU Harburg, der der Bigband im Hinblick auf eine geplante CD-Produktion außerdem auch eine weitere finanzielle Unterstützung zusagte.

    Hayati Kafé, der 1941 in Istanbul geboren wurde, sang gemeinsam mit Caroline Kiesewetter "All The Way" und "They Can´t Take That Away From Me". Zuvor hatte Kafé bereits viel Applaus für Titel wie "Over The Rainbow" und "That Old Feeling" erhalten.

  •  Heimfeld. Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Abend gegn 18.48 Uhr an der Ecke Heimfelder Straße/Nobléestraße ein 13-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) führt die weiteren Ermittlungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 26-Jähriger mit einem Mietfahrzeug (BMW 2er) die Nobléestraße in Richtung Heimfelder Straße und hielt im Kreuzungsbereich am dortigen S-Bahnhof bei Rotlicht zeigender Ampel zunächst an. Nachdem die Ampel für ihn Grünlicht zeigte, fuhr er an, um nach links abzubiegen. Hierbei kam es nach Polizeiangaben zur Kollision mit dem 13-Jährigen, der die Fußgängerfurt, aus Sicht des Fahrzeugführers von links kommend, bei für ihn Rotlicht zeigender Ampel überquerte.

    Der 13-Jährige erlitt bei der Kollision eine offene Beinfraktur. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert und dort stationär aufgenommen. Der erlittene Bruch musste operativ behandelt werden.Der 26-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. An dem Mietfahrzeug entstand Sachschaden. Die weiteren Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an.

  • Heimfeld. Wer für die Vorweihnachtszeit noch passende Dekorationsartikel für die Wohnung oder den Baum sucht, kann diese und viele andere nützliche und schöne Dinge bei einem weihnachtlichen Flohmarkt in der DRK-Seniorenwohnanlage Milchgrund in Heimfeld günstig erstehen.

    Für Dienstag, 28. November, lädt die Einrichtung in der Homannstraße 15 Flohmarktfreunde ab 14 Uhr in den Gemeinschaftsraum ein. Angeboten wird unter anderem gut erhaltene Bekleidung für Damen und Herren, Kunsthandwerk, nützliche Haushaltsgegenstände sowie auch selbstgemachte Marmelade.

    Während der Veranstaltung werden leckere Waffeln, Kuchen, Kaffee und Getränke angeboten. Gäste sind herzlich willkommen.

Neuste Artikel

Jörg Geffke ist neuer König der Harburger Schützengilde

Die beiden Schaffer der Gilde, Ingo Volkland (links) und Frank Kirste (rechts) legen dem neuen König Jörg Geffke die schwere Königskette um. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Die Harburger Schützengilde hat einen neuen König: Um 17:45 Uhr holte am Samstag Jörg Geffke mit dem 1382. Schu...

Weiterlesen

Offizielle Eröffnung beim traditionellen Gartenfest - Neubau des …

Neue zentrale Anlaufstelle des Harburger Roten Kreuzes: der Neubau neben der alten Geschäftsstelle in der Rote-Kreuz-Straße 3-5. | Foto: ein

Harburg. Das Harburger Rote Kreuz hat eine neue zentrale Anlaufstelle im Stadtteil: Der Neubau in der Rote-Kreuz-Straße ...

Weiterlesen

Förderpreis der Neu Wulmstorf-Stiftung "Jugendliche gemeinsa…

Neu Wulmstorf. Auch in diesem Jahr lobt die Neu Wulmstorf-Stiftung wieder einen Förderpreis aus. Der Förderpreis steht u...

Weiterlesen

Hohe Qualitätsanforderungen erfüllt - Kreisvolkshochschule Landkr…

Alle freuen sich über die Zertifizierung der Kreisvolkshochschule Landkreis Harburg. | Foto: ein

Maschen. Die Kreisvolkshochschule (KVHS) Landkreis Harburg ist seit dem 8. Juni nach AZAV zertifiziert. Die Anerkennung ...

Weiterlesen

Inserate

Garten und Dekoration I Sabine & Thorsten Deutschkämer

Schönes für Drinnen und Draussen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack.

Inserat. Schönes für Drinnen und Draußen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack. Gar...

Physiotherapie im Centrum klärt auf

Daniel Seiffert und Adrian Roesner begrüßen die Entwicklung zum gut informierten Patienten.

Inserat. Das Internet ist schon heute für viele der erste Anlaufpunkt, um Informationen zu erhalten und Fragen zu beantw...

BMW B&K präsentierte den neuen X2

IM Rahmen eines Events präsentierte das BMW-Autohaus B&K in Harburg den neuen BMW X2.

Inserat. Am Samstag den 17.03.2018 war es soweit, der erste BMW X2 und der neue M5 wurde im Autohaus B&K GmbH & ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung