Handy Welt
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handelshof
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Club-Tanzschule Hädrich

HNT

HNT

  • Hausbruch-Neugraben. Der erste richtige Wettkampf ist immer eine Herausforderung. Die Judoka der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) haben diese mit Bravour gemeistert. Beim Newcomer-Cup in Bremen am 22. Januar erkämpften sich Sophie (U11), Carlos, Albert, Justice und Andreas (alle U15)jeweils eine Medaille. Das Turnier ist ausschließlich den Judokas ohne oder mit nur wenig Turniererfahrung vorbehalten. Betreut von ihrem Trainer Heiko von Bremen machte der HNT-Nachwuchs gegen die anderen „Neulinge“ eine sehr gute Figur.

    Für den nächsten Newcomer-Cup sucht die HNT noch Kämpfer. Interessierte Jungen und Mädchen ab sieben Jahren können einfach mal vorbeikommen und Judo einmal ausprobieren. Die HNT-Trainer sind dienstags, mittwochs und donnerstags in der Sporthalle der Schule an der Haake zu finden. Über die genauen Zeiten informiert das HNT-Sportbüro oder die Homepage des Vereins www.hntonline.de.

  • Hausbruch-Neugraben. Vom 20. bis 26. August fanden beim Marienthaler THC die Hamburger Jugendmeisterschaften im Tennis statt. Jungstar Julius Jauck von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) sicherte sich dabei mit seinem zugelosten Partner den Hamburger Meistertitel im Doppel der Altersklasse U10. 

    Nach einem knapp verlorenen Halbfinale erkämpfte sich Julius im Einzel außerdem noch einen sehr guten dritten Platz. Mit diesen Erfolgen ist Julius Jauck ein Musterbeispiel für die erfolgreiche Jugendarbeit bei der HNT.

  • Hausbruch-Neugraben. Der Turnnachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) hat sich bei den Hamburger Meisterschaften am vergangenen Samstag, 24.03.18,  in sehr guter Form präsentiert. Beim Wettkampf in eigener Halle landeten die HNTer in drei Altersklassen ganz oben auf dem Podest. Sechsmal gelang den jungen Athleten der Turnerschaft die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften. Diese finden am 21. April in Hannover statt.

    In der jüngsten Altersklasse (Jahrgänge 2011 und 2012) belegten die HNT-Kunstturner gleich die ersten sechs Plätze. Sieger Bilal Zeybek sicherte sich mit seiner Leistung von 182 Punkten auch die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften. Hinter ihm turnten Maxim Rudik als Zweiter (121 Punkte) und Nikita Büchert als Dritter (113) ebenfalls auf das Podest. Nico Dieckmann (107), Leon Dieckmann (86) und Leon Schnittke (74) landeten dahinter auf den Plätzen vier bis sechs.

    Bei den etwas älteren Turnern des Jahrgangs 2010 glänzten ebenfalls HNT-Trikots an der Spitze. Das Quartett belegte in der Reihenfolge Jonas Kirsch, Maximilian Seng, Martin Lehmann und Maxim Gornostajer die Plätze eins bis vier. Maxim verpasste mit seinen 152 Punkten zwar knapp das Podest, durfte sich aber genau wie seine drei Vereinskollegen über die Qualifikation für die Norddeutschen Titelkämpfe freuen. Jonas erturnte als Sieger sehr gute 192 Punkte. Maximilian kam
    auf 188, Martin auf 161 Zähler.

    Edgar Ghazarian und Iven Goldmann starteten für die HNT im Jahrgang 2009. Edgar sicherte der Turnerschaft dort mit einer Gesamtpunktzahl von 177 den dritten Tagessieg. Er wird ebenfalls am 21. April bei den Norddeutschen Meisterschaften an den Start gehen. Iven verpasste als Vierter mit 62 Punkten das Treppchen um einen Platz.

    In der Altersklasse 2008 ging der Sieg an den Niendorfer TSV. Als bester HNT-Starter belegte Hannes Rietschel mit 65 Punkten den dritten Platz. Seine Vereinskollegen Max Wolf (58 Pkt.) und Damian Wiedemann (45) turnten sich auf diePlätze vier und sechs.

  • Hausbruch-Neugraben. Mit ihren großartigen Showauftritten begeistern die „Jumping Boys“ und „Flying Kids" immer wieder aufs Neue das Publikum. Die beliebten Kunstturner der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) suchen jetzt Verstärkung. Für Sonntag, 14. Januar, lädt der Verein Jungen im Alter von vier bis sieben Jahren zum kostenlosen Probetraining für das Gerätturnen und den DTB-Turn-Talent-Schul-Test ein.

    Von 12.30 bis 15 Uhr kann der Nachwuchs in der Turnhalle Hausbruch (Zufahrt über Schaaphusen) zeigen, was in ihm steckt. Gesucht werden Kinder mit Freude an Bewegung. In der Turn-Talentschule der HNT lernen sie unter fachkundiger Anleitung die verschiedenen Sportgeräte kennen und immer besser zu beherrschen.

    Die neuen „Jumping Boys“ und „Flying Kids“ dürfen bis Ende Januar kostenlos ins Training reinschnuppern. Fragen werden unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantwortet oder direkt von Trainer Helmut Ziechner unter der Telefonnummer 0 40/701 42 50.

  • Hausbruch-Neugraben/Pinneberg. Die Fußball-Mädchen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) haben noch einmal zugeschlagen. Nach dem Gewinn der Staffelmeisterschaft und dem Sieg beim Nordlichter Cup holten sich die D-Juniorinnen am vergangenen Samstag (30.6.) auch den Sieg beim Löwinnen Cup in Pinneberg. Für die fußballverrückten Mädchen aus den Jahrgängen 2006/08 war es ein großartiger Saisonabschluss, ihr ganz eigenes kleines Sommermärchen.

    Dabei war das Trainergespann Carsten und Andrea Biedermann mit einigen Sorgenfalten in das letzte Turnier der Saison gegangen. Die Kapitänin und Abwehrchefin fehlte krankheitsbedingt, zwei weitere Spielerinnen konnten aus terminlichen Gründen am ersten Spiel des Tages gegen die talentierte Mannschaft des Hamburger SV nicht teilnehmen.

    So begannen die HNT-Mädchen in ungewohnter Formation. Sonst eher offensiv ausgerichtet, agierten die D-Juniorinnen nun defensiver und versuchten kompakt zu stehen. Es versprach ein spannendes erstes Spiel zu werden. Trotz der frühen Anreise nach Pinneberg waren die Mädchen beim Anpfiff hellwach und gingen nach etwa der halben Spielzeit auch mit 1:0 in Führung. Kurz vor Schluss glich die HSV-Auswahl dann zum 1:1-Endstand aus.

    Meine Mädels haben in den vergangenen Begegnungen gegen den HSV zwar immer knapp gewonnen, aber heute ging es mit Handicap in die Partie“, sagte HNT-Trainer Carsten Biedermann nach Abpfiff der Partie. „Deshalb sind wir mit dem Unentschieden gegen die starken Hamburgerinnen hoch zufrieden. Für den heutigen Tag sehe ich uns auf Kurs.“

    ,

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Hausbruch-Neugraben. Vom 11. bis 23. September fanden die Spiele zur Jugendvereinsmeisterschaft der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) im Tennis statt. 30 Kinder und Jugendliche traten in den sechs Altersklassen Bambino, U12M, U14M, U14W, U16/18M und U16/18W an, um die Besten zu ermitteln. Den Höhepunkt bildete die Abschlussfeier am 23. September bei herrlichem Wetter. Ab 10 Uhr lieferten sich HNT-Nachwuchsspieler auf allen sechs Plätzen packende Duelle. Besonders der Schaukampf zwischen Julius Jauck und Abdul Asefi zog die zahlreichen Zuschauer in seinen Bann.

    Punkt 12 Uhr nahmen die Siegerinnen und Sieger die begehrten Pokale entgegen. Der achtjährige Julius Jauck wurde als bester Nachwuchsspieler ausgezeichnet. Mehr als 30 Erwachsene und 40 Kinder sowie Jugendliche feierten mit. Und HNT-Präsident Mark Schepanski ließ es sich nicht
    nehmen, dem siegreichen HNT-Nachwuchs persönlich zu gratulieren. Anschließend wurden alle Kinder, Jugendlichen und Gäste beim Grillen von Jan Sawiel bewirtet, mit elterlicher Unterstützung wie etwa mitgebrachtem Salat und Kuchen.

    Die HNT dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, insbesondere dem Organisationsteam um Boris Weber sowie dem Bewirtungsteam um Ursula Ohde und Jutta Wedler.

  • Hausbruch-Neugraben. Mit vier 3 x 800-Meter-Staffeln nahmen die Schüler und Schülerinnen der HNT Hamburg bei den Landesmeisterschaften der Langlaufstaffeln U14 und U12 in Bergedorf teil. Besonders erfolgreich taten dies die Mädchen der Altersklasse U12.

    In der Besetzung Jamie Brabant, Finnja Frommann und Schlussläuferin Felina Glasa haben sie den Meistertitel in 8:31,12 Minuten gewonnen. Mit dieser Superzeit holten sie nicht nur diesen Titel mit 50 Sekunden Vorsprung vor der Staffel der TSG Bergedorf, sondern knackten gleichzeitig den seit 1992 bestehenden Vereinsrekord und haben sich in der aktuellen deutschen Bestenliste auf Platz 3 eingereiht. Im gleichen Lauf kam die zweite Staffel auf Platz 4. Hier liefen Emilie Brabandt, Finja Helmerichs und Nele Schulz zusammen und rundeten das tolle Ergebnis in
    dieser Alstersklasse ab.

    Ebenfalls mit Gold sind die Jungen der U12 mit Jonas Joseph, Florian Wolkenhauer und
    Magnus Rübke heimgekehrt. Sie holten den Titel in 8:35,58 Minuten.

    Die U14 Staffel mit Neltje Haumann, Angeline Fischer und Stella Petrich beendete mit der
    Bronzemedaille den am Ende doch noch sonnigen Tag.

  • (Hausbruch-Neugraben) Ein weiteres Mal für große Begeisterung bei den Zuschauern gesorgt hat das HNT-Showteam bei der bei Zuschauern außerordentlich beliebten Sportgala in Meppen. Die Gala-Besucher fanden großen Gefallen am Auftritt der Truppe von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft. Es ist nicht nur die spektakuläre Mischung aus Turn-, Tanz- und Showelementen, die jedes Mal wieder für große Begeisterung sorgt, wenn das HNT-Showteam auf der Bühne steht. Auch die Begeisterung der HNT-Aktiven überträgt sich häufig auf die Zuschauer.

    Das HNT-Showteam gehörte zum ersten Mal zum Programm der Gala in Meppen und überzeugte bei der 22. Auflage der Veranstaltung aber auf Anhieb. Dabei war die Vorbereitung auf die Sportgala in Meppen für das HNT-Showteam gar nicht so einfach. Trainerin Nazarena De Pol studiert nämlich inzwischen in Bayern und kann nur sporadisch bei ihrem Team sein. „Ich würde mich auch nicht mehr als Trainerin bezeichnen, viel mehr bin ich die Managerin im Hintergrund", sagte De Pol. „Die Jungs und Mädels sind schon sehr auf sich allein gestellt, leisten dafür aber großartige Arbeit." Dieses Jahr wurde die Show in den Semesterferien der Trainerin entwickelt und grob einstudiert. Anschließend übernahmen die Schwestern Nina und Aileen Sickert aushilfsweise die Leitung bei den Übungsstunden und den Proben.

    Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass eine Showgruppe weiter besteht, wenn die eigentliche Trainerin mehr als 700 Kilometer weit entfernt lebt - bei der HNT funktioniert es aber. „Nina und Aileen nehmen ene Menge Arbeit auf sich, um diese Gruppe weiter am Leben zu halten", sagte De Pol. „Und ich freue mich immer sehr auf die paar Wochen oder Tage, die ich in der Heimat sein kann, um die neue Show einzustudieren." Dass es sich lohnt, viel Energie und Arbeit in dieses Projekt zu stecken, beweisen Auftritte wie der in Meppen. Dort hat das HNT-Showteam abermals einen großartigen Eindruck hinterlassen.

  • Hausbruch-Neugraben. Am Sonntag, 24. Juni, veranstaltet die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ihr großes Sommerfest im Sportpark Opferberg. Die Anlage an der Cuxhavener Straße 271a wird an diesem Tag von 11 bis 15 Uhr für Jedermann geöffnet sein, der Eintritt ist kostenlos. Im Sportpark erwartet die Besucher dann ein Fest für die ganze Familie. Durch tolle Mitmach-Aktionen bekommen die Gäste einen Einblick in das bunte Sportangebot der Turnerschaft.

    Die kleinen Besucher können sich auch schminken lassen, an mehreren Spiele-Stationen ihr Können zeigen oder auf der Hüpfburg austoben. Auf die Großen wartet unter anderem die Herausforderung an der Torschussanlage. Oder sie nutzen die Chance, und nehmen an der Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen teil. Auf der Sommerfest-Bühne werden die verschiedenen Tanz- und Showgruppen der HNT für Begeisterung sorgen. Außer Line Dance und Irish Dance präsentieren sich dort auch die Kunstturner und Ju-Jutsu-Kämpfer der HNT.

    Alle Schnäppchenjäger kommen auf dem HNT-Flohmarkt voll auf ihre Kosten, wo nach Lust und Laune gestöbert werden kann. Und wie es sich für ein Sommerfest gehört, gibt es für kleines Geld auch was zwischen die Zähne. Außerdem dürfen sich die Besucher auf prominente Gäste freuen: Die Volleyballerinnen des VT Hamburg werden auf der Beachanlage ein paar Bälle über das Netz sausen lassen.

  • (Hausbruch-Neugraben) Für Sportvereine ist es heute in vielen Bereichen schwer, Übungsleiter zu gewinnen. Aus dieser Not heraus ist bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) etwas Tolles entstanden: der HNT-Startpilot. Ab sofort bietet die HNT ihren jugendlichen Mitgliedern ein innovatives Ausbildungskonzept an. Jugendliche ab zwölf Jahren können eine sportartübergreifende Helferausbildung machen. Mit 16 Jahren können sie die Jugendleitercard „Juleica" erwerben. Auf diesem Wege bekommt der Verein qualifizierten und motivierten Nachwuchs, der dringend gebraucht wird. Die Jugendlichen erhalten eine wirklich attraktive Perspektive im Sport und für den späteren Einstieg ins Berufsleben.

    Das Angebot ist für die jugendlichen Mitglieder der HNT und Teilnehmer der HNT-Sportangebote kostenlos. Es wird von der Stadt Hamburg und der Hamburger Sportjugend (HSJ) gefördert. Beim Hamburger Senatsempfang „Hamburg engagiert sich – sportliches Ehrenamt und freiwilliges Engagement" am 6. Dezember wird dieses Projekt vorgestellt. Von der Jury des Deutschen Personalwirtschaftspreises wurde der HNT-Startpilot als „ohne Zweifel vorbildlich" bezeichnet und soll deshalb 2017 in einer Ausgabe der „Personalwirtschaft" vorgestellt werden.

    Alle Infos rund um den HNT-Startpiloten und die Anmeldeformulare können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden. Bilke Wehrs steht für Fragen zur Verfügung.

  • Hausbruch-Neugraben/Halle. Kea Stieglitz wird immer besser! Fast jede Woche eine neue Bestleistung. So könnte man den Lauf, den Kea Stieglitz von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft derzeit im Speerwerfen hat, bezeichnen. Mit nunmehr geworfenen 45,48 Metern steigerte sich die HNT-Sportlerin erneut um knapp einen Meter. Geworfen hat sie diese Weite bei den Halleschen Werfertagen, die am vergangenen Wochenende (26+27.05.) im namensgebenden Halle stattfanden. Dieser national und international stark besetzte Wettkampf stellt für alle Werfer ein Pflichttermin im Wettkampfkalender dar.

    Entsprechend groß war die Aufregung im Vorfeld. Am Ende durfte sich Kea aber über den 6. Platz freuen, wobei sie die drittbeste deutsche Werferin in der Konkurrenz war. Insgesamt war es eine riesige Erfahrung, aus der sie für die Zukunft eine Menge mitnehmen wird. Das Saisonhighlight steht schließlich ja noch aus - die Deutschen
    Meisterschaften am 28./29. Juli in Rostock.

    Zeitgleich fanden in Lübeck die Landesmeisterschaften der Mehrkämpfer statt. Hier waren es vor allem die Mannschaftsergebnisse, die auch hier für ein erfolgreiches Wochenende sprechen. Im Vierkampf der weiblichen Jugend U16 kamen Ina Sophie Hansen (Einzelwertung Platz 4), Stelle Petrich (Einzelwertung Platz 7) und Freya Homann (Einzelwertung Platz 9) auf den Bronzerang in der Mannschaftswertung. Der Vierkampf beinhaltet 100 Meter Sprint, Weitsprung, Hochsprung und das Kugelstoßen.

    HNT-Mannschaft im Siebenkampf. | Foto: ein
    HNT-Mannschaft im Siebenkampf. | Foto: ein

    Noch ein bisschen besser platzieren konnte sich die HNT-Mannschaft im Siebenkampf der weiblichen Jugend U18 mit Alina Neumann (Einzelwertung Platz 8),
    Renée Nitsch (Einzelwertung Platz 10) und Caroline Witte (Einzelwertung Platz 11). Die Damen erreichten mit ihren Leistungen die Silbermedaille in der gemeinsamen Wertung von Hamburg und Schleswig-Holstein.

  • Hausbruch-Neugraben. In der Zeit vom 23. bis 27. Juli nahmen Kinder und Jugendliche der HNT-Tennisabteilung an den German Open am Hamburger Rothenbaum teil. Zwar musste das Racket – noch – zu Hause bleiben, aber als „Support Team“ im Rahmen der Aktion „Children for Champions“ haben die HNT-Youngster die Tennis -Stars live und hautnah erlebt.

    Mit T-Shirts und Caps einheitlich gekleidet, feuerte das HNT-Team zum Beispiel den zugelosten Spieler Gil Simon aus Frankreich lautstark an, bis er im Achtelfinale gegen Philipp Kohlschreiber verlor. Und natürlich sammelten die Nachwuchsspieler jede Mange Autogramme. Als Tennisfans haben alle Kinder und Jugendliche zahlreiche Wettkämpfe live erlebt und voller Leidenschaft mitgefiebert. Nicht nur die Youngster, sondern auch Kai Viecking, Dmitry Tereshchenkound Heike Schmidt als Betreuer hatten großen Spaß am Auftritt als Support-Team.

  • Hausbruch-Neugraben/Steilshoop. Das neue Jahr bringt neue Herausforderungen - auch für eine Hamburger Meisterin. Erst im November hatte sich Briana Thome bei der Landesmeisterschaft der U12 den Titel erkämpft. Am vergangenen Sonntag stand die elfjährige Judokämpferin der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) nun erstmals in der nächsthöheren Altersklasse auf der Matte.

    Bei der Hamburger Einzelmeisterschaft U15 in Steilshoop traf Briana in ihrer Gewichtsklasse auf eine Grüngurt-Trägerin. Der grüne Gürtel steht im Judo zwei Grade über dem orangenen, den Briana trägt. Davon ließ sich die junge HNTerin aber nicht beeindrucken. Nach einem lange ausgeglichenen Kampf musste sich Briana erst in der Verlängerung geschlagen geben. Das bedeutete Rang zwei und die Qualifikation für die Norddeutsche Einzelmeisterschaft am 10. Februar in Oldenburg/Holstein.

    Außer Briana waren noch drei weitere HNT-Judoka bei der Landesmeisterschaft U15 am Start. Dilan Ulas, die ebenfalls zum ersten Mal in dieser Altersklasse antrat, hatte weniger Glück als ihre Vereinskameradin. Sie musste sich auf der Matte mit erheblich kräftigeren Mädchen messen. Ihr gelang ein Sieg, dieser reichte aber nicht für einen der vorderen Plätze.

    Bei den Jungen erreichte Andreas Hofmann als einer von drei Teilnehmern in der Klasse +66 kg den dritten Platz. Albert Blum konnte sich in der Klasse -60 kg mit einem Sieg fürs Halbfinale qualifizieren. Dieses ging allerdings verloren, wodurch er den Wettkampf ebenfalls auf dem dritten Platz beendete. Andreas und Albert gelang mit ihren Leistungen auch die Qualifikation für die Norddeutsche Einzelmeisterschaft.
  •  

    Hausbruch-Neugraben. Das Ticket für die Deutschen Meisterschaften haben sich beim Wettkampf in Norderstedt Josephine Ejimofor (W14) und Renée Nitsch (W15) von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) gesichert. Beide schafften im Blockmehrkampf Wurf die geforderte Leistung. Renée Nitsch hatte sich fest vorgenommen, es nicht wieder so spannend wie im vergangenen Jahr zu machen. Dort hatte sie die Qualifikationsleistung erst kurz vor Meldeschluss zur DM übertroffen und dann anschließend in Aachen einen tollen siebten Platz erreicht. „Jetzt ist die Quali aus dem Kopf und der Fokus kann voll auf den Feinschliff der Disziplinen gerichtet werden“, freut sich Trainer Daniel Neidhold. Im Block Wurf sind dies 80 Meter Hürden, Weitsprung, 100-Meter-Lauf, Diskuswurf und Kugelstoßen.

    Für Josephine Ejimofor war es im Gegensatz zu Renée Nitsch eine Premiere, da Aktive erst ab der Altersklasse U16 bei Deutschen Meisterschaften startberechtigt sind und sie das erste Jahr in dieser Klasse startet. Umso erfreulicher, die Quali gleich beim ersten Mehrkampf in der Saison erreicht zu haben. Beide Athletinnen glänzten vor allem im Weitsprung und haben jeweils eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt.

    Renée Nitsch landete bei 4,90 Meter und peilt nun die 5-Meter-Marke an. Weit über diese Grenze hinaus geflogen ist Josephine Ejimofor mit 5,40 Meter. Soweit springen derzeit in Deutschland nur noch zwei andere Athletinnen in dieser Altersklasse. Die DM findet in diesem Jahr in Lage (Westfalen) statt.

    Die Jungen aus dem U16er-Team der HNT starteten im Blockmehrkampf Sprint/Sprung sowie im Vierkampf. Für Leon Hausmann fehlten in der Endabrechung nur 100 Punkte zur Qualifikation zur DM und auch Tom Wolkenhauer war im Block Lauf nicht weit davon entfernt. Beide starten in der jüngeren Altersklasse M 14 und werden bei den Hamburger Meisterschaften die Norm erneut in Angriff nehmen.

    Trotz des schlechten Wetters der vergangenen Wochen, welches ein optimales Training nur schwer zuließ, erzielten viele der gestarteten HNT-Athleten neue persönliche Bestleistungen. Trainer Daniel Neidhold: "Das Leistungspotenzial zeigt eindeutig nach oben und lässt auf eine erfolgreiche Sommersaison schließen."

  • Harburg. Für die Montagskurse „ Muntermacher für Ältere“ und „Fit in die Woche“ sucht der Harburger Turnerbund (HTB) noch Verstärkung. Wer Zeit und Lust hat, sich montags fit zu halten oder zu machen, ist herzlich willkommen. In der Zeit von 9.45 bis 10.45 Uhr läuft der Kurs „Muntermacher für Ältere“. Und so läuft das ab: Im Gehen machen sich die Teilnehmer warm, danach gibt es Übungen von Kopf bis Fuß. Im Anschluss setzen sich die Aktiven auf den Stuhl und trainieren weiter im Sitzen. Die Stunde endet mit einer kurzen Entspannung.

    In der Zeit von 11 bis 12 Uhr geht es weiter mit dem Kurs „Fit in die Woche“. Es geht wieder los mit Aufwärmübungen im Stehen, auf der Matte geht es dann weiter. Die Teilnehmer trainieren mit Hanteln, Sitzbällen und Therabändern. Auch dieser Kurs endet mit einer kleinen Entspannung.

    Eine Probestunde im HTB-Clubhaus am Vahrenwinkelweg 28 ist möglich. Anmeldungen sind erwünscht in der Vereins-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 0 40/79 14 33 23.

  • Hausbruch-Neugraben. Heilpraktikerin und Fastenleiterin Maren Prager informiert am Montag, 25. September, ab 18.30 Uhr im Vereinshaus der Hausbruch- Neugrabener Turnerschaft (HNT) an der Cuxhavener Straße über das Thema Basenfasten und Basenkur. Das Fasten mit Gemüse und Obst ist eine milde und alltagstaugliche Fastenform. Der Organismus bekommt Gelegenheit zu entsäuern und zu entgiften, was zu mehr Lebenskraft und Beweglichkeit führt. Gelenkprobleme, chronische Schmerzen, Haut- oder Verdauungsprobleme können verschwinden oder sich
    verbessern.

    Zudem bietet eine Basenkur die Möglichkeit, eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise zu starten und Gewicht abzunehmen. Informationen zur Bedeutung und Auswirkung des Säure-Basen-Haushaltes sowie Tipps zur Regulation über Ernährung, Bewegung und Entspannungsollenden Infoabend abrunden.

  • Venlo/Hausbruch-Neugraben. Irish Dance steht weiter hoch im Kurs beim Nachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT). Derzeit tanzen16 Mädchen und ein Junge in der immer größer werdenden Beginners Class für Kinder der HNT Irish Dance Academy. Die Gruppe trainiert jeden Dienstag und an zwei Freitagen im Monat.

    Am vergangenen Samstag ging es für die Hälfte der Acht- bis Dreizehnjährigen in die Niederlande. Begleitet von Trainerin Anna Krüger nahm der HNT-Nachwuchs am 11. Venlo Open Feis der World Irish Dance Association (W.I.D.A.) teil. Weit mehr als 300 Tänzerinnen und Tänzer jeden Alters kämpften dort um den Aufstieg in ein höheres Leistungsniveau. Die Irish-Dance-Begeisterten aus Deutschland, den Niederlanden, Russland, Belgien und Irland traten in verschiedenen Solo-Kategorien in Soft und Hard Shoes gegeneinander an und präsentierten sich in den Niveaustufen Beginners, Primary, Intermediate und Open den britischen Wertungsrichtern.

    Bereits der erste Sieg des Tages ging an die HNT: Zum vierten Mal in Folge gewann eine Schülerin von Anna Krüger die Jump23-Competition, die zum Auftakt die jüngsten Wettbewerbsneulinge in den Mittelpunkt stellt. Angelina Sziegat (9) von der HNT Irish Dance Academy wurde Erste und durfte sich danach auch über weitere vordere Platzierungen freuen. Erfolgreichste HNT -Tänzerin war Jordie Abaidoo (10), die nicht nur in der Kategorie „Light Jig“ auf Platz zwei landete, sondern sich durch zwei erste Plätze in den Tanzstilen „Slip Jig“ und „Single Jig“ Aufstufungen ins Primary Level sicherte. Zusätzlich nahm sie einen Pokal für die Gesamtwertung inen Premierships Under11 mit nach Hause. Die Schwestern Pauline(14) und Lucia Anker(16) durften sich in ihren Altersklassen ebenfalls über einen Pokal freuen.

    Außerdem schafften sie jeweils in einem der vier SoftShoe-Tänze den Aufstieg aus dem Beginners Level. Pauline und Lucia vertraten gemeinsam mit Myriam Sarkeshikkian (17) die Beginners Class für Jugendliche & Erwachsene. Auch alle anderen Mädchen der Turnerschaft zeigten in ihren bis zu sechs Soli gute technische Leistungen und deutliche Steigerungen im Vergleich zur vergangenen Saison.

    Am Nachmittag folgten dann die Teamwettbewerbe. Für die HNTlerinnen und ihre mitgereisten Familien war dies der Höhepunkt der Veranstaltung. Nach denAuftritten der Duos waren die traditionellen Céilí-Choreographien an der Reihe. Das aus beiden HNT-Gruppen zu sammengestellte 6er-Team absolvierte souverän den „Fairy Reel“ und gewann gegen die Konkurrentinnen aus Berlin. Trotz eines nicht fehlerfreien Durchlaufs des anschließenden 8er-Tanzes „High Cauled Cap“ wurde es bei der Siegerehrung noch mal eng auf dem Treppchen: Angelina und Jordie bekamen hierfür genau wie Alina Gorr, Lilu Krauter (beide 9), Tatjana Schmidt (10), Lavinia Henk (11), Leonie Root (12)und Xenia Bender (13) goldene Medaillen umgehängt.

     Nach den Auftritten der Duos waren die traditionellen Céilí-Choreographien an der Reihe. Das aus beiden HNT-Gruppen zusammengestellte 6er-Team absolvierte souverän den „Fairy Reel“ und gewann gegen die Konkurrentinnen aus Berlin. Trotz eines nicht fehlerfreien Durchlaufs des anschließenden 8er-Tanzes „High Cauled Cap“ wurde es bei der Siegerehrung noch mal eng auf dem Treppchen: Angelina und Jordie bekamen hierfür genau wie Alina Gorr, Lilu Krauter (beide 9), Tatjana Schmidt (10), Lavinia Henk (11), Leonie Root (12) und Xenia Bender (13) goldene Medaillen umgehängt.

  • Moers/Hausbruch-Neugraben. Fast 400 Teilnehmer aus acht Ländern, viel irische Musik und großartige Auftritte: Am vergangenen Wochenende fanden in Moers nahe Duisburg die German Open Championships der World Irish Dance Association (WIDA) statt. Auch die Irish Dance Academy der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) trat gemeinsam mit einer Abordnung ihrer Partnergruppe „Diekdanzers-Altes Land“ die Reise zur Deutschen Meisterschaft an.

    Bei der dritten Teilnahme des Kaders belohnten sich die Schülerinnen und Schüler von Anna Krüger zum Abschluss der Saison 2017 wieder mit zahlreichen Trophäen und einem Titel für ihre harte Trainingsarbeit. Insgesamt hatte die HNT-Startgemeinschaft 167 Tänze in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen angemeldet.

    Der 68-köpfige Tross aus Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern und Geschwistern verbrachte das Wochenende gemeinsam in einem Hotel. Wie gewohnt begann der Wettbewerb schon früh mit den Solotänzen der Anfänger im Beginners Level und endete erst am Abend mit der Verkündung der letzten Ergebnisse für die Solisten des Open Level. Als erste Tänzerin der HNT-Startgemeinschaft erreichte Jordie Abaidoo (10) dieses Leistungsniveau, das das höchste von vier Stufen ist, die in jeder Altersklasse durchlaufen werden.

    Insgesamt 37 Aufstufungen wurden von den Norddeutschen durch hervorragende Leistungen ertanzt. 18 Siege, 20 zweite, 16 dritte Plätze sowie viele vordere Wertungen gingen an die 26 Mädchen und den einzigen Jungen der Gruppe. Mats-Caspar Mumm (10) schnitt nicht nur bei seinem Debüt in den Soft Shoe-Tänzen sehr gut ab, er setzte auch eine Erfolgsserie der HNTer fort und gewann zum Auftakt die Jump-23-Competition der Wettbewerbsneulinge.

    Platz 1, 2, 3 und 5 für die Gesamtwertungen gingen bei den Beginners Unter 10 Jahren an die HNT-Startgemeinschaft. | Foto: ein
    Platz 1, 2, 3 und 5 für die Gesamtwertungen gingen bei den Beginners Unter 10 Jahren an die HNT-Startgemeinschaft. | Foto: ein

    Höhepunkt des ersten Tages waren dann die Premierships, in denen Pokale für die Gesamtwertungen vergeben werden. In keiner Altersklasse der Beginners, in der die Tänzerinnen von Anna Krüger antraten, belegte eine andere Tanzschule den ersten Platz. Zahlreiche weitere Plätze auf dem Siegertreppchen gingen ebenfalls an die Startgemeinschaft der HNT. Alina Gorr (9) war Beste bei den Unter-Zehnjährigen, Tatjana Schmidt (11) wurde Under-12-Siegerin und Pauline Anker (14) wurde Siegerin ihrer Altersklasse. Anne Wurzel (15) stand auf dem obersten Treppchen
    der U17er und Larissa Lange (18) setzte sich in der Klasse unter 25 Jahren durch.

    Mit strahlenden Gesichtern ging es am Samstagabend für eine späte Probe in den extra hierfür angemieteten Saal eines Tanzstudios, um nochmals an den Korrekturen für die Team-Tänze des zweiten Tages zu arbeiten. Nach einer kurzen Nacht begann der Sonntag ebenfalls dort mit einer letzten Wiederholungseinheit für alle, bevor die gesamte Reisegruppe zur Veranstaltungshalle aufbrach. Nach dem Warm-up und dem Aufbau des Bühnenbilds für den Show-Tanz wurde es dann besonders spannend, denn erstmals waren so viele Schülerinnen und Schüler aus Neugraben und dem Landkreis Stade mitgekommen, dass mehrere Teams in den Ceili-Tänzen aufgestellt wurden. So traten in den traditionellen Achterformationen bei den Unter11-und Unter-16-Jähringen jeweils gleich zwei Teams an. Eine fünfte
    Formation startete – mit Unterstützung der Gasttänzerin Lara-Marie Galle von der Shamrock Irish Dance Academy aus Baden-Württemberg – in der Erwachsenenklasse der Unter-29-Jährigen.

    Außer einer sehr deutlichen Leistungssteigerung des gesamten Kaders war insbesondere das Ergebnis des zweiten Unter-11-Teams sehr erfreulich, das gegen starke sieben Konkurrenten den Sprung auf das Treppchen schaffte und sich den
    Pokal für Platz drei sicherte.

    Das Show-Team der HNT-Startgemeinschaft ertanzte sich mit The Snow Queen den Vize-Meistertitel. | Foto: ein
    Das Show-Team der HNT-Startgemeinschaft ertanzte sich mit The Snow Queen den Vize-Meistertitel. | Foto: ein

    Abschließend zeigten 20 der 26 Tänzerinnen die Show -Choreographie „The Snow Queen“, die das Märchen von Kay und Gerda vor dem
    begeisterten Publikum erzählte. Die besondere Herausforderung dabei waren die schnellen Kostümwechsel, um innerhalb der zeitlichen Begrenzung von nur sechs Minuten die Geschichte in mehreren rasch aufeinander folgenden Szenen darzustellen. Das tägliche Proben zahlte sich aus: Die von Anna Krüger trainierte Startgemeinschaft wurde als Deutscher Show-Vizemeister prämiert und nimmt 2018 an der Weltmeisterschaft in Maastricht teil.

    Bild1: Das Show-Team der HNT-Startgemeinschaft ertanzte sich mit The Snow Queen den Vize-Meistertitel

    Bild 2:Die gesamte HNT-Startgemeinschaft mit den beiden Team-Pokalen für ihre Show The Snow Queen und Ceili Team B Unter 11 Jahre-1

    Bild 3
    Platz 1, 2, 3 und 5 für die Gesamtwertungen gingen bei den Beginners Unter 10 Jahren an die HNT-Startgemeinschaft

  • Hausbruch-Neugraben. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre - aufgepasst: Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) veranstaltet in der Zeit vom 13. bis 15. August wieder das beliebte Tennis-Sommercamp für Mitglieder und Nichtmitglieder. Jeweils in der Zeit von 10 bis 14 Uhr vermittelt das erfahrene Trainerteam unter Leitung von Boris Weber sein Wissen in Praxis und Theorie – vom Grundlagen- und Match-Training über Koordinationsübungen bis hin zur Regelkunde.

    Und beim täglichen gemeinsamen Mittagessen besteht die Möglichkeit zum informellen Austausch untereinander. Den Abschluss bildet ein Turnier am dritten Tag. Die Gruppeneinteilung erfolgt nach Leistung und Alter. Das Sommercamp findet auf der HNT-Tennisanlage an der Cuxhavener Straße 253 statt. Bei Regen steht die benachbarte Tennishalle zur Verfügung. Die Kosten betragen 109 Euro pro Person. Enthalten sind das Tennistraining, drei Mittagessen, Getränke sowie ein Leihschläger nebst Tennisbällen.

    Anmeldungen nimmt Cheftrainer Boris Weber unter der Telefonnummer 0 40/701 41 42 oder per E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Anmeldeschluss ist der 10. August.

    Da das Tennis-Sommercamp sehr beliebt ist, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

  • Nahe/Hausbruch-Neugraben. Der Judo-Nachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) hat beim letzten Turnier vor der Sommerpause wieder für viele gute Ergebnisse gesorgt. Vor allem die Neulinge der Abteilung nutzten den Nahe-Cup, um Kampfpraxis zu sammeln. Sie schlugen sich genauso tapfer wie die erfahrenen Kämpfer, die an dem Turnier in der kleinen Gemeinde in Schleswig-Holstein teilnahmen. Herausragende Leistungen zeigten die Geschwister Ulas.

    In der Klasse U12 bis 26 kg lieferte sich Ceng Ulas intensive Kämpfe. Nicht jeder davon wurde gewonnen, am Ende stand aber ein sehr verdienter zweiter Platz. Ceng gab nie auf und bearbeitete seine Gegner mit sehr viel Einsatz. Seine Schwester Dilan machte es noch besser. Trotz Chaos in der Listenschreibung konnte sie sich bis ins Finale durchkämpfen. Hier beendete sie ihren Kampftag mit einem sehenswerten Ausheber gegen eine Gegnerin aus Bramfeld, gegen die sie in der Vorrunde noch knapp verloren hatte. Damit holte sie einen tollen ersten Platz. Dilan und ihr Bruder nahmen die Urkunden voller Stolz entgegen. Auch bei den ganz kleinen Kämpfern konnte sich ein HNT-Judoka einen Platz ganz oben auf dem Siegerpodest erkämpfen. Es war das erste Turnier für Dima Slepzow, und dann gleich Platz eins. Dafür erntete er sehr viel Lob von seinen Trainern.

    In der Klasse U15 erkämpfte sich zur Überraschung aller Justice Schultz bei seinem ersten Turnier seit sehr langer Zeit den ersten Platz. Auch hier hagelte es stolze Glückwünsche von den Trainern. Richard Schabanov machte es Justice fast nach. Bei den ganz schweren Jungen hat er sich bis ins Finale vorgekämpft. Dort war sein Gegner aber einfach eine Nummer zu groß. So musste sich Richard mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Für ihn war dies nach langer Wettkampfpause auch ein wirklich tolles Ergebnis.

    Die HNT-Mannschaft hat in Nahe noch weitere Podestplätze gesammelt: Fadila Ouro-Adohi, Leon Bechtold und Kirill Bernhardt belegten jeweils Rang zwei in ihrer Klasse. Dritte Plätze erkämpften sich Till Peic und Jamal Wrede. Für sie alle geht es nun in die verdiente Sommerpause. Die nächsten Turniere stehen erst wieder im Herbst an. Los geht es Ende September mit dem Pinneberger Bärenturnier.

Neuste Artikel

Kita feiert mit buntem Festprogramm für die Kleinsten und blickt …

Ein buntes Programm bei der 25-Jahr-Feier der DRK- Kita in Winsen. | Foto: ein

Winsen. Strahlende Kinderaugen, lachende Elterngesichter und jede Menge Spaß und Trubel: Das bot die Kindertagesstätte d...

Weiterlesen

HSC-Vereinsmeisterschaft der Tennisjugend - Glückliche Sieger na…

Die Sieger der AK Bambinis U9 mit dem Jugendwart Pierre Radtke. Josey (von links), Mihail, Julian und Levent. | Foto: ein

Marmstorf. In der vergangenen Woche wurden auf der Tennisanlage des Harburger Sport-Clubs (HSC) am Rabenstein/Hölscherwe...

Weiterlesen

Pilot für einen Tag: FlightSimmING@TUHH lässt Interessierte abheb…

Plakat TUHH. | Foto: ein

Harburg. Wie arbeiten Piloten? Wie sieht die Ausbildung aus? Wie lernt man Fliegen? Unter der Überschrift FlightSimmING@...

Weiterlesen

Schlussschießen 2018 auf dem Wesenberg

Der amtierende Vizekönig Sascha Pohl mit Ehefrau Manuela und Adjutant Sven Neumann (links) laden zum Empfang in die Schießsportanlage ein. | Foto: ein

Neu Wulmstorf. Das Schlussschießen des Schützenvereins Neu Wulmstorf und Umgebung von 1952 e.V. findet am Samstag, 29. S...

Weiterlesen

Inserate

Hier macht sich Neugraben CLEVER FIT! Jetzt einen Monat vergünstigt ausprobieren

Kevin Wajda und Laura Bull von clever fit Neugraben freuen sich auf Fitness-Interessierte.

Inserat. Seit über fünf Jahren sorg clever fit im Neugrabener SEZ dafür, dass immer mehr Menschen zu ihrer Traumfigur ko...

Physiotherapie im Centrum klärt auf

Daniel Seiffert und Adrian Roesner begrüßen die Entwicklung zum gut informierten Patienten.

Inserat. Das Internet ist schon heute für viele der erste Anlaufpunkt, um Informationen zu erhalten und Fragen zu beantw...

Café Beerental – das Frühstücks- und Tortenparadies

Nicole Günther verwöhnt ihre Gäste im Café Beerental mit hausgemachten Torten, Kuchen, Keksen und Marmeladen.

Inserat. Im Beerental in Eißendorf liegt das gemütliche Café Beerental, das bekannt ist für seine leckeren Torten. Inhab...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung