Club-Tanzschule Hädrich
Handelshof
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Karoxbosteler Mühle

Karoxbosteler Mühle

  • Hittfeld/Karoxbostel. Unter dem Motto „Seevetal summt“ wollen die Karoxbosteler Mühlenretter wieder für „fliegendeGlücksmomente“ sorgen: Am Sonnabend, 21. April, erhalten Garten- und Naturfreunde ab 10 Uhr an der Karoxbosteler Mühle (Gemeinde Seevetal) kostenlos Tüten mit Blumensaat. „Nach demgroßen Erfolg im vergangenen Jahr haben wir uns entschlossen, auch in diesem Jahr kostenlosBlumensaat abzugeben."

    Die Idee für dieses Projekt kam ursprünglich vom Motto des Kultursommers im Landkreis Harburg „Glücksmomente“, sagt Emily Weede, Vorsitzende des Vereins Wassermühle Karoxbostel. Durch die kostenlose Ausgabe der Blumensaat möchte der Verein einen Beitrag zu „blühenden Landschaften“ leisten, die Insekten Nahrung bieten undgleichzeitig eine Augenweide für Menschen sind.

    Der Verein Wassermühle Karoxbostel engagiert sich seit seiner Gründung nicht nur für den Erhaltdes Denkmal-Ensembles in Karoxbostel, sondern auch für Natur- und Umweltprojekte. „Wirmöchten unseren Besuchern, insbesondere Kindern und Jugendlichen, schöne Naturerlebnissebieten und ihnen Einblicke in die Zusammenhänge im Naturkreislauf ermöglichen“, sagt EmilyWeede.

    Schon seit einigen Jahren summt es auch jetzt schon auf dem malerisch zwischen Mühlenteichen und Mühlenbach gelegenen Mühlengelände: Auf der vereinseigenen Streuobstwiese stehen einige Bienenvölker. Die Mühlen-Imker Andrea Plambeck und Thomas Kallweit geben gern Auskunft über ihr interessantes Hobby. „Auf unserer Streuobstwiese wachsen die hochstämmigen Bäume alter Obstsorten, die wir gleich nach der Vereinsgründung gemeinsam mit Schülern der Hittfelder
    Grundschule gepflanzt haben“, berichtet Emily Weede.

    So sollen die blühenden Blumenwiesen aussehen. Die Saatgutmischung heißt bezeichnenderweise „Augenweide“. | Foto: ein
    So sollen die blühenden Blumenwiesen aussehen. Die Saatgutmischung heißt bezeichnenderweise „Augenweide“. | Foto: ein

    Am Rande der Streuobstwiese haben ältere Schüler eine Kräuterspirale angelegt, deren Duft viele Bienen und Schmetterlinge anlockt. Auf dem Mühlengelände, wo Hühner und Perlhühner frei herumlaufen dürfen, gibt es noch viele andere Lebewesen zu entdecken: Teiche und Mühlenbach sind nicht nur Lebensraum für viele Fische, Muscheln, Frösche, Kröten, Süßwasserkrebse und Libellen, sondern auch für viele Vogelarten. "Sogar der Eisvogel und die seltene Gebirgsstelze fühlen sich hier wohl“, weiß Erich Becken, Eisvogel-Experte und aktives Mitglied des Mühlenvereins.

    Damit sich Mensch und Tier an der Mühle wohl fühlen, haben Aktive des Mühlenvereins gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen nicht nur Bäume, Sträucher, Blumen und Kräutergepflanzt, sondern auch Insektenhotels, Nistkästen für Vögel und Fledermäuse sowie Hoch- und  Frühbeete gebaut. Nun wollen die Mühlenretter auch wieder außerhalb des Mühlengeländes für blühende Landschaften sorgen: „Wir verteilen kostenlos Tüten mit Sommerblumensaat. Die Blumen helfen Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und anderen Insekten auch noch nach der Obst-und der Rapsblüte ausreichend Nahrung zu finden. Unser Vorstandsmitglied Jürgen Maack hat sich sogarentschossen in diesem Jahr 18 Hektar Blühflächen ein zu sähen und das ohne jeglicheZuschüsse“, erklärt Emily Weede.

    Blumen, die im Frühjahr und im Sommer am Wegesrand blühen, erfreuen viele Menschen. „Hoffentlich kommen viele Naturfreunde zur kostenlosen Saatausgabe am Sonnabend von 10 bis 13 Uhr zu uns an die Wassermühle, damit an möglichst vielen Orten kleine und große Blumenwiesen entstehen“, sagt die Schatzmeisterin des Vereins, ChristinaDohrmann.

  • Karoxbostel. Und wieder ist ein Jahr (fast) zu Ende. Aus Sicht der Karoxbosteler Mühlenretter war es ganz sicher ein erfolgreiches und spannendes Jahr mit vielen Höhepunkten: Am 1. Februar haben die Mühlenretter den Landespreis für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung für die „vorbildliche Restaurierung des Gebäude-Ensembles“ erhalten. Dieser Preis ist der höchstdotierte Denkmalpreis in Deutschland und er wurde zum ersten mal in den Landkreis Harburg vergeben.

    Im März wurden die Mühlenretter aus Karoxbostel mit dem Kultursommerpreis des Landkreises Harburg für das Projekt „Fliegende Glücksmomente“ ausgezeichnet. Am 26. August hat das Mühlenteam um Emily und Carsten Weede wir mit „großem Bahnhof“ die offizielle
    Einweihung und den 200. Geburtstag des Haupthauses gefeiert. Bei der Vereinsgründung 2012 hatten sich alle vorgenommen, 2017 mit der Restaurierung des Haupthauses und der Mühle fertig zu sein.

    Emily Weede: "Nun haben wir in dieser Zeit nicht nur das Haupthaus und die Mühle restauriert, sondern auch die Sägerei wieder aufgebaut, das Backhaus saniert, die gesamte Hofpflasterung restauriert und mit dem Umbau des Schweinehauses zu einem Gruppenraum und einer Werkstatt
    das gesamte Hof-Ensemble saniert. Diese Leistung war nur durch den großen Einsatz der ehrenamtlichen Mühlenretter, der Handwerker und der großzügigen Förderer möglich. Trotzdem scheint es fast unglaublich, dass für die Sanierung und Wiederherstellung des gesamten Hof- Ensembles „nur“ 488 000 Euro notwendig waren".

    Am 7. September überreichte die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt den Mühlenrettern eine Ernennungsurkunde als landesweit 60. Standort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Im Landkreis Harburg ist die Karoxbosteler Mühle außer dem  Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf der einzige weitere Standort. Das bedeutet auch, dass mit Beginn des neuen Jahres die Hittfelderin
    Yasmin Jonitz als Lehrerin an der Mühle arbeiten wird (Foto).

    Emily Weede: "Mit dieser Zertifizierung haben wir den Schritt vom reinen Denkmalprojekt zu einem Lernort für alle Generationen vollzogen.
    Darüber hinaus haben wir in diesem Jahr außer unseren großen Veranstaltungen (Deutscher Mühlentag, Tage der Industriekultur am Wasser, Tag des offenen Denkmals und der Adventsmarkt) eine ganze Reihe von gut besuchten kulturellen Veranstaltungen über die Bühne gebracht. So war im
    September sogar das Niedersächsische Literaturfest an unserer Schönen zu Gast. Ach ja, ein neues Reetdach auf der Südseite des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes haben wir auch – und das ehemalige Schweinehaus ist ein wahres Schmuckstück geworden; ausgestattet mit allem,
    was das Handwerkerherz höher schlagen lässt."

    Die Mühlenchefin weiter: "Viele andere Baustellen haben wir „beackert“ – und was dabei herausgekommen ist, kann sich wahrlich sehen lassen. Für uns ist 2017 wie im Flug vergangen. Unser Verein hat viel erreicht. Dankbar (und manchmal sogar ein wenig verwundert) blicken wir auf ein gutes Mühlen-Jahr zurück, in dem wir unglaublich viel geschafft haben. Wir erfahren viel Zuspruch und Wertschätzung für unser Engagement."

    Ein ganz besonderes Ereignis, das in der Presse auch entsprechend gewürdigt wurde, war die Verleihung des Bürgerpreises des Landkreises Harburg an den Karoxbosteler Müllermeister Franz Rosenkranz in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Winsen. Auch im neuen Film „Kulturdenkmale zwischen Marsch und Geest“ von Jürgen A. Schulz wird das Projekt aus berufenem Munde gelobt. Der Einsatz lohnt sich. Jede und jeder kann das sehen. Und wir? Wir denken, dass wir es nicht nur sehen, sondern vor allem spüren können: Die besondere Atmosphäre an der Schönen, der „gute Geist“, der dort herrscht.

    Emily Weede: "Das Gefühl von Gemeinschaft und Solidarität macht uns stark. Wir sind ein lebendiger Verein. Mit unserem Projekt beweisen wir, was man mit „vereinten“ Kräften schaffen kann. Gemeinsam haben wir nicht nur ein marodes Denkmal-Ensemble vor dem Verfall bewahrt, sondern aus diesem „Trümmerhaufen“ einen lebendigen Ort der Begegnung gemacht. Auf diesem Weg wollen wir weitergehen. 2018 wird also mit Sicherheit spannend und interessant."

Neuste Artikel

3. Benefizkonzert im Gedenken an Fliege

Die Betty Fort Houseband und Andreas Kaiser, (2. Vorsitzender HAA, links) freuen sich über die stolze Summe aus dem letzten Jahr für die Deutsche Muskelschwund-Hilfe. | Foto: Niels Kreller

Wilhelmsburg/Harburg. Am 3. November lädt die Betty Fort Houseband zum dritten Benefizkonzert im Gedenken an Hans-Jürgen...

Weiterlesen

Schlachtfest bei den Ohlendorfer Schützen

Ohlendorf. Am Freitag, 2. November, ab 18.30 Uhr findet im Schützenhaus Ohlendorf wieder das ebenso traditionelle wie be...

Weiterlesen

Der Reformationstag am 31. Oktober wird (fast) überall gefeiert

Die Band „Godspeed“ spielt in der Elstorfer Nicolaikirche. Heino Tiedemann (von links), Sarah Klindworth, Dale Provost, Dieter Pintatis und Uwe Keilhack. | Foto: ein

Hittfeld. Der Reformationstag am Mittwoch, 31. Oktober, wird in allen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Hittfeld mit b...

Weiterlesen

Per Taxi zum Seniorenkreis: Neu Wulmstorfer Lutherkirchengemeinde…

Per Taxi zum Seniorenkreis ins frisch renovierte Gemeindehaus: Stephan Kreidelmeyer (hintere Reihe, von links, Taxifahrer von Taxiruf-Tille), Christiane Hochfeld (Leiterin des Seniorenkreises) und Pastor Florian Schneider. Vordere Reihe: Elisabeth Beier (von links), Gerda Böhnke und Ella Mattheis. | Foto: ein

Neu Wulmstorf. Barbara Herfort (88) steigt vorsichtig ins Taxi ein, der Fahrer hilft ihr beim Einsteigen und legt anschl...

Weiterlesen

Inserate

Der Mix macht´s – die Kreativschmiede I Heidi Lühr

GrafikDesign | Illustration | Fotografie | Kunst | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Transparenz ist entscheidend, um Menschen zu erreichen. Jede Art von Kommunikation sollte berühren un...

Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben sondern verbindet Menschen - das weiß die ADTV Club-Tanzschule Hädrich ...

Tanzschule Hädrich: Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen – das ist Ausdruck von Lebensfreude und Geselligkeit. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben, sondern v...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung