Handy Welt
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Club-Tanzschule Hädrich
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Handelshof

Kulturpreis

Kulturpreis

  • Harburg. Der Jugendkulturpreis der Bezirksversammlung Harburg geht in die vierte Runde. Der jährliche Kunstwettbewerb dient zur Auszeichnung der künstlerischen Arbeiten von Kindern und Jugendlichen im Bezirk Harburg.

    Hamburgs südlicher Stadtteil Harburg ist bunt. Die Menschen, die hier leben, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen, haben unterschiedliche kulturelle Wurzeln. Das zeigt sich nicht zuletzt in kreativen und künstlerischen Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen. Um diese öffentlich anzuerkennen, beschloss die Harburger Bezirksversammlung im März 2013, den Harburger Jugendkulturpreis als jährlichen Kunstwettbewerb ins Leben zu rufen.

    Der aktuelle Harburger Jugendkulturpreis steht unter dem Motto „HeimatHafenHarburg“ und richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren.

    Was bedeutet Heimat für dich? Wo bist du verankert? Ist Harburg deine Heimat? Die Kinder oder Jugendlichen sollen dazu animiert werden, ihre kreativen Ideen rund um das Motto zu gestalten. Das kann grundsätzlich frei interpretiert werden, aber ein Bezug zu Harburg sollte erkennbar sein. Jegliche Form der künstlerischen Darstellung ist möglich: Von der Malerei bis hin zu audiovisuellen Medien, wie beispielsweise Schauspiel, Theater, Musik, Klang-Collage, Hörspiel, Fotografie oder Film. Es können Gruppen- sowie Einzelarbeiten eingereicht werden. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 1.000 Euro wird in zwei Altersgruppen (jüngere und ältere Kinder/Jugendliche) vergeben und unter allen Gewinnenden aufgeteilt.

    Wer Lust hätte mitzumachen, aber noch auf der Suche nach einem Ort ist, wo das Kunstwerk gestaltet werden kann, hat die Möglichkeit, montags bis donnerstags, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, in das offene „Habibi“ Atelier ins Einkaufszentrum Harburg Arcaden (1. Obergeschoss) zu kommen. Bei Interesse kann man sich gern vorher beim Künstler Sly ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

    Die Arbeiten müssen dann bis Mittwoch, 1. November, gesendet werden an das Bezirksamt Harburg, Jugendkulturpreis, Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg. Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter: http://www.hamburg.de/harburg/jugendkulturpreis-harburg/  oder Sie wenden sich an: Lina Knipfer, Bezirksamt Harburg, Fachamt, Sozialraummanagement, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Telefon 0 40/428 71 25 20

  • Ehestorf. Der Landkreis Harburg vergibt seinen Kulturpreis 2018 in der Sparte "Inklusive Kulturprojekte". Eine enorme kulturelle Vielfalt zeichnet die Region aus. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Vielfalt leisten Menschen mit Behinderung, die in verschiedensten Projekten aktiv zum kulturellen Leben beitragen. Projekte, die an dieser Stelle besonders erfolgreich sind, ehrt der Landkreis in diesem Jahr mit seinem Kulturpreis, dem "Blauen Löwen".

    Interessierte Projekte aus allen Kulturgattungen können sich bis zum 14. Juli bewerben. Bewerbungen von erst seit kurzem existierenden Projekten sind dabei ebenso gern gesehen wie Initiativen, die bereits seit längerer Zeit zusammenarbeiten. Alle Kulturgattungen sind herzlich willkommen - so sind zum Beispiel Bewerbungen von Bands, Chören und Tanzgruppen ebenso denkbar wie die von bildenden Künstlern. Aber auch Projekte aus Bereichen wie Theater oder Literatur können gern teilnehmen.

    Ein deutlicher Bezug der Bewerber zum Landkreis Harburg ist zwingend notwendig. Ebenso wird ein hoher künstlerischer Anspruch der Projekte vorausgesetzt. Selbstverständlich sind auch Vorschläge für geeignete Projekte aus der Bevölkerung herzlich willkommen

    Mit der Bewerbung reichen die Projekte Informationen zu ihrer Historie und ihrem Schaffen sowie einige Belege ihres künstlerischen und kulturellen Wirkens ein. Eine Jury aus Vertretern der lokalen Medien, des Landkreises Harburg, der Sparkasse Harburg-Buxtehude und Kulturinstitutionen bewertet die Bewerber.

    Der Gewinner erhält den "Blauen Löwen" im Rahmen der feierlichen Kulturpreisverleihung im November in der Empore Buchholz. Dabei präsentiert der Preisträger auch einige seiner Werke. Der Kulturpreis des Landkreises ist mit einem Preisgeld der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Höhe von 2.000 Euro dotiert.

    Weitere Informationen sowie Bewerbungsformulare gibt es unter www.kulturlandkreis-harburg.de  sowie bei Annika Flüchter unter der Telefonnummer 0 40/79 01 76-71 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Bewerber reichen ihre Unterlagen beim Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf zu Händen Annika Flüchter ein.

  • Ehestorf. Der Kulturpreis des Landkreises Harburg wird 2017 in der Sparte "Klassische Talente" vergeben. Jetzt wurde die Bewerbungsfrist für den "Blauen Löwen" bis zum 1. September verlängert. Bewerben können sich Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren (Jahrgang 1999) mit Wohnort im Landkreis Harburg. Der Preis ist ausgeschrieben für Solisten, Duos und kleine Ensembles bis höchstens vier Personen.

    Mit der Bewerbung reichen die Bewerber maximal drei Aufnahmen von Musikstücken pro Solist oder Ensemble ein, davon mindestens eine ergänzt durch Filmaufnahmen. Die Jury erwartet außerdem einen Lebenslauf mit Hinweis auf Mentoren und Referenzen inkusive eines Verzeichnisses vergangener Auftritte und des Repertoires. Eine Jury aus Vertretern der lokalen Medien, des Landkreises Harburg, der Sparkasse Harburg-Buxtehude, und Kulturinstitutionen und Experten aus dem Musikbereich bewertet die Bewerber.

    Der Gewinner erhält den "Blauen Löwen" im Rahmen der feierlichen Kulturpreisverleihung im Dezember 2017 in der Empore Buchholz. Dabei präsentiert der Preisträger auch einige Werke. Der Kulturpreis des Landkreises ist mit einem Preisgeld der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Höhe von 2.000 Euro dotiert.

    Weitere Informationen sowie Bewerbungsformulare gibt es unter www.kulturlandkreis-harburg.de  sowie bei Annika Flüchter unter Telefon 0 40/79 01 76-71 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Bewerber reichen ihre Unterlagen beim Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf zu Händen Annika Flüchter ein.

  • Ehestorf. Das Motto des Kultursommers 2018 lautet: "In Bewegung". Alle Kulturveranstaltungen, die vom 1. April bis zum 30. September 2018 im Landkreis Harburg stattfinden und zum Motto passen, können teilnehmen. Das gedruckte Programmheft, Plakate und ein monatlicher E-Mail-Newsletter informieren Interessenten über das Kultursommer-Programm. Veranstaltungsanmeldungen sind bis zum 15. Januar 2018 über das Anmeldeformular auf der Internetseite www.kulturlandkreis-harburg.de möglich.

    Außer dem gedruckten Programmheft gibt es einen weiteren Anreiz, Veranstaltungen im Rahmen des Kultursommers anzubieten: den Kultursommerpreis der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Hier werden Veranstaltungen prämiert, die speziell für den Kultursommer entwickelt oder besonders auf ihn ausgerichtet sind. Rund zehn Kulturinstitutionen erhalten insgesamt maximal 10.000 Euro. Der Preis wird als Geldspende vergeben. Daher müssen die Bewerber berechtigt sein, eine Spendenbescheinigung auszustellen. Bewerbungsschluss für den Kultursommerpreis 2018 ist der 1. Dezember 2017. Weitere Informationen sowie Bewerbungsformulare gibt es bei Annika Flüchter, der Leiterin des Projektes "Kulturlandkreis Harburg. Kultur im Dialog". Sie ist telefonisch unter 0 40/790 176 71 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.

    Für alle, die Unterstützung beim Bewerbungsformular für den Kultursommerpreis benötigen, bietet Annika Flüchter am 7. November die Fortbildung "Professionelles Verfassen von kompakten Förderanträgen am Beispiel des Kultursommerpreises" an. Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr im Amtshaus Moisburg statt. Anmeldungen nimmt Annika Flüchter unter den oben stehenden Kontaktdaten entgegen.

    Das Projekt "Kulturlandkreis Harburg. Kultur im Dialog" fördert das kulturelle Leben im Landkreis Harburg durch eine Vernetzung der Kulturschaffenden und einen stärkeren Austausch untereinander. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Landkreises Harburg und des Freilichtmuseums am Kiekeberg und wird von der Sparkasse Harburg-Buxtehude finanziell gefördert.

  • Buchholz/Ehestorf. Ludwig Wladimir Dorner ist der Gewinner des "Blauen Löwen" 2017. Das 16-jährige Ausnahme-Talent an der Violine erhielt den Kulturpreis des Landkreises Harburg. Ausgelobt wurde der Preis 2017 für "Klassische Talente unter 18 Jahren". Bei der feierlichen Preisverleihung in der Empore Buchholz betonte Rainer Rempe, Landrat des Landkreises Harburg: "Ludwig Dorner beeindruckt mit seinem virtuosen Violinspiel und dem sensiblen Zusammenspiel mit Klavierpartnern und Orchestern. Uns als Jury imponierte insbesondere die lebendige, musikantische Phrasierung und der warme, ausdrucksstarke Ton."

    Ludwig Dorner, Preisträger Blauer Löwe 2017, spielt während der Preisverleihung des Blauen Löwen 2017. | Foto: ein
    Ludwig Dorner, Preisträger Blauer Löwe 2017, spielt während der Preisverleihung des Blauen Löwen 2017. | Foto: ein
    Zur Jury gehörten unter anderem Kulturjournalisten, aber auch Musiker. Rainer Rempe: "Seit 2005 zeichnen wir Künstlerinnen und Künstler aus, die nicht nur das vielfältige kulturelle Leben im Landkreis widerspiegeln, sondern deren hochklassiges Schaffen weit über den Landkreis hinaus an Strahlkraft besitzt." Ludwig Wladimir Dorner erfüllt diese Voraussetzungen meisterlich: Aufgewachsen in Hanstedt (Landkreis Harburg) begann er in der dortigen Musikschule mit sechs Jahren den Violinunterricht. Schon mit acht Jahren wurde er zusätzlich Schüler bei Hamburger Musiklehrern, nahm ab 2011 regelmäßig erfolgreich an "Jugend-musiziert"-Wettbewerben teil. Außer seinem regulären Schulbesuch am Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz studierte er seit 2016 mit einem Stipendium an der Musikhochschule in Hamburg. Seit September dieses Jahres genießt er eine Ausbildung an der Yehudi Menuhin School in London, ein weltweit anerkanntes Spezialinternat für Streicher.

    Michael Holm, Mitglied der Initiative Jugend-Kammermusik Hamburg und früherer Geigenlehrer von Ludwig Dorner, blickt auf seinen erfolgreichen Schüler: "Seit acht Jahren verfolge ich den Weg von Ludwig, ich habe ihn als zielstrebigen Jungen erlebt. Er feilt bis zur Perfektion aus eigenem Antrieb an seinem Spiel und ist unablässig in seiner Arbeit. Dabei ist wichtig: Musizierfreude war von Anfang an der Initiator seines Spiels."

    Der "Blaue Löwe" ist mit 2.000 Euro durch die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude dotiert. Die Siegerskulptur und das Preisgeld übergaben Rainer Rempe und Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Ludwig Dorner hat seine berufliche Zukunft fest im Blick: "Es ist nicht leicht, auf solistischem Weg Geld zu verdienen, aber ich will es versuchen." Ein nächster Schritt auf dem Weg zur Profession ist beschlossen: Er wird bis zum Schulabschluss weiterhin die Yehudi Menuhin School besuchen.

  • Harburg/Hanstedt/Buchholz. Der Blaue Löwe, Kulturpreis des Landkreises Harburg, geht in diesem Jahr an den Violinisten Ludwig Wladimir Dorner. Die feierliche Preisverleihung findet im Dezember statt. Für den Kulturpreis konnten sich klassische Instrumentalmusiker unter 18 Jahren bewerben. Die Jury zeichnet Ludwig Wladimir Dorner aufgrund seines virtuosen, sehr sauberen Violinenspiels mit einem sehr guten Ton aus: "Sein hervorragendes Zusammenspiel mit anderen Musikern sowie das Harmonieren mit dem Orchester fallen positiv auf. Ludwig Dorner spielt schöne Linien, hat eine sichtbar gute Technik und atmet gut. Dabei ist sein Spiel stets interessant und lebendig."

    Ludwig Wladimir Dorner lebt in Hanstedt im Landkreis Harburg, wird bald 16 Jahre alt und besucht das Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz. Seinen ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren an der Musikschule Hanstedt. Zwei Jahre später wurde er Schüler von Michael Holm in Hamburg, ab 2014 erhielt er außerdem Stunden bei Florin Paul, dem 1. Konzertmeister des NDR-Sinfonieorchesters, sowie bei Harim Chun, Mitglied des NDR-Elbphilharmonie-Orchesters. Seit 2011 nimmt er regelmäßig am Wettbewerb "Jugend musiziert" teil und ist mehrfacher Bundespreisträger.

    In den vergangenen Jahren sammelte er Orchestererfahrung im Albert-Schweitzer-Jugendorchester sowie dem NDR Jugendsinfonieorchester. Seit April 2016 ist Ludwig Dorner Stipendiat der Andreas-Franke-Akademie an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater und erhält seine Ausbildung bei Prof. Tanja Becker-Bender. Aktuell verbringt er im Rahmen eines staatlichen Stipendiums ein Jahr an der Yehudi Menuhin School in London, einem weltweit anerkannten Spezialinternat für Streicher.

    Der junge Violinist bedankt sich für die Auszeichnung mit dem Blauen Löwen: "Ich freue mich sehr über diesen Preis! Ich finde es gut, Geld in etwas zu investieren, was einen im Leben weiterentwickelt, und das Leben auch immer prägen wird, nämlich in die eigene Bildung."

    Der Kulturpreis "Blauer Löwe" wird seit 2005 jährlich in wechselnden Sparten ausgeschrieben. Die Jury wählt aus den Reihen der Bewerber einen Gewinner aus. Sie besteht aus Journalisten der regionalen Medien, Vertretern der Sparkasse Harburg-Buxtehude und des Landkreises Harburg sowie aus regionalen Kulturinstitutionen. Das Preisgeld von 2.000 Euro wird von der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude gestellt und im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Empore Buchholz überreicht.

Neuste Artikel

Noch wenige freie Plätze für die neuen Ferienkurse am Kiekeberg i…

Kreatives aus Wolle basteln- nur einer der zahlreichen Ferienkurse im Freilichtmuseum am Kiekeberg. | Foto: ein

Ehestorf. Es gibt noch wenige freie Plätze bei den mehr als 30 Ferienkursen im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf:...

Weiterlesen

Nachmieter für Fläche im BGZ Süderelbe in Neugraben gesucht

Neugraben. Zum 1. Januar 2019 sucht das Bezirksamt Harburg einen Nachmieter für eine rund 220 Quadratmeter große Fläche ...

Weiterlesen

Großer Erfolg für HNT-Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis

Hasan Kiraz (von links, Trainer), Nikolaos Kosmadakis, Janni Kosmadakis (Vater) und Mark Haupt (Trainer). | Foto: ein

Hausbruch-Neugraben. Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ist Norddeutsch...

Weiterlesen

Wieder Wolfsnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf

Reviertierpfleger Sebastian Müller mit einem der Minniwölfe. | Foto: ein

Vahrendorf. Es ist schon eine kleine Sensation. Nach siebenjähriger Funkstille im Bau des Wolfsgeheges, wuseln auch in d...

Weiterlesen

Inserate

Clubtanzschule Hädrich: Tanzen verbindet

Die Tanzlehrer der Clubtanzschule Hädrich freuen sich darauf, neue Mitglieder kennenzulernen.

Inserat. Neue Wege beschreitet die Tanzschule Hädrich, Harburgs Traditionstanzschule. „Um unseren Mitgliedern...

Café Beerental – das Frühstücks- und Tortenparadies

Nicole Günther verwöhnt ihre Gäste im Café Beerental mit hausgemachten Torten, Kuchen, Keksen und Marmeladen.

Inserat. Im Beerental in Eißendorf liegt das gemütliche Café Beerental, das bekannt ist für seine leckeren Torten. Inhab...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: Zelck/DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung