Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Club-Tanzschule Hädrich
Handelshof
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit

Marmstorf

Marmstorf

  • Marmstorf. Es war der 859. Schuss, der am Montag den Vogel herunterholte und Thomas Metschulat zum neuen Marmstorfer Schützenkönig machte. Zuvor hatte er sich ein enges Duell mit Michael Pahlke geliefert. Der 56-jährige Metschulat, der den Beinamen „der spontane“ verliehen bekommen hat, tritt die Nachfolge von Arne Wichers an. Ihm zur Seite stehen natürlich seine Königin Caren und seine beiden Adjutanten Arne Döscher und der faire zweite Michael Pahlke.

    Jungschützenkönig wurde der 12-jährige Nick Jobmann. | Foto: Niels Kreller
    Jungschützenkönig wurde der 12-jährige Nick Jobmann. | Foto: Niels Kreller

    Thomas Metschulat ist seit 46 Jahren Marmstorfer Schütze und spielt Querflöte im Spielmannszug. Seit 1985 ist er mit seiner Frau Caren verheiratet und hat zwei Kinder: Die 25-jährige Lara und den 29-jährigen Tom. Letzter setzt die Schützenlinie fort: Tom Metschulat leitet die Jugendabteilung des SV Marmstorf und konnte dort viele Jugendliche für den Verein gewinnen.

    Die Zwillinge Leon und Lotta Wolckenhauer sind für das kommende Jahr die Marmstorfer Kinderkönige. | Foto: Niels Kreller
    Die Zwillinge Leon und Lotta Wolckenhauer sind für das kommende Jahr die Marmstorfer Kinderkönige. | Foto: Niels Kreller

    Zur neuen Damenkönigin wurde Karin Pahlke gekürt. Jungschützenkönig wurde der 12-jährige Nick Jobmann. Die Zwillinge Leon und Lotta Wolckenhauer sind für das kommende Jahr die Marmstorfer Kinderkönige.

    Zum ersten Mal wurde in Marmstorf in diesem Jahre der Bürgerkönig ausgeschossen. Die rege Teilnahme an diesem Wettbewerb erfreute die Schützen besonders. Schießen können hier „Zivilisten“, also Nichtschützen. Die Würde des ersten Marmstorfer Bürgerkönigs errang der 35-jährige Martin Lippitz.

     Wie frisch verliebt

    Zuvor galt es, den scheidenden König Arne Wichers zu verabschieden. Dabei war den Marmstorfern in diesem Jahr das Wetter nicht hold. Schon beim Zapfenstreich goss es wie aus Kübeln, so dass dieser – wie später die Proklamation – unter dem schützenden Dach des Autoscooters stattfinden musste.

    Ein Jahr König in Marmstorf ist
    Ein Jahr König in Marmstorf ist "wie frisch verliebt" fand der scheidende König Arne Wichers. | Foto: Niels Kreller

    Auch beim Festessen regnete es zuerst. Im Festzelt, wo Thomas Soltau und sein Team von Landhaus Jägerhof die Schützen und ihre Gäste bewirteten, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Gekommen waren auch die Hamburger Sozialsenatorin und Marmstorferin Dr. Melanie Leonhard (SPD), die Bundestagsabgeordnete der CDU Dr. Herlind Gundelach und die Bürgerschaftsabgeordneten Sören Schumacher (SPD) und Birgit Stöver (CDU).

    Das Königsjahr wird Arne Wichers in guter Erinnerung behalten. „Ein Königsjahr in Marmstorf ist etwas ganz besonderes. Es ist wie frisch verliebt“, zeigte sich Wichers begeistert.

    Muss mal gesagt werden: Der Vogel ist aus Holz!

    Trotz Vogelschießen hatte der kleine Grünsperling nichts von den Schützen zu befürchten. | Foto: Niels Kreller
    Trotz Vogelschießen hatte der kleine Grünsperling nichts von den Schützen zu befürchten. | Foto: Niels Kreller

    Froh sein konnte auch ein ganz besonderer Gast des Festessens: Ein kleiner Grünsperling hatte sich in das Zelt verirrt und machte es sich auf den Deckenlampen gemütlich. Er brauchte nichts zu befürchten, auch wenn es Vogelschießen heißt. Eine Befürchtung in die Richtung hatte aber anscheinend die Behörde. Denn die Schützen erhielten im Vorwege einen Anruf, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass aber nicht jeder Abfall in den bereitgestellten Müllcontainern entsorgt werden dürfe. Was das denn heiße, wollten die Schützen wissen. Keine Tierkadaver kam als Antwort – ist ja schließlich Vogelschießen. Dieser Irrtum konnte aber ausgeräumt werden, schließlich ist der Vogel aus Holz.

  • Marmstorf. Er ist ein Stück Marmstorfer Geschichte: Der Schützenhof im alten Ortskern. Einige Zeit stand er nun leer und verwaist, nachdem die Familie Cedirek ihn rund 17 Jahre lang betrieben hatte – nun haben ihn zwei Marmstorfer gekauft: Susanne und Rainer Bleifernicht, die gleich nebenan wohnen. Sie haben das Restaurant an die Familie Sha verpachtet. Erst hatte Rainer Bliefernicht eigentlich bei den Gesprächen mit dem bisherigen Eigentümer nur vermitteln wollen. „Ich hab dann aber gesehen, dass es so keine Einigung gibt.“ Und so entschlossen sich die Bliefernichts, den Schützenhof selbst zu kaufen und zu verpachten. Schon zum Marmstorfer Vogelschießensoll er wieder unter dem Namen „Schützenhof Nova“ geöffnet haben.

    Über die Kaufsumme schweigen sie. „Eigentlich viel zu hoch – aber das ist es uns wert.“ Warum, das erklärte Raiiner Bliefernicht gegenüber besser-im-blick: „Es ist nicht das erste Mal, dass der Schützenhof unserer Familie gehört. Schon zweimal war er in unserem Besitz.“ Und jedesmal ging er durch Erbteilung aus dem Familienbesitz weg. Nun kehrt er also wieder in den Schoß der Familie zurück. Und das, so hofft Rainer Bliefernicht, dieses mal endgültig.

  • Marmstorf/Sinstorf. Der Sportverein (SV) Grün-Weiss Harburg veranstaltet am Sonntag, 3. Dezember, in der Zeit von 9 bis 14 Uhr in der Schützenhalle Sinstorf, Beckedorfer Straße 3, einen Hallenflohmarkt.

    Aufbau ist am Sonnabend, 2. Dezember, von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr. Die Standgebühr beträgt 15 Euro für 2x4 Meter und ein selbstgemachter Kuchen - mit Angabe von Inhaltsstoffen.

    Anmeldung bei Gunner Förster unter Telefon 040/760 03 89 dienstags bis freitags zwischen 18 und 20 Uhr oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Marmstorf. Alle 2 Jahre veranstaltet der SV Grün-Weiss Harburg die vielfältige Kinderolympiade. Dieses Jahr können die Kinder am Samstag den 25. Februar 2017 in der Sporthalle „Am Pavillon“ (Immanuel-Kant-Gymnasium, Am Pavillon 15) von 11:00-15:00 Uhr an verschiedenen Stationen viele unterschiedliche Sportarten ausprobieren und sich ordentlich austoben. Als Sportarten werden Fußball, Handball, Tischtennis, Tennis, Kickboxen, Kinderturnen und Basketball angeboten. Die Teilnahme an der Kinderolympiade ist kostenlos und unter allen Teilnehmern werden tolle Preise verlost.
    Zudem wird es einen Kiosk mit kleinen Speisen und Getränken geben.

    Die Eltern und Kinder können sich zusätzlich Infos über den Breitensportverein mit rund 2.000 Mitgliedern, einholen. Weitere Informationen bei Grün-Weiss Harburg, Tel. 760 77 79, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.facebook.com/GWHarburg.

  • Marmstorf. Der märchenhafte Laternenumzug in Marmstorf - er trägt seinen Namen absolut zu recht. Wenn die Spielleute des Marmstorfer Schützenvereins zum alljährlichen Laternelaufen in den alten Marmstorfer Dorfkern laden, lassen sich die Besucher das nicht zweimal sagen. Rund 2.000 Besucher zählte das „Lichtermeer“ im vergangenen Jahr. Bereits zum 17. Mal findet der märchenhafte Laternenumzug nun statt. Treffpunkt zum Spektakel ist am Sonnabend, 28. Oktober, um 17.30 Uhr direkt am Feuerteichweg 3 auf dem Bauernhof der Familie Bliefernicht. Dort erwartet die Besucher dann auch eine große Auswahl leckerer, sowohl wärmender als auch erfrischender Getränke und natürlich die klassische Bratwurst.

    Frisch startet dann der große Rundkurs. Angeführt vom Spielmannszug Marmstorf und unterstützt von der Showband Neugraben geht es durch das Appelbüttler Tal. Hier treffen die großen und kleinen Laternenläufer auf jede Menge Märchenfiguren, die den Weg weisen. Toll bemalt und natürlich beleuchtet. Weiter geht es über den Lürader Weg. Dort findet, wie in jedem Jahr, das große Höhenfeuerwerk statt. Dann geht es zurück in den alten Dorfkern. Hier angekommen, laden die Spielleute und Schützen zum gemütlichen Beisammensein bis in die späten Abendstunden ein. Und das kann an diesem Datum auch gern eine Stunde länger dauern. Denn in der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt.

  • Nenndorf/Marmstorf. Mehr als 300 Gäste folgten der Einladung des Marmstorfer Schützenkönigs Arne Wichers und seiner Königin Sandra zum dritten Königsball außerhalb Marmstorfs. Im Nenndorfer Gasthaus Böttcher feierte Marmstorfs Schützen-Oberhaupt mit seinen Untertanen eine ebenso lange wie rauschende Ballnacht. Die Begrüßung der Gäste und Abordnungen anderer Vereine nahm der Zweite Vorsitzende der Marmstorfer Schützen, Ralf Wolckenhauer, vor, weil der Erste Vorsitzende Helmut Franke gleichzeitig auch einer der Adjutanten ist. Folgende Vereine wurden willkommen geheißen: Eißendorf mit König Jörg Müller, die Harburger Schützengilde mit Rolf-Dieter Eckert, Wilstorf mit André Hartmann, Heimfeld mit Jan Kruse, Nenndorf mit Gerd Müller, Emsen mit Reiner Mondry, Kanzlershof mit Marcel Meyer und Sinstorf mit Hans Holtorf.

    Im großen Böttcher-Saal sorgte die Band Hale-Bopp für eine tolle Stimmung undeine stets volle Tanzfläche, im kleinen Saal heizte DJ Phil-Mey ein. Als große Überraschung trat die Trommelgruppe Bateria Baroulho im Laufe des Abends in den großen Ballsaal. Angesichts der Tatsache, dass seine Majestät Arne Wichers selbst im Spielmannszug seit vielen Jahren die Trommel spielt, war ds eine geniale Idee der beiden kreativen Adjutanten Michael Schröder und Helmut Franke.

    Traditionell mit dem Lagerfeuer und Spiegeleier-Essen endete der Ball erst in den frühen Morgenstunden. Wer den Weg nicht mit dem Auto antreten wollte, konnte ganz bequem in Marmstorf in einem gecharterten Reisebus Platz nehmen. Mehr als 50 Marmstorfer Schützen nutzten diese Möglichkeit, mit dem Bus zum Ball zu fahren und damit der Gefahr zu entgehen, sich später nach Alkoholgenuss noch ans Steuer zu setzen. Außerdem standen für die sichere Heimfahrt der Ballgäste Taxen zum bereits ausgehandelten Festpreis bereit - sehr vorbildlich!

  • Marmstorf. Die 17. Teichwette auf dem Marmstorfer Feuerteich endete am Sonntag mit dem schon traditionellen Unentschieden. Die beiden Wettpapep, Sänger Carsten Pape und Marmstorf Schützenkönig Arne Wiechers, begegneten sich trockenen Fußes auf dem Teich, schüttelten sich die Hände und tranken ein Schnäpschen zusammen.

    Wie die Wette ausgeht, ist ja auch nicht das Spannende an der ganzen Sache. Bisher kam noch jeder Wettpate trocken wieder zurück ans Ufer. Wobei Arne Wiechers dieses Mal nicht mit einem Floß übersetzte, sondern auf einer wackeligen Stegkonstruktion mit rotem Teppich zum Floß von Carsten Pape schritt. Dieser befand sich – als Sänger der Stadionhymne „Hamburg meine Perle" von Lotto King Karl standesgemäß – in Begleitung von „Elvis" auf einem HSV-Stadion-Floß und unterhielt die rund 2.000 Zuschauer. „Marmstorf ist wahrscheinlich das einzige Dorf in Hamburg, das grün-weiße Fahnen hisst", witzelte der HSV-Fan mit Blick auf die gleiche Farbgebung der Schützenfahnen mit den Vereinsfahnen des HSV-Lieblingsfeinds Werder Bremen.

    Drumherum herrschte ein buntes Treiben und das ganze Spektakel wurde von einer Kranbühne aus von Schlagersänger Pascal Krieger und dem ehemaligen Marmstorfer König Johannes „Jojo" Tapken moderiert. Der Erlös aus der Wette und den Verkäufen geht in diesem Jahr an das Kinderhospiz Sternenbrücke.

  • Marmstorf. Das war ein spannenender Zweikampf im vergangenen Jahr, als Arne Wichers gemeinsam mit seinen Kontrahenten Michael Pahlke um die Königswürde schoss. Um genau 17.43 Uhr fiel dann wie in Zeitlupe der hölzerne Rumpf des Vogels und Arne Wichers wurde mit dem 1.046 Schuss neuer König in Marmstorf. Als Adjutanten standen dem 45-jährigen Ehemann von Sandra Helmut Franke und Michael Schröder zur Seite. Als Beinamen bekam der neue König vor einem Jahr aufgrund seines beruflichen Engagements als Maschinenbau-Meister den Titel „Der Meisterhafte“ verliehen. Arne Wichers ist Betriebsleiter bei der IBAU Hamburg.

    Jetzt liegt ein ereignisreiches Jahr hinter dem Marmstorfer "Sextett" aus dem Königs- und zwei Adjutanten-Paaren. Nach dem Vogelschießen-Start am Freitag (siehe auch Programm) wird schon in wenigen Tagen Arne Wichers Nachfolger ermittelt. Die Proklamation ist für Montag, 3. Juli, um 19.30 Uhr vorgesehen. Mitglied im Schützenverein ist Arne Wichers bereits seit seinem 14. Lebensjahr – mit 16 Jahren trat er dem Spielmannszug bei, wo er nach wie vor aktiv die Trommel spielt. Und eines kann man wirklich sagen: Arne Wichers lebt und liebt den Schützenverein Marmstorf.

    Das bewies der zweifache Familienvater auch in seinem Königsjahr. Bei den Besuchen von Partnervereinen zog „der Meisterhafte“ jede Menge Schützenbrüder und -schwestern in seinen Bann. So wartete Arne Wichers immer mit einer großen Abordnung auf. Eine besondere Idee hatte der König gemeinsam mit seiner Ehefrau außerdem. Die beiden luden zur königlichen Wanderung durch Marmstorf ein - ein voller Erfolg. Mehr als 100 Schützen und Freunde folgten der Einladung. Los ging es am Schützenhof Marmstorf. Nach zwei Zwischenstationen fand sich die fröhliche Wandergruppe dann im Schießstand Sinstorf ein. Dort gab es leckere Haxen für die hungrigen Wandersleute. Anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden kräftig gefeiert.

    Feiern, ja das kann Arne Wichers und das bewies er in seinem Königsjahr immer wieder aufs Neue - gemeinsam mit seinen Adjutanten Helmut Franke und Michael Schröder. Einen großen Dank spricht der König seiner Ehefrau Sandra und seinen Kindern aus, die immer zu ihm gehalten haben und ihn unterstützt haben. Aber auch seine Adjutanten und deren Ehefrauen Anke Franke und Susanne Schröder gilt ein ganz dickes Dankeschön. Jetzt freut sich Arne Wichers auf einen Nachfolger. Und wie würde er selbst sagen? „Marmstorf lebt!"

    Das Programm des Marmstorfer Vogelschießens

    Freitag, 30. Juni
    14.00 Uhr Festplatzeröffnung
    19.30 Uhr Antreten am Festplatz Abmarsch zum Lürader Weg - Ehrenmal - mit anschließender Ansprache und Kranzniederlegung. Danach Umzug durch Marmstorf.
    21.00 Uhr Großer Zapfenstreich zu Ehren Seiner Majestät König Arne Wichers Begleitet vom Spielmannszug Marmstorf und dem Lüneburger Stadtorchester Ort: Königsburg, Langenbeker Weg gegenüber Nr. 2
    Sonnabend, 1. Juli
    14.00 Uhr Eröffnung des Festplatzes
    22.30 Uhr Großes Feuerwerk
    Sonntag, 2. Juli
    7.30 Uhr Abholung des Königs
    10-12 Uhr Bürgerschießen für alle Nicht-Schützen
    12.00 Uhr Schützenfrühstück mit Gästen
    14.00 Uhr des Eröffnung Festplatzes
    Montag, 3. Juli
    12.00 Uhr Heringsessen für Mitglieder
    14.00 Uhr Eröffnung des Festplatzes
    19.30 Uhr Antreten zum kleinen Ummarsch und zur Proklamation
    des neuen Schützenkönigs, anschließend öffentlicher Tanz.

    Gäste sind herzlich willkommen.

  • Hoopte/Marmstorf. Rund 2.000 Besucher waren bei dem Spektakel am Feeurteich Ende Januar dabei, als Marmstorfs Schützenkönig Arne Wichers sich mit Sänger Carsten Pape (Clown & Helden und mit Lotto King Karl bei jedem Heimspiel des HSV mit Hamburg meine Perle) und seinem Kollegen ELVIS trockenen Fußes auf der Mitte des Teiches trafen.

    Jetzt war es soweit: Die Überschüsse aus den Einnahmen der Teichwette wurden – wie in den 16 Jahren zuvor – für einen Guten Zweck gespendet. Mit einem Scheck von stolzen 1.150 Euro konnte Marmstorfs Majestät Arne Wichers die beiden Sänger in Grube’s Fischerhütte in Fliegenberg überraschen. Denn die Spende geht in diesem Jahr an die Hamburger Sternenbrücke. Friedrich Schiller alias „Tiroler Friedl“ nahm den Scheck für die Sternenbrücke entgegen. „Das ist eine ganz tolle Sache“, sagt Friedl. Und auch Carsten Pape und ELVIS sind sich einig: „Soviel Spaß an einem Sonntag und dann noch so eine große Spende. Wir sind begeistert.“

  • Marmstorf. Der südliche Gehweg des Langenbeker Wegs zwischen Marmstorfer Weg und Feuerteichweg wird instand gesetzt.

    Zur Durchführung der Arbeiten wird eine Einbahnstraße in Richtung Marmstorfer Weg eingerichtet. Da auf der nördlichen Seite ein Gehweg zum Ausweichen nicht durchgängig vorhanden ist, kann als fußläufige Verbindung die Straße Handweg genutzt werden.

    Die Arbeiten beginnen am Mittwoch, 29. August, und werden etwa zehn Tage lang andauern.

  • Marmstorf. Nein – untergegangen sind die beiden Wettpaten der diesjährigen Teichwette in Marmstorf, Ohnsorg-Schauspielerin und Sängerin Sandra Keck (die vorsichtshalber mit Schwimmflügeln und Wakeboard gekommen war) und Marmstorfs Schützenkönig Thomas Metschulat, nicht. Und auch kein Eisberg rammte ihre beiden Flöße, den bei teilweise Sonne und Temperaturen um 10 Grad war der Teich eisfrei.

    Der Schnap zum Anstoßen war am Ufer vergessen worden und musste zu den Flößen gebracht werden. | Foto: Niels Kreller
    Der Schnaps zum Anstoßen war am Ufer vergessen worden und musste zu den Flößen gebracht werden. | Foto: Niels Kreller

    Aber nachdem sich die beiden – trockenen Fußes wie es die Wette verlangt – in der Mitte des Feuerteichs getroffen hatten, sang Sandra Keck, während sie zusammen mit Thomas Metschulat in der bekannten Pose von Leonardo DiCaprio und Kate Winslet aus dem Film „Titanic“ auf ihrem Floß stand, die Titanic-Titelmelodie „My Heart Will Go On“ von Céline Dion. Die Wette war geglückt. Eine Panne aber gab es: Der traditionelle Schnaps, den beide Wettpaten auf dem Feuerteich trinken, war am Ufer vergessen worden und musste geholt werden.

    Rund 2.000 Besucher säumten die Ufer des Feuerteichs, um die Teichwette zu sehen. | Foto: Niels Kreller
    Rund 2.000 Besucher säumten die Ufer des Feuerteichs, um die Teichwette zu sehen. | Foto: Niels Kreller

    Wieder waren rund 2.000 Besucher zur diesmal 18. Auflage der Teichwette gekommen. Der Schützenverein Marmstorf sorgte mit vereinten Kräften für kühle und heiße Getränke, Bratwurst und Erbsensuppe und Kuchen. Der Erlös wird wieder gespendet werden. Moderiert wurde das Spektakel von Johannes „JoJo“ Tapken und Radiomoderator Jan Stahl. Der Einsatz der beiden Wettpaten wird in diesem Jahr aufgeteilt. Sandra Keck spendet ihren Anteil an die Henry und Emil Müller-Stiftung, die sich um Kinder mit Muskeldystrophie Duchenne kümmert. Thomas Metschulats Anteil geht an die Auferstehungsgemeinde Marmstorf. Die beiden Einrichtungen können sich über je 250 Euro freuen.

  • Marmstorf. Die Fahrbahnoberfläche der Straßen Lürader Weg, Garbersweg, Hitzenbergen und Hülsenstieg in Marmstorf müssen instand gesetzt werden. Zur Durchführung der Arbeiten werden die Straßen abschnittsweise gesperrt. Es handelt sich dabei um eine Wanderbaustelle. Die Befahrbarkeit ist vor Ort mit dem Einbaumeister zu klären. Der neue Belag ist nach etwa 30 Minuten befahrbar.

    Folgende Termine sind vorgesehen: Montag, 18. Juni: Hitzenbergen und Hülsenstieg, Dienstag, 19. Juni: Garbersweg und Lürader Weg (Abschnitt), Mittwoch, 20. Juni: Lürader Weg (Reststrecke) mit Anschluss Feuerteichweg.

    Bitte beachten: Aufgrund von Witterungsverhältnissen kann es zu einer Verschiebung der Maßnahmen kommen. Bei Niederschlag kann das Verfahren nicht angewendet werden. In diesem Fall wird kurzfristig entschieden und die Maßnahme verschoben.

Neuste Artikel

21. Gerd-Hädrich-Pokaltanzturnier beim TTC-Harburg

Evelyn Hädrich-Hörmann, Tochter von Gerd und Traute Hädrich und jetzige Tanzschul-Chefin, wird den von ihr gestifteten Pokal persönlich an das Siegerpaar zu überreichen. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Am Sonntag, 28. Oktober, findet im HTB-Sportpark Jahnhöhe am Vahrenwinkelweg in Heimfeld das Traditionstanzturn...

Weiterlesen

CDU-Kreisverband Harburg-Land feiert 70. Geburtstag

 CDU-Kreisvorsitzende Britta Witte freut sich auf die Feierlichkeiten, | Foto: Wolfgang Gnädig

Winsen/Kakenstorf. 70 Jahre CDU-Kreisverband Harburg-Land - ein Grund zum Feiern. Unter diesem Motto lädt die CDU im Lan...

Weiterlesen

Run auf die TUHH-Willkommenstasche

Freuen sich über die Willkommenstasche: die Erstemester der TUHH zusammen mit den Organisatoren. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Zum neunten Mal gaben die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH),das Citymanagement, der Bezirk Harburg ...

Weiterlesen

Überprüfung von Abwasserleitungen: Landkreis Harburg warnt vor An…

Seevetal. Einige Grundstückseigentümer im Raum Seevetal wurden in den vergangenen Tagen telefonisch kontaktiert. Mit Ve...

Weiterlesen

Inserate

Krav Maga für Kids & Teens im Trust Gym

Der erfahrene Krav Maga-Trainer Nik Pavlou leitet das Krav Maga für Kids&Teens im Trust Gym.

Inserat. In der heutigen Zeit ist Mobbing und Gewalt unter Kindern und Jugendlichen immer mehr auf den Vormarsch und auc...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben sondern verbindet Menschen - das weiß die ADTV Club-Tanzschule Hädrich ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung