Handelshof
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Club-Tanzschule Hädrich
Rieckhof Eventplaner
Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Museumsbauernhof Wennerstorf

Museumsbauernhof Wennerstorf

  • Wennerstorf. Am Sonntag, 3. Juni, geht es den Bentheimer Landschafen an die Wolle. Auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf erleben große und kleine Besucher in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, welche Produkte die wolligen Nutztiere liefern und was man damit alles machen kann. Der Eintritt ist frei.

    Wie sich frisch geschorene Wolle anfühlt und was man alles tun muss, bevor es ans stricken oder filzen geht, lernen Kinder und Erwachsene beim Themensonntag "Wolle". Hier gibt es alles Wissenswerte über die Gewinnung und Weiterverarbeitung des weichen Naturmaterials. Ab 15 Uhr schert der Schäfer vor Ort die hofeigenen Bentheimer Landschafe und beantwortet die Fragen des Publikums. Gemeinsam filzen und kämmen Kinder und Jugendliche die gewonnene Wolle. Sie lernen, was alles daraus hergestellt wird und welche Techniken dabei zum Einsatz kommen.

    Was sind Schafbonbons und wie schmecken sie? Im Sinnesparcours stellen die Besucher diese besondere Süßigkeit aus Schafsmilch her - Naschen erwünscht!

    Elieses Hofcafé ist geöffnet und sorgt für das leibliche Wohl der Besucher. Im sonnigen Garten genießen die Gäste frisch gebrühten Filterkaffee, selbstgebackene Sahnetorten und Butterkuchen in Bioland-Qualität. Knuspriges Brot aus dem Lehmbackofen und weitere Bio-Lebensmittel verkauft der Hökerladen des Museumsbauernhofs.

  • Wennerstorf. Was die Urgroßeltern über gesunde Ernährung wussten, lernen Kursteilnehmer im Museumsbauernhof Wennerstorf wieder neu: Angehende Hobbyimker erfahren am Sonntag, 8. Juli, in der Zeit von 14 und 17 Uhr alles über Bienen und Honig. Die Kosten betragen 30 Euro. Mit dem Museumsbäcker bereiten Interessierte Sauerteig selbst zu und backen ihn im Lehmbackofen zu knusprigem Brot. Der Kurs findet am Sonntag, 16. September, von 13 bis 16 Uhr statt und kostet 35 Euro. Die Anmeldung wird erbeten unter der Telefonnummer 0 41 65/21 13 49 oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

    Fachwissen und Rezepte gibt es beim Kurs
    Fachwissen und Rezepte gibt es beim Kurs "Brot backen". | Foto: ein

    Das Kursprogramm der Wennerstorfer Hofakademie vermittelt für Erwachsene altbewährtes Wissen rund um gesunde Ernährung und alte Kulturtechniken der Haus-, Hof- und Landwirtschaft.

    Im Kurs "Alles über Bienen und Honig" vermittelt der Museumsimker die Grundlagen über das Leben der fleißigen Insekten, ihre Haltung und Vermehrung bis hin zur Produktion von Honig. Die Teilnehmer erleben das Honigschleudern hautnah und gewinnen ein besseres Verständnis für die Abläufe der Verarbeitung des süßen Naturprodukts.

    Beim Kurs "Brot backen" erklärt der Museumsbäcker fachkundig, wie Sauerteig verarbeitet wird und worauf es beim Backen ankommt. Die Teilnehmer erhalten nicht nur Fachwissen und das Rezept, sondern auch Tipps für den Ofen zu Hause.

  • Wennerstorf. Auf dem Pfingstmarkt des Museumsbauernhofs Wennerstorf erwerben Hobbygärtner wieder hochwertige Zier- und Nutzpflanzen direkt vom Gärtner. Am Sonntag, 20. Mai, bietet der Museumshof ein buntes Programm: An insgesamt 35 Verkaufsständen gibt es vieles zum Thema Pflanzen, Garten und Ernährung, vom Apfelsaft bis zur Zinkwanne. Die Besucher erleben auf dem historischen Bauernhof und in Elieses Hofcafé den ländlichen Flair der 1920er- und 1930er-Jahre.

    Der Schwerpunkt des Wennerstorfer Pfingstmarkts liegt auf seltenen Pflanzensorten und biologisch angebauten Pflanzen: Mehr als 30 Händler und Gärtnereien präsentieren Jungpflanzen, Stauden, Kräuter und Gartenzubehör. Am eigenen Stand des Museumsbauernhofes entdecken Pflanzenliebhaber eine große Auswahl an selbstgezogenen Gemüsejungpflanzen - darunter allein zwölf Sorten Grünkohl, aber auch historische Tomaten, Gurken und Kürbisse. Alle Pflanzen stammen aus dem eigenen Anbau des Museumsbauernhofs. Sie sind widerstandsfähig und gut für den heimischen Garten oder Balkon geeignet. Der Markt bietet den Besuchern zudem Lebensmittel sowie extravagantes Kunsthandwerk und Dekoratives für den Garten.

    Das Rahmenprogramm ist bunt und lecker: Kinder können in einem selbst gestalteten Blumentopf Saat aussäen und zum Heranziehen mit nach Hause nehmen. In der Schaubäckerei heizt der Bäcker den Lehmbackofen an und backt vor den Augen der Besucher frisches Sauerteigbrot wie zu Großmutters Zeiten. Die Bioland-zertifizierte "Wesermühle" presst das Öl frisch vor Ort. Elieses Hofcafé ist geöffnet und lockt mit frisch gebrühtem Kaffee und selbst gebackenen Bioland-Torten.

    Der Eintritt beträgt 3 Euro. Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

  • Wennerstorf. Auch der Museumsbauernhof Wennerstorf läutet die Weihnachtszeit ein: Am Sonntag, 10. Dezember, öffnen die Nikolauswerkstätten ihre Türen. In der Zeit von 13 bis 16 Uhr genießen Kinder, Eltern und Großeltern die weihnachtliche Stimmung. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Die Besucher erwartet dabei ein buntes Programm: Plätzchen backen, Lebkuchenhäuser verzieren oder Bienenwachskerzen ziehen. Während die Kinder backen und basteln, genießen die Erwachsenen in Elieses Hofcafé leckeren Butterkuchen und Torten in Bioland-Qualität. Dazu gibt es frisch gebrühten Kaffee. Wer mag, setzt sich an den wärmenden Ofen und lauscht kurzweiligen Wintergeschichten und Märchen.

    Der Museumsbauernhof, der frühere Smeds Hoff in Wennerstorf, ist eine der wenigen erhaltenen historischen Hofanlagen im nördlichen Niedersachsen. Das Museum gibt Einblicke in die Hof- und Ortsgeschichte und in den letzten bewohnten Zustand des Hauses. In den Ställen leben historische Nutztierrassen, auf den Feldern wachsen alte Obst- und Gemüsesorten. Bei Veranstaltungen in der Saison erleben Kinder und Erwachsene einen Bauernhof mit traditioneller Hof- und Landwirtschaft und fast vergessene Handwerkstechniken. Im Hökerladen können Besucher die Bioland-Produkte des Bauernhofes erwerben.

  • Wennerstorf. Frisches und eventuell noch warmes Brot: So einfach und so gut! Am Sonntag, 6. Mai, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr erleben Besucher des Museumsbauernhofes das wichtigste Grundnahrungsmittel mit allen Sinnen. Die Wennerstorfer Bäcker bereiten den Teig zu und befeuern den Lehmbackofen. Interessierte sehen, riechen und kosten das traditionell gebackene Brot. Der Eintritt ist frei.

    Beim Thementag "Brot" erwacht das alte Backhandwerk zum Leben. Auf Sauerteigbasis, in Handarbeit gefertigt und aus dem Lehmbackofen sind die leckeren Brote vom Museumsbauernhof. Besucher schauen den Backexperten über die Schulter erfahren mehr über die Brotzubereitung und Esskultur von früher. Hobbybäcker können zudem Sauerteig für zu Hause im Hökerladen erwerben.

    Elieses Hofcafé, im Stil der 1930er-Jahre, lockt mit klassischem Filterkaffee, frischer Sahnetorte und Butterkuchen in Bioland-Qualität. Das Café ist von Mai bis Oktober, sonnabends und sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Im Kaffeegarten genießen Gäste die Frühlingssonne und den freien Blick auf die Streuobstwiese. Für Kinder stehen Sandkasten, Wasserpumpe und Holzpferd bereit.

    Der frühere "Smeds Hoff" zählt zu den großen Schätzen der Region. Die mehr als 400 Jahre alte Hofanlage zeigt heute, wie Bauersleute um 1930 in den alten Gemäuern lebten. Extensiv gehaltene, historische Haustierrassen, Gartenbau und Feldarbeit nach Bioland-Richtlinien verdeutlichen den Besuchern den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und die Handarbeit in der Landwirtschaft.


    Informationen zu dem ausführlichen Kursprogramm finden Besucher unter www.museumsbauernhof.de.

  • Wennerstorf. Ferien auf dem Bauernhof: Während der Ferien-Erlebnis-Tage erkunden Kinder ab fünf Jahren den Museumsbauernhof Wennerstorf. In der Zeit vom 10. bis 12. Juli gibt es mit der Wollerei, der Flechtwerkstatt und den Kräuter-Detektiven spannende Kurse. Jeder Tag ist einzeln buchbar. Die Anmeldung ist unter der Telefonnummer 0 41 65/21 13 49 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

    Neu ist das Hofkino op de Deel: Am Freitag, 13. Juli, zeigt der Museumsbauernhof „Pippi Langstrumpf“. Der Eintritt kostet für Kinder 3 Euro, für Erwachsene 5 Euro – eine Anmeldung ist nicht notwendig.

    Eine Woche lang erleben Kinder hier abwechslungsreiche Ferien: Am Dienstag, 10. Juli, zeigt sich, was mit der Wolle der Bentheimer Schafe alles möglich ist. Am Mittwoch, 11. Juli, stellen sich die jungen Besucher einer kniffligen Aufgabe: Sie flechten ihren eigenen Korb. Als Kräuter-Detektive entdecken die Kinder am Donnerstag, 12. Juli, was alles im Garten wächst und sich daraus zubereiten lässt. Das Programm findet täglich in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt.

    Mit dem neuen Hofkino klingt die Ferienwoche aus: Erstmals wird am Freitag, 13. Juli, "op de Deel" gezeigt, wie Pippi Langstrumpf in die Villa Kunterbunt einzieht. Das Kino beginnt um 14 Uhr, eine Anmeldung für den Film ist nicht notwendig. Einfach vorbeikommen und mitschauen!

    Dienstag, 10. Juli: Wollerei, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen).

    Mittwoch, 11. Juli: Flechtwerkstatt, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen).

    Donnerstag, 12. Juli: Kräuter-Detektive, 10−16 Uhr ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen).

    Freitag, 13. Juli: Hofkino: Pippi Langstrumpf, 14 Uhr, ab 5 Jahren, Kinder 3 Euro, Erwachsene 5 Euro.

  • Wennerstorf. Wolle entdecken, Steine finden, flechten und kochen − an den Ferien-Erlebnis-Tagen vom 25. bis zum 28. Juli erwartet Kinder ab fünf Jahren ein aufregendes Programm, zu dem sie sich jetzt unter Telefon (0 41 65) 21 13 49 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  anmelden können.

    An vier Tagen erleben Kinder abwechslungsreiche Ferien auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf: Am Dienstag, 25. Juli, entdecken die jungen Forscher Steine auf dem Gelände und lernen, was sie alles mit ihnen machen können. Am Mittwoch, 26. Juli, ist Kreativität gefragt. Die Wolle der Bentheimer Landschafe ist ein vielseitiges Material zum Basteln. Am Donnerstag, 27. Juli, stellen sich die jungen Besucher einer kniffeligen Aufgabe. Dann können die kleinen Tüftler herausfinden, wie ein Korb geflochten wird. Leckere Gerichte mit vielen Kräutern kochen die Kinder am Freitag, 28. Juli.

    Dienstag, 25. Juli: Stein-Entdeckungen 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Mittwoch, 26. Juli: Wollerei 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Donnerstag, 27. Juli: Flechtwerkstatt 10−16 Uhr, ab 5 Jahren,20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Freitag, 28. Juli: Kräuter-Detektive 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen).

  • Wennerstorf. Vom 4. bis 6. Oktober sind noch Plätze frei bei den Ferien-Erlebnis-Tagen auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf. Kinder ab fünf Jahren erwartet ein spannendes Programm rund um Äpfel, Singvögel und Holz. An drei Tagen erleben Kinder abwechslungsreiche Ferien auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf: Am Mittwoch, 4. Oktober, bauen die jungen Entdecker unter dem Motto „Apfelzeit“ eine Apfelring-Trockenanlage und pressen frischen Apfelsaft. „Amsel, Meise und Grünfink“ lautet das Bauprojekt am Donnerstag, 5. Oktober. Hier entsteht eine Futterstation für Singvögel. Am dritten Tag der Ferien-Erlebnis-Tage basteln die Kursteilnehmer in der „Holzwerkstatt“ ein schönes Klappertier aus Holz, das die fleißigen Bastler nach Hause begleitet.

    Mittwoch, 4. Oktober: Apfelzeit, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen),
    Donnerstag, 5. Oktober: Amsel, Meise und Grünfink, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen),
    Freitag, 6. Oktober: Holzwerkstatt, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen)

    Interessierte können sich unter Telefon 0 41 65/21 13 49 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  anmelden.

  • Wennerstorf. Lebendig und erlebnisorientiert – der Museumsbauernhof Wennerstorf macht die Geschichte der Region durch viele Programme greifbar. Jetzt starten die Grundschule Otter und der Hof eine langfristige Kooperation: Alle Klassen werden jedes Jahr den Museumsbauernhof besuchen, um mehr über ihre eigene Geschichte zu erfahren. Der alte Heidehof ist damit fest und verbindlich in das Schulleben integriert.

    Die neue Bildungspartnerschaft wird die Schülerinnen und Schüler dauerhaft in ihrer Entwicklung unterstützen. Die Idee stammt von Anke Gühne, Rektorin der Grundschule Otter: „Unsere Kooperation ermöglicht den Kindern eine neue Interpretation des kulturellen Erbes. So können sie Bezüge zu ihrer eigenen Herkunft, Gegenwart und Zukunft herstellen.“

    Schon in den vergangenen Jahren waren die Grundschüler aus Otter immer wieder auf dem Museumsbauernhof. Sie lernten das Landleben in den 1930er-Jahren kennen, ganz nach dem Motto „Der Acker wird zum Klassenzimmer“. Das Besondere an der Kooperation fasst Anke Gühne zusammen: „Der Museumsbauernhof und die Schule arbeiten in Zukunft gemeinsam an dem Ziel, Schülerinnen und Schülern langfristig den Zugang zum kulturellen Erbe zu bieten. So erhalten sie neue Perspektiven auf sich und die Welt, die sie umgibt.“

    Dr. Moritz Geuther, Leiter des Museumsbauernhofs, freut sich über das große Interesse der Kinder und Lehrer: „Wir bieten insgesamt sieben unterschiedliche Schulprogramme an, auch für Menschen mit Behinderungen. Besonders schön ist es, wenn Kinder immer wieder kommen und auf ihrem neuen Wissen aufbauen.“ Im Heidehof lernen die Kinder im alten Reetdachhaus von 1578, bewirtschaften eigene Felder und Gärten und beschäftigen sich auch mit Schafen und Hühnern. Gerade diese besonderen Möglichkeiten überzeugen Anke Gühne: „Der Museumsbauernhof Wennerstorf als außerschulischer Lernort bietet kreative Lern- und Bildungszugänge und die Teilhabe aller.“

    Die mehr als 400 Jahre alte Hofanlage zählt zu den großen Schätzen der Region. Als einer der ältesten Höfe (Baubeginn 1578) zeigt er heute, wie Bauersleute um 1930 in den alten Gemäuern lebten. Er ist ein eindrückliches Beispiel für die traditionellen Bauernhöfe der Region, von denen nur noch wenige erhalten sind. Der Museumsbauernhof bietet viele Programme für jedes Alter. Besonders vielfältig ist das Angebot für Kinder:

    Aktionen für Schulklassen, Kindergeburtstage und das Hofvergnügen am Wochenende bringen Kindern spielerisch den Umgang mit der Natur oder traditionellem Handwerk nahe. Zurzeit laufen die Anmeldungen für das große Ferienprogramm vom 25. bis 28. Juli. Mehr Infos und Anmeldung unter www.museumsbauernhof.de/fuer-kinder/ferienprogramm-wennerstorf  und Telefon 0 41 65/21 13 49.

  • Wennerstorf. Am Sonnabend, 5. Mai, beginnt für Elieses Hofcafé die Saison. Sonnabends und sonntags in der Zeit von 13 bis 18 Uhr laden die Gastgeber mit selbstgebackenen Köstlichkeiten in Bioland-Qualität zum Verweilen ein. Der Eintritt zum Museumsbauernhof ist frei.

    Anlässlich des neuen Thementags "Nutzpflanzen" öffnet das Museumscafé bereits vorab am Dienstag, 1. Mai, um 11 Uhr einmal seine Pforten. Elieses Hofcafé ist im Stil der 1930er-Jahre eingerichtet, entsprechend dieser Zeit gibt es traditionell frisch gebrühten Filterkaffee. Die selbstgemachten Sahnetorten werden in der eigenen Backstube hergestellt, ebenso der Butter- und Obstkuchen. Das Gebäck besteht aus Bioland-Zutaten und Früchten vom Museumsbauernhof.

    Bei gutem Wetter können Besucher im Kaffeegarten hinter dem Haus den Blick auf die Streuobstwiese und Gemüsebeete genießen. Für Kinder stehen Sandkasten, Wasserpumpe und Holzpferd bereit.

    Der frühere "Smeds Hoff" zählt zu den großen Schätzen der Region. Die mehr als 400 Jahre alte Hofanlage zeigt heute, wie Bauersleute um 1930 in den alten Gemäuern lebten. Extensiv gehaltene, historische Haustierrassen, Gartenbau und Feldarbeit nach Bioland-Richtlinien verdeutlichen den Besuchern den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und die Handarbeit in der Landwirtschaft.

    Der Museumsbauernhof in Wennerstorf hält ein umfangreiches Mitmachprogramm für Kinder und Erwachsene in den Sommer- und Herbstmonaten bereit. Unter anderem können Kinder Steine entdecken, flechten lernen oder frischen Apfelsaft pressen. Erwachsene erfahren, wie die Imkerei funktioniert, wie aus Sauerteig Brot wird und welche Tischsitten die Menschen früher pflegten oder nach welchen Rezepten sie kochten.

    Informationen zu dem ausführlichen Kursprogramm finden Besucher unter www.museumsbauernhof.de .

  • Ehestorf/Wennerstorf. Zum 1. September suchen der Museumsbauernhof Wennerstorf und das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf junge Mitarbeiter für das Freiwillige Soziale Jahr in der Kultur (FSJK) und in der Denkmalpflege (FSJD). In den Freiwilligenjahren lernen junge Erwachsene die Berufswelt kennen und sammeln Erfahrungen in den Museen. Das externe Seminarangebot dient der Persönlichkeitsentwicklung, Berufsfindung oder auch dem Erlernen von Handwerkstechniken. Bewerbungen sind ab sofort möglich, Stellenbeschreibungen unter www.kiekeberg-museum.de/stellen.

    Das kulturelle Jahr dient den Freiwilligen zur beruflichen Orientierung und hilft, eigene Stärken und Interessen kennen zu lernen. Nike Bücker aus Apensen bei Buxtehude arbeitet am Kiekeberg speziell im Bereich Marketing. Sie schreibt viele Texte für Medien und die Kiekeberger Mitarbeiter-Zeitschrift, organisiert Veranstaltungen und kümmert sich um Drucksachen.

    "Ich wollte vor dem Studium Berufserfahrung sammeln. Und einen schöneren Arbeitsort als das Freilichtmuseum kann ich mir nicht vorstellen", erklärt die 19-jährige FSJKlerin. Sie lernt nicht nur Inhaltliches. "Mir gefällt besonders, dass ich eigenständig arbeiten und wirklich Verantwortung übernehmen kann. Ich würde mich sofort noch einmal für das FSJK am Kiekeberg entscheiden." Ihr großes FSJK-Projekt steht im Frühjahr an: Sie organisiert die Öffentlichkeitsarbeit zur großen Sonderausstellung "Zugpferde", die ab dem 24. März im Museum zu sehen ist.

    Ihr Kollege Ansgar Borchert absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege. Er organisiert unter anderem die "Gelebte Geschichte"-Gruppe, die am Kiekeberg das Leben wie 1804 oder 1904 darstellt. "Das hat mich sofort überzeugt, besonders der Reenactment-Charakter", erzählt der Harburger. Der 19-Jährige hat ein breites Tätigkeitsfeld - von wissenschaftlichem Arbeiten bis zur Gruppenbetreuung. Beide Freiwillige genießen besonders das gute kollegiale Miteinander: "Hier arbeiten alle im Team, jeder packt an und wir sind mit allen auf Augenhöhe."

    Im Museumsbauernhof Wennerstorf arbeitet Nelli Becker in einem FSJK. Sie ist begeistert von ihren vielfältigen Aufgaben. "Ich wollte nach der Schule vor allem kennenlernen, wie es ist zu arbeiten", sagt die 18-Jährige. Insbesondere die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und mit Kindern macht ihr viel Freude. "Das hätte ich vorher nicht gedacht. Bei meiner Berufswahl hat mit das FSJK hier sehr geholfen: Ich werde Grundschullehrerin."

    Auch das Wohnheim Wennerstorf bietet ein FSJ an. Informationen zu den freien Stellen und Details zur Bewerbung gibt es unter www.kiekeberg-museum.de/stellen .

  • Wennerstorf. Es gibt noch freie Plätze bei den Ferien-Erlebnis-Tagen auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf: Wolle entdecken, Steine finden, flechten und kochen − an den Ferien-Erlebnis-Tagen in der Zeit vom 25. bis zum 28. Juli erwartet Kinder ab fünf Jahren ein aufregendes Programm. Jetzt noch anmelden unter Telefon 0 41 65/21 13 49 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  

    An vier Tagen erleben Kinder abwechslungsreiche Ferien auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf: Am Dienstag, 25. Juli, entdecken die jungen Forscher Steine auf dem Gelände und lernen, was sie alles mit ihnen machen können. Am Mittwoch, 26. Juli, ist Kreativität gefragt: Die Teilnehmer basteln mit der Wolle der Bentheimer Landschafe. Am Donnerstag, 27. Juli, stellen sich die jungen Besucher einer kniffligen Aufgabe: Die kleinen Tüftler finden heraus, wie ein Korb geflochten wird. Leckere Gerichte mit vielen Kräutern kochen die Kinder am Freitag, 28. Juli.

    Dienstag, 25. Juli: Stein-Entdeckungen, von 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen), Mittwoch, 26. Juli: Wollerei
    10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen), Donnerstag, 27. Juli: Flechtwerkstatt, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen), Freitag, 28. Juli: Kräuter-Detektive, 10−16 Uhr, ab 5 Jahren, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen).

  • Wennerstorf. Es gibt noch freie Plätze für die Ferien-Erlebnis-Tage auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf: Wolle entdecken, Körbe flechten, Kräuterkunde und Hofkino. An den Ferien-Erlebnis-Tagen in der Zeit vom 10. bis zum 13. Juli erwartet Kinder ab fünf Jahren ein aufregendes Programm von 10 bis 16 Uhr. Jetzt noch anmelden unter Telefon 0 41 65/21 13 49 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

    An vier Tagen erleben Kinder abwechslungsreiche Ferien auf dem Museumsbauernhof: Am Dienstag, 10. Juli, zeigt sich, was mit der Wolle der Bentheimer Landschafe alles möglich ist. Am Mittwoch, 11. Juli, stellen sich die jungen Besucher einer kniffligen Aufgabe: Körbe zu flechten, ist schwieriger als es aussieht. Als Kräuter-Detektive entdecken die Kinder am Donnerstag, 12. Juli, welche unterschiedlichen Kräuter im Garten wachsen und was sich aus ihnen kochen lässt.

    Ein neues Erlebnis ist das Hofkino: Wie Pippi in die Villa Kunterbunt einzieht, wird op de Deel am Freitag, 13. Juli, gezeigt. Das Hofkino beginnt um 14 Uhr. Hierfür ist keine Anmeldung nötig – einfach vorbeikommen und zuschauen!

    Dienstag, 10. Juli: Wollerei von 10−16 Uhr, ab 5 Jahren,

    Anmeldung, 20 Euro (inklusive Material und Mittagessen),

    Mittwoch, 11. Juli: Flechtwerkstatt von 10−16 Uhr, ab 5 Jahren,

    Anmeldung, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Donnerstag, 12. Juli: Kräuter-Detektive von 10−16 Uhr, ab 5 Jahren,

    Anmeldung, 20 Euro (inkl. Material und Mittagessen),

    Freitag, 13. Juli: Hofkino: Pippi Langstrumpf, ab 14 Uhr, ab 5 Jahren,

    ohne Anmeldung, Kinder 3 Euro und Erwachsene 5 Euro.

  • Ehestorf/Wennerstorf. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf hat zwischen den Jahren geöffnet: Für Dienstag, 26. Dezember, sowie Mittwoch bis Sonnabend, 27. bis 30. Dezember, laden die historischen Gebäude auf dem winterlichen Museumsgelände während der gewöhnlichen Öffnungszeiten zu einem weihnachtlichen Spaziergang ein. Eine Ausnahme bilden die Tage um Weihnachten und Neujahr: Am 24. und 25. Dezember, am 31. Dezember und 1. Januar bleibt das Museum geschlossen.

    Zwischen den Jahren lohnt sich ein Spaziergang mit der ganzen Familie im Freilichtmuseum. 40 historische Gebäude und Gärten, zum Teil mit tierischen Bewohnern, präsentieren sich in winterlicher Stimmung. Die Sonderausstellung "PLAYMOBIL-Spielgeschichte(n). Sammlung Oliver Schaffer" lädt zum Entdecken ein und wirft Blitzlichter auf die großen Ereignisse der Menschheitsgeschichte - Indianer und Cowboys, Dinosaurier und Prinzessinnen erwarten kleine und große Besucher. Die Dauerausstellung Spielwelten widmet sich darüber hinaus der Spielkultur von 1900 bis 1980. An Mitmachstationen probieren Besucher Spiele von früher aus. Drei originalgetreu inszenierte und begehbare Spielzeugläden von 1900, 1950 und 1980 verdeutlichen die Entwicklungen in der Spielzeugkultur des 20. Jahrhunderts.

    Zum Aufwärmen und Schlemmen bereitet der Gasthof Stoof Mudders Kroog regionale Köstlichkeiten zu. Im Rösterei-Café Koffietied genießen die Besucher Heißgetränke und frischen Kuchen. Der Eintritt kostet 9 Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

    Der Museumsbauernhof Wennerstorf hat im Winter geöffnet. Dienstags bis freitags in der Zeit von 10 bis 16.30 Uhr können Besucher eine Zeitreise in das Landleben der 1930er-Jahre unternehmen. Der Eintritt ist frei. Vom 18. Dezember bis zum 7. Januar 2018 bleibt der Museumsbauernhof geschlossen.

  • Wennerstorf. Regional, jung und modern: Kunsthandwerk und kleine Manufakturen bieten am Sonntag, 2. September, ihre Waren beim Kunst- und Genussmarkt auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf an. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr erleben Besucher buntes Markttreiben und ein unterhaltsames Mitmachprogramm. Dazu gibt es Live-Musik und Bio-Köstlichkeiten aus dem Lehmbackofen oder vom Grill. Der Eintritt beträgt 3 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

    Den Besuchern bietet sich ein regionales Angebot aus frischem Gemüse, köstlichem Käse, Olivenölen und Honig, hochwertigem Kunsthandwerk, handgefertigten Seifen sowie aus Keramik für Haushalt und Garten. Für beste Unterhaltung sorgen die Musiker von "Rootsounds" mit akustischer Musik mit Cajun, Klavier, Sax und Gesang von Folk bis Rock.

    Aus Klecken ist der Nutztiergeflügelzuchtverein vertreten und informiert Geflügelhalter und Besucher über die Aufzucht und Haltung von Federvieh. Der Verein präsentiert Hühner, Tauben und Enten. In der Schaubäckerei backt der Bäcker frische Bioland-Brezeln vor den Augen der Besucher. Im Sinnesparcours gehen Kinder und Erwachsene den "unterirdischen Leckereien" nach - Kartoffelsorten wie Bamberger Hörnchen, Blauer Schwede und Linda. Welche Säfte stammen wohl von Knollen und Wurzeln?

    Zur Stärkung bietet der Museumsbauernhof Steaks und Bratwürste vom Holzkohlegrill sowie Gemüsesuppe aus Wennerstorfer Bioland-Gemüse und das beliebte "Smeds Brod" an. Nach dem bunten Markttreiben entspannen die Besucher bei frisch gebrühtem Kaffee, Kuchen und Torten im Garten von Elieses Hofcafé. Unterstützt wird das Hofteam dabei von Mitgliedern der Lion Clubs Hamburg-Rosengarten und Winsen.

    Der Museumsbauernhof Wennerstorf vereint Bauernhoferlebnisse zum Anfassen mit Museumsarbeit, ökologischer Landwirtschaft und integrativer Behindertenarbeit. Im Hökerladen können Besucher die Bioland-Produkte des Bauernhofes erwerben.

  • Wennerstorf. Am Sonntag, 15. Oktober, feiert der Museumsbauernhof Wennerstorf in der Zeit von 11 bis 18 Uhr seinen Saisonhöhepunkt. Am Apfeltag dreht sich alles um das beliebte, meist rotbäckige Obst. Besucher entdecken, verkosten und genießen. Welche Apfelsorten wachsen bei uns in der Region und wie unterscheiden Kenner sie voneinander? In der Apfelausstellung des bekannten Pomologen und Apfelsortenretters Eckart Brandt lernen Kinder und Erwachsene die jeweiligen Unterschiede und Merkmale des Traditionsobstes kennen.

    Auch der Pomologenverein e. V. ist zu Gast auf dem Museumsbauernhof: Wer möchte, kann drei bis fünf gesunde Äpfel des heimischen Baums mitbringen und von den Experten bestimmen lassen. Auf einem kleinen Markt entdecken Besucher vielfältige Apfel-Produkte: Baumschulen präsentieren verschiedene Apfelbäume und Obstsorten. Außerdem finden Genießer ausgewählte Lebensmittel und Kunsthandwerk. Ein Stelzenläufer unterhält die Besucher mit seinen Künsten.

    Über das bunte Markttreiben zieht der Duft von gegrillten Steaks in Bioland-Qualität und kräftiger Gemüsesuppe aus Wennerstorfer Bioland-Gemüse. In der Schaubäckerei backt der Hofbäcker vor Publikum frische Brezeln. Das knusprige "Smeds Brot" verkosten Besucher direkt aus dem hofeigenen Lehmbackofen. Im Garten von Elieses Hofcafé entspannen sich Gäste bei frisch gebrühtem Kaffee sowie selbst gebackenen Kuchen und Torten.

    Der Museumsbauernhof Wennerstorf vereint Bauernhoferlebnisse zum Anfassen mit Museumsarbeit, ökologischer Landwirtschaft und integrativer Behindertenarbeit. Im Hökerladen können Besucher die Bioland-Produkte des Bauernhofes erwerben. Der Eintritt beträgt 3 Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

  • Wennerstorf. Historische Grünkohlsorten entdecken, schmecken und riechen. Beim Themensonntag Grünkohl am 12. November dreht sich alles um das Gemüse in sattem Grün. Der Museumbauernhof Wennerstorf baut zehn Sorten selbstständig an. Die Besucher erleben ein buntes Programm um das traditionell norddeutsche Gemüse: Elieses Hofcafé bietet leckeren Grünkohleintopf an. Der Hökerladen besticht mit ausgewählten historischen Sorten als Frischware, von denen die Besucher einige im Sinnesparcours kosten können. Eine kleine Ausstellung informiert über die Kulturgeschichte des Grünkohls.

    Grünkohl hat eine lange Tradition in Norddeutschland. Er ist gesund und reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen und ist somit das perfekte Wintergemüse. Auch im Smoothie ist Grünkohl eine empfehlenswerte Zutat und liegt gerade im Trend.

    Der Eintritt ist beim Themensonntag Grünkohl frei.

Neuste Artikel

KUTI ist da! - Bücherei im Rathaus Neu Wulmstorf freut sich über …

Das ist

Neu Wulmstorf. Wer oder was ist "KUTI"? mag sich der eine oder andere fragen. Es handelt sich dabei um eine Spielkonsole...

Weiterlesen

Vier Konzerte, vier Highlights: Mini-Tournee mit Haiou Zhang war …

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude präsentierte den Weltklasse Pianisten Haiou Zhang und vier Solisten der Heidelberger Sinfoniker im Rahmen eines Factory-Konzerts im Beratungscenter am Sand. Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse bis zur Oberstufe erlebten im Harburger Heisenberg-Gymnasium „Musikstars zum Anfassen“. | Foto: ein

Harburg. Vier Konzerte - vier Highlights: Anlässlich des 175-jährigen Bestehens lud die Sparkasse Harburg-Buxt...

Weiterlesen

„Schlussschießen 3.0“ in Heidenau: Neuer Vizekönig ist Wolfgang P…

Wolfgang Poppe mit seiner Königin Petra aus Heidenau. | Foto: ein

Heidenau. Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ hat der Schützenverein Heidenau seinen neuen Vizekönig, die Damenkönig...

Weiterlesen

Baumschule von Ehren bepflanzte Kreisel in Hittfeld

Gerd Rexrodt (von links, Bauamtsleiter Gemeinde Seevetal), Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen, Bernhard von Ehren (geschäftsführender Gesellschafter der Baumschule Lorenz von Ehren) und Fritz Becker (Ratsmitglied Gemeinde Seevetal). | Foto: ein

Hittfeld. Ein wahrer Farbtupfer im manchmal tristen Straßenbegleitgrün ist der Kreisel am nördlichen Ortseingang von Hit...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum – Rundumversorgung kompetent und gut erreichbar

Das große Team der Physiotherapie im Centrum bietet umfassende physiotherapeutische Leistungen an.

Inserat. Ein kleines Jubiläum feiert in diesem Jahr die Physiotherapie im Centrum. Die Physiopraxis ist seit nunmehr fün...

2-mal essen gehen und nur 1-mal bezahlen!

Wer am Doppelten MOntag diesem Tag im Restaurant Steakhammer essen geht, der erhält einen Gutschein über den Betrag des Essens. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Jeden 1. Montag im Monat ist doppelter Montag. Wer an diesem Tag im Restaurant Steakhammer (hinter Karstadt) es...

Clubtanzschule Hädrich: Tanzen verbindet

Die Tanzlehrer der Clubtanzschule Hädrich freuen sich darauf, neue Mitglieder kennenzulernen.

Inserat. Neue Wege beschreitet die Tanzschule Hädrich, Harburgs Traditionstanzschule. „Um unseren Mitgliedern...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung