Handelshof
Club-Tanzschule Hädrich
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handy Welt

Wilhelmsburger Insellauf

Wilhelmsburger Insellauf

  • Wilhelmsburg. Zum 38. Internationalen Wilhelmsburger Insellauf gab es einen regelrechten Frühlingsausbruch: Temperaturen bis mehr als 20 Grad und reichlich Sonne lockten zahlreiche Nachmelder an - nach Zieleinläufen wurde es der zweitgrößte Insellauf überhaupt. Mit entzerrtem Zeitplan und größeren Räumlichkeiten soll die Traditionsveranstaltung - sie ist einer der ältesten Volksläufe Hamburgs - auch für die Zukunft gut gerüstet sein.

    Als Favorit über die Halbmarathondistanz wurde Jan-Simon Hamann (hamburg running) erwartet, Deutscher Marathonmeister 2012 und schnell genug, um den Streckenrekord von Mourad Bekakcha (1:10:02 Stunden, erzielt im Jahr 2016) angreifen zu können. Hamann ging mit Bekakcha ein „Fernduell“ ein, der zeitgleich bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover lief. Die Bedingungen waren günstig, der Wind war für Wilhelmsburger Verhältnisse eher schwach.

    Allerdings gab Hamann vor dem Start zu Protokoll, doch nicht voll durchstarten zu wollen - er wolle "nur" einen harten Trainingslauf in 1:15 oder 1:16 und später am Tag noch eine weitere Trainingseinheit absolvieren, als Teil seines Trainingsplans für den Gelsenkirchen-Marathon Ende Mai. Nach diversen Verletzungen seit seinem deutschen Meistertitel 2012 lässt er es "lockerer" angehen.

    Der Startschuss zum Halbmarathon - gegeben durch Insellauf-Urgestein Reiner Sengstake - um 9:30 Uhr war der erste des Tages. Bei noch einigermaßen frischem Wetter gingen mehr als 600 Teilnehmer auf die Strecke, angeführt vom ortskundigen Inselpolizisten auf dem Führungsfahrrad. Überraschend entwickelte sich, statt eines Sololaufs von Hamann, erst einmal ein enges Rennen: Nach halber Distanz lagen Hamann und sein Verfolger Miguel Abellan-Ossenbach praktisch gleichauf. Eine Dreiergruppe folgte mit nur wenig Abstand. Aber ab Kilometer 12 fing Hamann an, sich recht mühelos und mit locker aussehendem Schritt ganz langsam nach vorn abzusetzen - und bekam dafür Anfeuerung von alle Seiten: Erst von vereinzelten Zuschauergruppen am Deich, dann von dem bei Kilometer 8/15 und km 7/16 entgegenkommenden Feld und dann beim Einholen der 10-Kilometer-Läufer, durch deren Feld er vom Führungsfahrrad sicher durchgelotst wurde.

    Immer größer wurde sein Vorsprung und wuchs zum Schluss auf 11⁄2 Minuten an. 1:16:33, Zeitplan erfüllt und sicher den ersten Platz erlaufen - Streckenrekord und Fernduell bleiben bzw. gingen an Bekakcha (der in Hannover in 1:12:08 Deutscher Vizemeister der M40 wurde). Auf den zweiten Platz kämpfte sich Dominic Daubenberger (FC St. Pauli Triathlon) vor, der zur Halbzeit noch auf Platz 4 gelegen hatte. Schnellste Frau: Claudia Willamowksi (Laufwerk Hamburg) in 1:29:26 vor Martina Dannheimer (asics Frontrunner), die sich über ihre 1:29:58 ganz besonders freute ("Endlich unter 1:30!").

    Bei den 10er und 5er gab es je ein hochklassiges Ziellinienduell: Julian Fritzenschaft, Triathlet von den Triabolos Hamburg e.V., lag mit 33:09 gerade einmal eine Sekunde (!) vor dem 800 und 1500 m Bahnspezialisten Andreas Lange von der LG Braunschweig, der einen Start bei der Leichtathletik- Europameisterschaft im Hinterkopf hat.

    Vom sportlichen Leistungsbereich ungefähr vergleichbar, die beiden schnellsten 5 km Läufer: Hailezgi Meresie aus Eritrea (Fit4Run) lief in 16:05 zwei Sekunden (!) vor Million Tekle (ebenfalls Eritrea, hamburg running) über die Ziellinie.

    Und zur Siegerehrung um 13 Uhr war der Frühling schon in einen Frühsommer übergegangen - mit Picknick-Atmosphäre vor der Siegertribüne. Keine Selbstverständlichkeit: der Gewinner des Insellaufs vor 30 Jahren - damals noch über 20 Kilometer (aber bereits damals mit kunstvoll gestalteter Medaille mit Eisenbahnmotiv) - Detlev Matzen erinnerte sich an 1988: "zwei Grad und eisiger Wind!"

    Halbmarathon, Männer
    1. Jan-Simon Hamann, hamburg running, 1:16:33
    2. Dominic Daubenberger, FC St. Pauli Triathlon, 1:18:04
    3. Miguel Abellan-Ossenbach (ESP), Hamburg, 1:18:31

    Frauen
    1. Claudia Willamowski, Laufwerk Hamburg, 1:29:26
    2. Martina Dannheimer, Asics Frontrunner, 1:29:58
    3. Annaleen Feindt, Tide Runners Hamburg, 1:30:22

    10 Kilometer, Männer

    1. Julian Fritzenschaft, Triabolos Hamburg e.V., 33:09
    2. Andreas Lange, LG Braunschweig, 33:10
    3. Martin Siebenborn, 33:38

    Frauen
    1. Brigit Friedrich, LG Kehdingen, 44:27
    2. Wanda Nijholt, Hamburg, 45:27
    3. Claudia Radßuweit, Laufen in Lübeck, 45:29

    5 Kilometer, Männer

    1. Hailezgi Meresie (ERI), Fit4Run, 16:05
    2. Million Tekle (ERI), hamburg running, 16:07
    3. Philipp Letzgus, Lüneburger SV, 16:12

    Frauen

    1. Svea Timm, 19:57
    2. Justyna Kwiatkowska (POL), LG Nordheide, 20:31
    3. Maria Bernhardt (RUS), Fit4Run, 21:21

    Die vollständigen Ergebnislisten sind unter www.wilhelmsburger-insellauf.de/ergebnisse/ einsehbar!

  • Wilhelmsburg. Für den 38. Internationalen Wilhelmsburger Insellauf am Sonntag, 8. April, haben sich bereits knapp 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet. „Damit liegen die Meldezahlen aktuell 25 Prozent über dem Wert zum Vergleichszeitpunkt aus dem Vorjahr“, freut sich Veranstalter Karsten Schölermann und rechnet erneut mit weit über 2.000 Läufern auf Europas größter Binneninsel.

    Außer dem LunaCenter Elbinsel-Halbmarathon und dem Haspa-Mühlenlauf über 5 Kilometer befindet sich auch der Inselzehner wieder im Programm. Die exakt vermessene Strecke über 10 Kilometer erfreut sich seit der Wiedereinführung 2016 großer Beliebtheit.

    Ein großes Augenmerk liegt wieder auf der Förderung des Nachwuchses: Mit Unterstützung der Aurubis AG findet ein Schülerlauf über 1,2 Kilometer statt. Die Schule mit den meisten Finishern (prozentual auf die Gesamtschülerzahl der Schule bezogen) erhält - außer den Schülerlauf-Medaillen für alle – den Wanderpokal. Es wird sich zeigen, ob die Elbinselschule ihren Titel zum dritten Mal in Folge verteidigen wird.

    Die Startschüsse im Detail: 9:30 Uhr LunaCenter Elbinsel-Halbmarathon (21,0975 Kilometer), 10 Uhr Inselzehner (10 Kilometer), 12.45 Uhr Aurubis AG Schülerlauf (1,2 Kilometer), 13 Uhr Haspa-Mühlenlauf (5 Kilometer)

Neuste Artikel

Noch wenige freie Plätze für die neuen Ferienkurse am Kiekeberg i…

Kreatives aus Wolle basteln- nur einer der zahlreichen Ferienkurse im Freilichtmuseum am Kiekeberg. | Foto: ein

Ehestorf. Es gibt noch wenige freie Plätze bei den mehr als 30 Ferienkursen im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf:...

Weiterlesen

Nachmieter für Fläche im BGZ Süderelbe in Neugraben gesucht

Neugraben. Zum 1. Januar 2019 sucht das Bezirksamt Harburg einen Nachmieter für eine rund 220 Quadratmeter große Fläche ...

Weiterlesen

Großer Erfolg für HNT-Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis

Hasan Kiraz (von links, Trainer), Nikolaos Kosmadakis, Janni Kosmadakis (Vater) und Mark Haupt (Trainer). | Foto: ein

Hausbruch-Neugraben. Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ist Norddeutsch...

Weiterlesen

Wieder Wolfsnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf

Reviertierpfleger Sebastian Müller mit einem der Minniwölfe. | Foto: ein

Vahrendorf. Es ist schon eine kleine Sensation. Nach siebenjähriger Funkstille im Bau des Wolfsgeheges, wuseln auch in d...

Weiterlesen

Inserate

Krav Maga für Kids & Teens im Trust Gym

Der erfahrene Krav Maga-Trainer Nik Pavlou leitet das Krav Maga für Kids&Teens im Trust Gym.

Inserat. In der heutigen Zeit ist Mobbing und Gewalt unter Kindern und Jugendlichen immer mehr auf den Vormarsch und auc...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: Zelck/DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung