Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof
Club-Tanzschule Hädrich

Workshops

Workshops

  • Winsen. Der 1. TC Winsen im TSV Winsen bietet an drei aufeineinderfolgenden Samstagen, am 6., 13. und 20. Januar 2018, jeweils in der Zeit von 13 bis 14 Uhr, einen Disco-Fox-Workshop in der Gymnastik- und Tanzhalle auf dem Jahnplatz in Winsen an.

    Der Kurs wird geleitet von Jean Frederic Westphal und Lena Keim. Kosten: 20 Euro pro Paar für Mitgieder des 1. TC Winsen, 25 Euro für Paare des TSV Winsen und 30 Euro pro Paar für Nicht-Mitglieder.

    Weitere Infos und Anmeldung bei Gisela Kühl unter der Telefonnummer 0 41 71/723 24.

  • Ehestorf. Im Rahmen des Projekts Kulturlandkreis Harburg findet auch in diesem Winter wieder ein abwechslungsreiches Weiterbildungsprogramm für Kulturschaffende statt. Den Auftakt bildet am Sonnabend, 13. Januar, die Weiterbildung "Digitale Kommunikation anhand von Best-Practice-Beispielen aus dem Kunst- und Kulturbereich". Katrin Schröder vom Archäologischen Museum in Harburg und Stencil-Künstler René Scheer zeigen dabei anhand ausgewählter Beispiele, wie erfolgreiches Online-Marketing funktioniert und welche Kanäle dabei eingesetzt werden können. Die Veranstaltung findet in der Zeit von 10.30 bis 15 Uhr im Kulturbahnhof Holm-Seppensen statt.

    "Corporate Identity und Corporate Design" ist das Thema des Workshops mit Marion Junker vom Freilichtmuseum am Kiekeberg. Nach einer kurzen theoretischen Einführung widmen sich die Teilnehmer aktuellen und eigenen Beispielen. Interessierte treffen sich am Donnerstag, 25. Januar, von 18 bis 21 Uhr im Marstall Winsen.

    Klaus Thorwesten von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur informiert am Montag, 12. Februar, über die Sicherheit bei Veranstaltungen. Dabei geht es um die Themen GEMA, KSK und die Niedersächsische Versammlungsstättenverordnung. Veranstaltungsort ist das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf in der Zeit von 10.30 bis 14.30 Uhr.

    Den Abschluss bildet am Sonnabend, 3. März, der Workshop "Mehr Power im Verein - Motivation für Macher*innen und Ideen zur Mitgliedergewinnung" mit Dorit Klüver von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur. Hier ergründen die Teilnehmer ihre eigene Motivation und nutzen die Erkenntnisse, um andere für ehrenamtliches Engagement zu begeistern. Die Veranstaltung findet von 10 bis 16 Uhr im Haus des Gastes Salzhausen statt.

    Das Projekt "Kulturlandkreis Harburg. Kultur im Dialog" fördert das kulturelle Leben im Landkreis Harburg durch eine Vernetzung der Kulturschaffenden und einen stärkeren Austausch untereinander. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Landkreises Harburg und des Freilichtmuseums am Kiekeberg und wird von der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude finanziell gefördert.

    Die Teilnahme an allen Weiterbildungen ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. Interessierte können sich bei Annika Flüchter unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Telefon 0 40/79 01 76 71 informieren und anmelden.

  • Ehestorf. Stricken, Nähen, Filzen, Weben: Am Sonntag, 5. November, dreht sich im Freilichtmuseum alles rund um traditionelle und moderne Handarbeitstechniken. Von 10 bis 18 Uhr stöbern Besucher auf dem Wolle- und Stoffmarkt oder probieren ihre eigenen Fertigkeiten beim Handarbeitstag. Bunter und schlichter Stoff, grobe und feine Wolle, experimentelle und altbewährte Techniken: Beim Handarbeitstag im Freilichtmuseum am Kiekeberg ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Besucher entdecken textiles Material aller Art, aus dem sie mit Schere, Nadel und Faden allerlei Schönes und Nützliches herstellen können. In der Handarbeitsstraße führen ausgewählte Experten Techniken wie Sticken, Häkeln, Maschinenstricken oder Klöppeln vor.

    Sie zeigen außerdem den Kreuz- und Klosterstich, echte Ferse und Spitze an selbst gestrickten Strümpfen und die alte Technik des Nadelbindens. In Einführungskursen legen Erwachsene an der Nähmaschine selber Hand an. Für Kinder gibt es ein vielfältiges Mitmachangebot: Von Filzen über Sticken, Nähen und Bommel binden bis hin zum Stoffdrucken und Flachsbrechen - der Handarbeitstag lässt kaum eine Technik aus.

    Bei einem Rundgang auf dem Woll- und Stoffmarkt stöbern Besucher durch ein buntes Sortiment an Handarbeitswaren. Fachkundige Händler präsentieren handwerklich gefertigte und textile Einzelstücke, traditionell hergestellte Wolle und Stoffe, Anleitungen und Muster sowie interessante Literatur über die Geschichte der Handarbeit. Das vielfältige Angebot reicht von Schmuck und Accessoires über exklusive Mode bis hin zu Tischwäsche sowie Wand- und Raumschmuck.

    Das Rösterei-Café "Koffietied" und der Museumsgasthof "Stoof Mudders Kroog" versorgen die Besucher mit frischem Kaffee und regionalen Köstlichkeiten. Zudem backt die Museumsbäckerei frischen Kuchen und leckeres Gebäck. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

  • Harburg. Für alle „älteren Semester“, die neugierig sind auf die Möglichkeiten am Computer und im Internet, bietet das Harburger Rote Kreuz einen regelmäßigen Treffpunkt an: Immer montags in der Zeit von 10 bis 11.30 Uhr oder von 11.30 bis 13 Uhr können Senioren sich in der Hermann-Maul-Straße 5 in Harburg ganz individuell und im eigenen Lerntempo an den Computer wagen.

    Ein geduldiger DRK-Mitarbeiter unterstützt die Teilnehmer beim Umgang mit dem PC und gibt individuelle Tipps für das Surfen im Internet. Ebenfalls um das Thema PC geht es bei einem weiteren Angebot in der Homannstraße 15 in Heimfeld immer mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr.

    Die Termine finden ganzjährig statt, die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro im Monat. Gern kann eine kostenlose Probestunde vereinbart werden. Nähere Informationen beim DRK unter der Telefonnummer 0 40/76 60 92 79 (Antje Harders) oder 0 40/76 60 92 99 (DRK-Info).

  • Harburg. Gemeinsam durch die Nacht: Am Mittwoch, 11. April, dreht sich an der Technischen Universität Harburg (TUHH) alles rund um das Thema Schreiben. In der Zeit von 15 bis 22 Uhr bietet das FinishING-Team der Zentralen Studienberatung allen Studierenden, Forschenden und Lehrenden der TUHH ein vielfältiges Programm zum Schreiben und zur Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten. Die Vorträge und Workshops finden auch in Englisch statt.

    Wie werden wissenschaftliche Erkenntnisse dargestellt? Was kann ich machen, wenn es beim Schreiben hakt? Wie arbeite ich kontinuierlich und strukturiert? In der langen Schreib-Nacht geht es vom richtigen Zitieren, Sprache als Werkzeug und Leseorientierung beim Verfassen schriftlicher Arbeiten bis hin zu Recherchestrategien und Literaturverwaltung im Kontext wissenschaftlicher Arbeiten sowie um den Umgang mit LaTeX. Für diejenigen, die sich gerade kurz vor einer Abgabe befinden, besteht zudem die Möglichkeit, den eigenen Text an Schreibplätzen vor Ort in konzentrierter Arbeitsatmosphäre voranzubringen. Zudem gibt es eine offene Gesprächsrunde in englischer Sprache.

    Die Kleine Nacht des wissenschaftlichen Schreibens, die dieses Jahr zum fünften Mal stattfindet, ist ein Angebot der Zentralen Studienberatung in Kooperation mit dem AStA, der TUHH-Bibliothek, dem Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL), dem Hochschulsport, dem Rechenzentrum (RZ) sowie internen und externen Referentinnen und Referenten. Auch ohne Anmeldung sind alle Studierenden, Forschenden und Lehrenden der TUHH herzlich willkommen.

    Anmeldung und Info: www.tuhh.de/KleineNacht
    Eine Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich

  • Moisburg. Als der Landkreis Harburg für den Kultursommer 2018 das Motto „In Bewegung“ bekanntgab, entstand beim Kultur Punkt die Idee, die ohnehin gute Zusammenarbeit mit den anderen Kulturvermittlern des Ortes, der Grundschule Moisburg und der Musikschule Hollenstedt, zu suchen, um Musik nicht nur zu präsentieren, sondern Groß und Klein direkt an die Musik heranzuführen. Sich mit Musik, durch Musik und zur Musik zu bewegen. Schnell war man sich einig und herausgekommen ist ein Tag mit Musik für Erwachsene und Kinder, die Spaß haben, alles rund um diese internationale Sprache der Seele auszuprobieren, zu lernen und zu bestaunen.

    In der Grundschule Moisburg wird es Einführungen in verschiedenste Musikinstrumente und in den Chorgesang durch professionelle Musiklehrer, Tanz-, Musical- und Gesangsworkshops sowie jede Menge Vorführungen von Musikschülern, Grundschülern und lokalen Musikern geben. Auch für das leibliche Wohl wird durch den Schulverein der Grundschule gesorgt werden.
    (ACHTUNG! Anmeldung für die Workshops bis zum 01.08.2018 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

    Das Konzept überzeugte die Jury des Kulurlandkreises Harburg und die Kooperation erhielt den von der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude mit 1.000,00 € dotierten Kultursommerpreis 2018.

    Preisgekrönte Kooperation der Grundschule Moisburg, der Musikschule Hollenstedt und des Kultur Punkt Moisburg am Samstag, 18.08.2018 von 13.00 bis 18.00 Uhr - Grundschule Moisburg !!!!!!
    EINTRITT FREI
    (mit freundlicher Unterstützung auch der Volksbank Geest eG)

    Das Preisgeld ermöglicht so eine Veranstaltung rund um die Musik kostenfrei für jedermann!

    Neugier wird mit dem Besten belohnt, was das Leben zu bieten hat: positive und einzigartige Erfahrungen. Seid/Seien Sie dabei!

  • Hausbruch-Neugraben. Bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) startet am Donnerstag,0 2. November, ein neuer Anfängerkurs „Line Dance“. Der Workshop richtet sich an Teilnehmer ohne oder mit sehr geringen Vorkenntnissen. Er umfasst zehn Abende mit einer Dauer von jeweils 90 Minuten und endet am 18. Januar 2018. Geübt wird immer donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr in der Aula der Grundschule An der Haake, Standort Kastanie (Hausbrucher Bahnhofstraße 19).

    Line Dance hat sich inzwischen einen festen Platz in der Tanzszene erobert. Zu einem bunten Musikprogramm von Pop bis Country wird in Gruppen sowohl in der Reihe als auch in mehreren Linien getanzt. „Der Einstieg ist einfach, denn Vorkenntnisse oder ein Tanzpartner sind nicht erforderlich“, erklärt Kerstin Muche, die Line Dance-Trainerin der HNT und Leiterin des Workshops.

    Mitzubringen sind außer der Lust am Tanzen nur bequeme Schuhe und etwas zu trinken. Für den Workshop zahlen HNT-Mitglieder einmalig 50 Euro, Nichtmitglieder 60 Euro. Auch ein Einstieg in den laufenden Kurs ist noch möglich. „Geeignet ist Line Dance für wirklich jeden - ganz egal, wie alt, groß, klein, dick oder dünn jemand ist“, betont Muche. Anmeldung im HNT-Sportbüro, Telefon 0 40/701 74 43 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

  • Buchholz. Welche Lehren sind aus der Reformation zu ziehen, welche Folgen hatte die Reformation für die Menschen? In acht Workshops haben Schüler der 8. Klassen des Gymnasiums am Kattenberge (GaK) zu Luther und der Reformation am Projekttag in der vergangenen Woche gearbeitet. In Projektgruppen setzten sie ihre Ideen zu Luther kreativ um, etwa in provokanten Artikeln, eigenen Bildern oder szenischen Darstellungen.

    Mit dem Projekttag wollten wir die Schüler für das Reformationsjubiläum sensibilisieren und auf die positiven Folgen hinweisen. Dies ist gelungen. Positive Folgen der Reformation sind für die Schüler etwa das Bildungswesen und die Sprache. Lehren, die sie aus der Reformation ziehen, sind: Man soll seinem eigenen Gewissen folgen, seine eigene Meinung vertreten und mutig sein“, sagt Angelika Bartel, Religionslehrerin am GaK, die den Projekttag mit der Fachschaft Religion vorbereitet hat. Zum Abschluss leitete Schulpastorin Almut Künkel durch die Präsentationsveranstaltung.

    Die Schüler berichteten von ihren Ergebnissen - in Szenen oder als Marktschreier, sie zeigten ihre Denkmäler und Bilder und warfen ihre Flugblätter von der Empore. Am Ende gab es frei nach dem Motto „Der Drops ist noch nicht gelutscht“ Lutherbonbons mit auf den Weg und zur Stärkung bestrichene Brote nach mittelalterlichen Rezepten.

    Nach einer kurzen Einführung in den Tag sahen die etwa 140 Schüler der fünf Klassen des 8. Jahrgangs einen Film als Input und arbeiteten dann den Vormittag in acht Projektgruppen. „Nach Informationen zu Luther und seiner Zeit schrieben sie in meiner Gruppe Presseartikel, die die Aufmerksamkeit erregen sollten. Diese haben wir dann in Form einer Wandzeitung vorgestellt“, sagt Angelika Bartel. Eine weitere Gruppe entwickelte zu den Taten Martin Luthers wie dem Thesenanschlag, dem Auftritt im Wormser Reichstag, der spektakulären Entführung oder der Bibelübersetzung auf der Wartburg aufsehenerregende und provokante Denkmäler. Andere wiederum setzten sich kreativ mit den 95 Thesen auseinander und gestalteten ihren eigenen ganz persönlichen Lutherbaum, der eine von ihnen umformulierte These in die heutige Zeit hineinwachsen lassen soll.

    Auch um Tischsitten und Lebensmitteln ging es beim Projekttag: Die Schüler erfuhren, was Luther am liebsten gegessen hatte und welche Tischsitten zu seiner Zeit üblich waren. In einem Kunst-Workshop lernten die Schüler anhand von Bildern und Flugblättern die Welt zu Beginn des 16. Jahrhunderts besser kennen und reagierten darauf mit eigenen Bildern. Szenisch ging eine andere Gruppe vor: sie entwickelte kurze Sequenzen aus dem Leben oder über das Wirken Luthers.

    Wie heute die evangelisch-lutherische und katholische Kirche in gelebter Ökumene arbeiten, erfuhren die Schüler beim Besuch der evangelisch-lutherischen St. Paulus-Kirchengemeinde. „Seit mehreren Monaten ist die katholische St. Petruskirche wegen einer umfassenden Entkernung nicht benutzbar und die katholische Gemeinde ist mit ihren Gottesdiensten in der St. Pauluskirche zu Gast“, sagt Angelika Bartel. Die Schüler sprachen mit den Verantwortlichen der beiden Gemeinden, Pastor Michael Wabbel von der evangelisch-lutherischen St. Paulus-Kirchengemeinde und Pfarrer Oliver Holzborn von der katholischen St. Petrus-Kirchengemeinde.

  • Harburg. Das Gehirn ist wie ein Muskel: Wenn es nicht genug zu tun hat, lässt die Leistungsfähigkeit allmählich immer mehr nach. Wer hier gegensteuern will, findet beim DRK-Kreisverband Harburg ein neues Angebot: Unter dem Motto „Links wird gedacht, rechts wird gelacht!“ lernen Kursteilnehmer an zehn Terminen das Ganzheitliche Gedächtnistraining kennen.

    Die Übungen zeichnen sich auch dadurch aus, dass alle Sinne und beide Gehirnhälften einbezogen werden. Dadurch wird die Leistung des Gehirns insgesamt nachhaltig gesteigert und Eigenschaften wie Merkfähigkeit, Wahrnehmung, Konzentration, logisches Denken und Denkflexibilität merklich verbessert.

    Der Kursus mit zehn Terminen findet jeweils montags in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr in der DRK-Service-Wohnanlage Milchgrund in der Homannstraße 15 in Heimfeld statt. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen, Kursbeginn ist der 22. Januar. Die Kosten betragen 50 Euro.

    Anmeldungen beim DRK unter Telefon 0 40/76 60 92 79 (Antje Harders) oder 0 40/766 09 20.

  • Ehestorf. Die Museumsakademie am Kiekeberg in Ehestorf bietet 2018 einige überraschende Kurse an: Neu sind "Schönes aus Beton", "Steinbildhauern mit Speckstein", "Mittelalterlicher Flechtstich", "Was Frau sich Gutes tun kann" und "Buchsbaumschnitt". Auch bei einigen Klassikern am Kiekeberg sind noch Plätze frei, beispielsweise bei "Siebdruck" und "Glutenfreies Backen".

    Kurs
    Kurs "Schönes aus Beton" | Foto: ein

    Handwerk, Kosmetik, Garten, Kochen: Bei den Kursen am Kiekeberg für jeden etwas dabei. Der neue Kurs "Schönes aus Beton" greift einen aktuellen Trend auf: Die Teilnehmer lernen am Freitag und Sonnabend, 8. und 9. Juni, oder Freitag und Sonnabend, 21. und 22. September, dekorative Schalen und Skulpturen für Haus und Garten herzustellen. Die Kursgebühr beträgt 55 Euro inklusive Material.

    Beim "Steinbildhauern mit Speckstein" erarbeiten Teilnehmer auch ohne Vorkenntnisse in zwei Tagen mit einer Steinbildhauerin eine individuelle Skulptur. Der Kurs findet am Sonnabend und Sonntag, 16. und 17. Juni, und am Sonnabend und Sonntag, 6. und 7. Oktober, statt und kostet inklusive Material 105 Euro.

    Einen alten Stickstich erlernen Teilnehmer im Kurs "Mittelalterlicher Flechtstich" am Sonntag, 11. März. Diese alte Kunsttechnik wurde bei mittelalterlichen Textilien genutzt. Heute wird er auch modern interpretiert und sorgt für farbenfrohe Muster. Die Teilnahme kostet 15 Euro.

    Heilpraktikerin Margarethe Kranz führt am Sonntag, 22. April, in die Kunst ein, Kosmetika selbst herzustellen. Im Kurs "Was Frau sich Gutes tun kann" stellen Teilnehmerinnen Tees, Badesalz und Salben aus natürlichen Zutaten her. Der Kurs kostet 39 Euro inklusive Materialkosten.

    Kurs
    Kurs "Buchsbaumschnitt". | Foto: ein

    "Wann schneide ich meinen Buchsbaum mit welchen Werkzeugen? Was tue ich gegen Pilzbefall?" Im Kurs "Buchsbaumschnitt" erklärt Museumsgärtner Matthias Schuh die Pflege vom Buchs in Theorie und Praxis. Der Kurs findet am Sonnabend, 9. Juni, statt und kostet 19 Euro.

    Gemeinsam kreativ arbeiten, altes Wissen wieder entdecken und neue Fertigkeiten erlernen - dafür sind die Kurse der Museumsakademie im Freilichtmuseum am Kiekeberg bekannt. Bei folgenden bewährten Kursen sind noch ein paar Plätze frei: Eigene Textilien im "Siebdruck-Verfahren" bedrucken (Sonntag, 25. März, 69 Euro) und dem Zusatzkurs "Glutenfreies Backen" mit Landfrau Sonja Freitag (Sonnabend, 31. März, 19 Euro).

    Die Kurse im Freilichtmuseum am Kiekeberg kosten zwischen 15 und (aufgrund entsprechender Materialkosten) 105 Euro. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 0 40/79 01 76-0 oder online unter www.kiekeberg-museum.de/kursangebot. Anmeldeschluss ist jeweils freitags, eine Woche vor dem Kurstermin.

     

    Das gesamte Angebot der Museumsakademie finden Interessierte unter www.kiekeberg-museum.de/kursangebot.

  • Hausbruch-Neugraben. Vom 20. November an tanzen bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) Anfänger und Wiedereinsteiger. Die Voraussetzungen für den neuen Workshop „Standard & Latein“ sind einfach: Alles, was die Teilnehmer mitbringen müssen, ist Freude am Tanzen in lockerer und geselliger Atmosphäre. Unter der Anleitung von Trainer Uwe Sietas erlernen sie hier ihre ersten Schritte oder frischen die vorhandenen Kenntnisse mit viel Spaß wieder auf.

    Das Training findet immer montags von 19 bis 20.30 Uhr in der Falkenberghalle (Heidrand 5) statt. Letzter Termin ist der 5. Februar 2018. Die
    Kosten betragen für HNT-Mitglieder 60 Euro, Nichtmitglieder sind mit 70 Euro dabei. Anmeldungenbitte an das HNT-Sportbüro, Telefon 0 40/701 74 43, oder direkt an die HNT-Tanzabteilung unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

    Auf diesem Wege gibt es auch weitere Informationen zum Workshop. Wer jetzt Lust bekommen hat und gleich einsteigen möchte, kann bei den
    bestehenden HNT-Tanzgruppen gern ein kostenloses Schnuppertraining absolvieren, bitte nach vorheriger Absprache mit dem Trainer. Eine Übersicht aller Tanzgruppen gibt es im Internet auf hntonline.de.

  • Hausbruch-Neugraben. Egal, ob im Sport oder im Alltag, ob als Mann oder Frau, es ist hilfreich, über die Funktionen des Beckenbodens Bescheid zu wissen. Zu diesem Thema veranstaltet die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) am Sonnabend, 4. November, einen Workshop im FitHus (Am Johannisland 2). Von 10.30 bis 13.30 Uhr wird leicht verständlich anatomisches Grundwissen vermittelt.

    Die Teilnehmer erfahren, welche Bedeutung die „geheimnisvolle Region im Schritt“ für eine stabil aufgerichtete Körperhaltung, einen schmerzfreien Rücken, frei bewegliche Hüft- und entlastete Kniegelenke hat. Es soll deutlich gemacht werden, dass der Beckenboden viel mehr kann, als nur für die Kontinenz zu sorgen. Er spielt bei fast allen Bewegungen eine entscheidende Rolle.

    Die Teilnahme am Workshop kostet für HNT-Mitglieder 25 Euro, für Nichtmitglieder 35 Euro. Für den 4. November sind noch Restplätze frei, die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt. Anmeldungen nimmt Meike Paul entgegen, telefonisch unter 0 40/72 96 13 88 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Buxtehude. Der Paartanz West Coast Swing entstand aus dem Lindi Hop und kommt ursprünglich von der Westküste der USA. Es ist ein stationärer Tanz und die Tänzer bewegen sich auf einem "Slot" (Spur). Der West Coast Swing zählt Motion-technisch betrachtet zu den Smooth- Tänzen. Das bedeutet, dass er eher weich getanzt wird. Dieser Tanz hat sich stetig weiter entwickelt und sich an unsere Zeit angepasst.

    Je nach Musik kann die Ausführung der Bewegungen sexy, kokett oder cool sein. Neben den Figuren wird sehr viel Freiraum für den persönlichen Stil, eigene Improvisationen und Interpretation der Musik geboten. Der West Coast Swing ist ein "Social-Dance", bedeutet: Jeder tanzt hier mit
    jedem. Das übliche Problem mit einem Tanzpartner gibt es nicht.

    Der Buxtehuder SV bietet einen Einsteiger-Workshop an. Ab Freitag, 12. Januar, ab 18:45 Uhr besteht in der Pausenhalle der IGS die Möglichkeit, diesen tollen Modetanz zu erlernen. Einen Tanzpartner mitzubringen ist kein Muss. Es wird in einer Art Partner-Rotationsverfahren unterrichtet. So werden noch mehr Erfahrungen gesammelt.

    Interessierten wird empfohlen, flache und bequeme Schuhe mitzubringen, bitte nicht hochhackig. Weitere Fragen können gern am Telefon geklärt werden. Sie erreichen Silke unter Telefon 0 41 61 / 8 05 92.

    Anmeldungen sind ab sofort in der Geschäftsstelle des BSV, Stavenort 15- 17 in Buxtehude und am ersten Abend vor Ort möglich.

    Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht notwendig.

  • Marmstorf. Das Thema Faszien erfreut sich augenblicklich ausgesprochener Beliebtheit. In diesem Seminar in der Geschäftsstelle des SV Grün-Weiss Harburg am Marmstorfer Teich am Freitag, 18. November, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr gewinnen Interessierte neue Einblicke und Erfahrungen rund um das Thema Faszien. Es gibt eine Reihe von Fragen: Wie sind Faszien aufgebaut? Welchen Zweck erfüllen Sie? Warum sind Faszien wichtig zur körperlichen Gesunderhaltung? Mit welchen Übungen kann ich meine Faszien gesund und beweglich halten?

    Den Workshop leitet Silke Möbus ( vorne ). | Foto: ein
    Den Workshop leitet Silke Möbus ( vorne ). | Foto: ein
    Die alte Tradition des Yoga mit ihrem ganzheitlichen Ansatz von Körper, Atem und Geist kann hier in ganz hervorragender Weise unterstützen. Durch harmonische, atemgeführte Bewegungsabfolgen und Yogahaltungen mit wohltuenden Dehnungen wird das fasziale Gewebe in besonderer Weise angesprochen. Silke Möbus, die den Workshop leitet: "Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Faszien!"

    Der Preis für diese Seminare beträgt 20 Euro für Mitglieder und 30 Euro für Externe. Anmeldung unter Telefon 0 40/760 77 79 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuste Artikel

Kita feiert mit buntem Festprogramm für die Kleinsten und blickt …

Ein buntes Programm bei der 25-Jahr-Feier der DRK- Kita in Winsen. | Foto: ein

Winsen. Strahlende Kinderaugen, lachende Elterngesichter und jede Menge Spaß und Trubel: Das bot die Kindertagesstätte d...

Weiterlesen

HSC-Vereinsmeisterschaft der Tennisjugend - Glückliche Sieger na…

Die Sieger der AK Bambinis U9 mit dem Jugendwart Pierre Radtke. Josey (von links), Mihail, Julian und Levent. | Foto: ein

Marmstorf. In der vergangenen Woche wurden auf der Tennisanlage des Harburger Sport-Clubs (HSC) am Rabenstein/Hölscherwe...

Weiterlesen

Pilot für einen Tag: FlightSimmING@TUHH lässt Interessierte abheb…

Plakat TUHH. | Foto: ein

Harburg. Wie arbeiten Piloten? Wie sieht die Ausbildung aus? Wie lernt man Fliegen? Unter der Überschrift FlightSimmING@...

Weiterlesen

Schlussschießen 2018 auf dem Wesenberg

Der amtierende Vizekönig Sascha Pohl mit Ehefrau Manuela und Adjutant Sven Neumann (links) laden zum Empfang in die Schießsportanlage ein. | Foto: ein

Neu Wulmstorf. Das Schlussschießen des Schützenvereins Neu Wulmstorf und Umgebung von 1952 e.V. findet am Samstag, 29. S...

Weiterlesen

Inserate

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Der Mix macht´s – die Kreativschmiede I Heidi Lühr

GrafikDesign | Illustration | Fotografie | Kunst | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Transparenz ist entscheidend, um Menschen zu erreichen. Jede Art von Kommunikation sollte berühren un...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung