Rieckhof Eventplaner
Handelshof
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

10. Benefizkonzert für die Knochenkrebsforschung in der TUHH

Der Chor Gospel Train ist wieder mit dabei | Foto:  ein

Harburg. Namhafte Künstler treten schon seit zehn Jahren gemeinsam mit ihren Gruppen für den Kampf gegen den Knochenkrebs auf. Am Sonntag, 4. Februar, ab 16 Uhr findet jetzt das Jubiläums-Benefizkonzert im Audimax I der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) am Schwarzenberg-Campus 5 statt - mit Gospel Train aus der Goethe-Schule-Harburg (Leitung Peter Schuldt), den Inseldeerns aus Wilhelmsburg (Leitung Paul Jungeblodt), Werner Pfeifer und seiner Hafenbande aus Harburg und der Gruppe Hidden Shakespeare (Musikalisches Improvisationstheater). Und ebenfalls wieder dabei Bettina Tietjen als Moderatorin. Mitveranstalterin Heidrun Pfeiffer: "Wir freuen uns riesig über die große Resonanz des Publikums, das es uns ermöglicht, die Knochenkrebsforschung mit erheblichen Mitteln aus Konzerteinnahmen und Spenden zu unterstützen."

Der Anlass für das Benefizkonzert ist der Tod eines jungen Harburger Schülers nach der Erkrankung an Knochenkrebs (Osteosarkom). Diese spezielle Form des Krebses betrifft besonders Jugendliche und junge Erwachsene, die sich mitten in ihrer Lebensplanung befinden. Um die Forschung dieser sehr seltenen und aggressiven Erkrankung zu fördern, initiierten der behandelnde Arzt Prof. Dr. med. Jürgen Bruns, Peter Schuldt (Chorleiter Gospel Train), sowie Heidrun Pfeiffer, ehemalige Schulleiterin der Goethe-Schule Harburg (GSH) und Mutter des Verstorbenen, dieses besondere Konzert.

Mit im Bunde bei diesem Projekt ist die AXIS-Forschungsstiftung, die im Februar 2005 von Prof. Dr. med. Jürgen Bruns gegründet worden ist. Sie hat die Zielsetzung, sich besonders um die Unterstützung der Forschung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen des Knochens zu kümmern. Seit nunmehr zehn Jahren steht dieses Konzert nun ganz fest im Harburger Kulturplan. Namhafte und preisgekrönte Künstler aus der Umgebung engagieren sich nach dem Motto des Konzerts „Gemeinsam für die Knochenkrebsforschung“ musikalisch gegen diese tückische Krankheit.

Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen sagte vor 10 Jahren spontan zu und moderiert seitdem diese Konzerte. Es ist ihr ein großes Anliegen, sich für diese gute Sache einzusetzen. Sie nimmt sich jedes Jahr wieder die Zeit, außer ihren vielfältigen beruflichen und ehrenamtlichen Engagements, auch dieses Projekt zu unterstützen. Bekannt ist die in Eißendorf wohnende Bettina Tietjen einem großen Radiopublikum durch die beliebte wöchentliche Sendung „Tietjen talkt“. Ihre bekanntesten Auftritte als Moderatorin im Fernsehen sind die Sendungen "DAS!" und bereits seit 25 Jahren die NDR-Talkshow. Seit einigen Jahren engagiert sie sich darüber hinaus als Botschafterin für das DRK-Hospiz im Harburger Stadtteil Langenbek.

Harburgs Hafenbarde Werner Pfeifer ist treuer Unterstützer der Benefizkonzerte. | Foto: Niels Kreller
Harburgs Hafenbarde Werner Pfeifer ist treuer Unterstützer der Benefizkonzerte. | Foto: Niels Kreller

Werner Pfeifer und seine Hafenbande freuen sich auf den Auftritt am 4. Febuar. Mit den Liedern seiner CD "Kleiner Ozean" hat er bereits Sympathien für die "alteingesessenen" Harburger Hafenbewohner geweckt und ihnen ein musikalisches Denkmal gesetzt. Die Inseldeerns aus Wilhelmsburg gehören ebenso wie Gospel Train von Anfang an zur Stammbesetzung der AXIS-Konzerte und freuen sich ebenfalls jedes Jahr aufs Neue auf die Teilnahme. Seit September 2016 werden die Inseldeerns von Paul Jungeblodt geleitet, der verschiedene Chöre leitet und als Hauptfachdozent im Bereich Gesang an der Hochschule für Musik in Osnabrück arbeitet.

Großartige Konzerte, auch in Funk und Fernsehen, wie zum Beispiel auf der NDR- Bühne bei den Hamburger Cruise Days, dem Hafengeburtstag, der Nacht der Kirchen, dem NDR-Hafenkonzert, einem Auftritt bei Inas Nacht oder dem Besuch bei "DAS!" haben dazu beigetragen, dass die Inseldeerns auch über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt geworden sind.

Unter dem Namen Hidden Shakespeare begeistern schon seit 25 Jahren fünf Schauspieler und drei Musiker das Publikum mit komplett improvisiertem Theater. Tatsächlich entsteht jede Handlung und jeder Dialog auf der Bühne im Moment. Es gibt kein Drehbuch, keinen vorgegebenen Text und keinen Regisseur. Ursprung der Szenen sind Vorgaben aus dem Publikum; hineingerufen oder durch kleine Dialogsätze, die auf Zettel geschrieben und auf der Bühne verteilt werden. Welche Szenen daraus entstehen, wissen weder Schauspieler noch Publikum. Es kann eine Komödie sein, ein Drama oder ein Musical.

Der Vorverkauf findet statt an allen Vorverkaufsstellen und online über Ticket Master, an der Konzertkasse im Phoenix-Center, Hannoversche Straße 86, Telefon 0 40/76 75 86 86, Restkarten im Audimax 1 der TU Harburg. Eintrittspreise: Erwachsene 14,40/18,80 Euro, Kinder, Jugendliche und Studierende 10/14,40 Euro.

Neuste Artikel

Pastorin mit Leib und Seele: Sabine Krüger kommt nach Hollenstedt

Pastorin Sabine Krüger vor der Hollenstedter St. Andreaskirche. |  Foto: ein

Hollenstedt. Sabine Krüger ist die neue Pastorin der Hollenstedter St. Andreas-Kirchengemeinde. Die Seelsorge ist ihr wi...

Weiterlesen

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig zeichnet Dieter Pintatis mit…

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig (rechts) hat Dieter Pintatis die Ehrennadel der Gemeinde Neu Wulmstorf verliehen und überreicht die Urkunde zur Ehrung. | Foto: © Gemeinde Neu Wulmstorf

Neu Wulmstorf/Elstorf. Dieter Pintatis ist im Rahmen eines Gottesdienstes in der Elstorfer Nicolaikirche durch Bürgermei...

Weiterlesen

„A Walk in the Country“ mit Geige, Gitarre und Gesang und dem Duo…

Als Folk-Duo mitreißend, aber auch auf Solopfaden und mit anderen Besetzungen hochklassig: der kanadische Geiger Ian Mardon (links, bekannt als „schnellster Fiddler in Deutschland“, aber auch klassischer Geigensolist) und der US-amerikanische Gitarrist Dylan Vaughn, der als weltenbummelnder Gitarren- und Mandolinenspieler verschiedenste musikalische Einflüsse in sich aufsog. | Foto: © Mardon&Vaughn

Neu Wulmstorf/Neugraben. Ein wichtiger Bestandteil des „Irish Folk“ ist die so genannte „Fiddle Music“ – die allseits be...

Weiterlesen

Das Otterjunge Störtebeker vom Wildpark Schwarze Berge in Vahrend…

Fischotterjunge Störtebeker mit Kopfverband. | Foto: ein

Vahrendorf. Kaum im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf angekommen, schon hat der Otterjunge Störtebeker mit seinem ve...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum – Rundumversorgung kompetent und gut erreichbar

Das große Team der Physiotherapie im Centrum bietet umfassende physiotherapeutische Leistungen an.

Inserat. Ein kleines Jubiläum feiert in diesem Jahr die Physiotherapie im Centrum. Die Physiopraxis ist seit nunmehr fün...

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung