Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Schweinske Eißendorf
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof
Rieckhof Eventplaner
Club-Tanzschule Hädrich
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit

Meine Meinung: Schämen Sie sich!

Hochempört zeigt sich die Harburger AfD-Fraktion darüber, dass der Linkenabgeordnete André Lenthe mit einem Bier gegen das Alkoholverbot auf dem Rathausplatz protestierte. | Foto: ein

Kommentar. „Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.“ Diese obrigkeitsstaatliche Weisheit des preußischen Innenministers Gustav von Rochow (1792-1847) sieht die AfD-Fraktion Harburg auf das Schwerste durch den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Linken in der Harburger Bezirksversammlung, André Lenthe, verletzt. In einem offenen Brief kritisiert sie, dass Lenthe aus Protest gegen das Alkoholverbot auf dem Rathausplatz und die damit in seinen Augen einhergehende Vertreibung der Menschen der sogenannten „Trinkerszene“, dort am 12. September öffentlich „zur Bierflasche gegriffen hatte“ und das sogar mit dem Ziel, eine Anzeige zu provozieren.

Geht gar nicht – findet die AfD. „Als politischer Mitbewerber missbilligen wir Ihr Verhalten entschieden“, so die Fraktion. Denn: „Aus Ihrem öffentlichkeitswirksamen Griff zur Bierflasche schließen wir, dass Sie bürgerliche Anstandsregeln, die Voraussetzung für ein gedeihliches Miteinander sind, verachten und es Ihnen zudem an Respekt unserem Rechtsstaat gegenüber mangelt.“ Zwar habe auch die AfD „aus verschiedenen Gründen“ das Alkoholverbot abgelehnt. „Aber unsere Erziehung, unsere Vernunft und unser Respekt gegenüber dem Gesetz fordern uns, Ihre armselige, infantile und beschämende Aktion scharf zu tadeln.“

André Lenthe, so die Fraktion in ihrem offenen Brief, habe sich politisch diskreditiert. „Wir fordern Sie dazu auf, sich für Ihr Benehmen öffentlich zu entschuldigen und unmissverständlich zu bekennen, dass Sie Ihre politischen Positionen zukünftig ausschließlich auf legalem Wege vertreten werden.“ Seine Wähler sollten reflektieren, ob André Lenthe „charakterlich“ zur Übernahme von Verantwortung in einem „demokratischen Rechtsstaat“ geeignet sei.

Krokodilstränen – denn das gerade die AfD die (angebliche) Verletzung „bürgerlicher Anstandsregeln“ bejammert, grenzt an Hohn. So bezeichnete Dubravko Mandic, Vorsitzender des baden-württembergischen AfD-Schiedsgerichts, den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama als „Quotenneger“. Ihr Spitzenkandidat Alexander Gauland möchte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz „in Anatolien entsorgen“. Er möchte auch stolz auf die „Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“ sein. Nur zur Erinnerung: Beide Weltkriege gingen von deutschem Boden aus, forderten über 70 Millionen Tote und viele deutsche Soldaten waren am Vernichtungskrieg im Osten beteiligt.

Und auch Hitler war eigentlich gar nicht so schlimm, wie Björn Höcke, Partei- und Fraktionsvorsitzender AfD in Thüringen, findet: „Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird. Aber selbstverständlich wissen wir, dass es in der Geschichte kein Schwarz und Weiß gibt.“ Und zum Schluss nochmal was zu „bürgerlichen Anstandsregeln“, die für die AfD Harburg angeblich so wichtig sind: „Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. WK“, findet die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel.

Schämen, wenn man bürgerliche Maßstäbe anlegt, muss sich nicht André Lenthe für eine solch harmlose Aktion. Schämen muss sich die Harburger AfD, die zu den hetzerischen Reden ihrer Parteifreunde schön das Maul hält und sie damit zumindest billigt.

Denn zu all diesen Äußerungen ihrer Parteifreunde findet sich auf den Seiten der Harburger AfD… nichts. Auch nichts über diverse AfD-Funktionäre, die wegen Betrugs, Untreue oder Volksverhetzung verurteilt wurden. So weit kann es also mit der Erziehung, der Vernunft und dem Respekt gegenüber dem Gesetz bei den Harburger AfD-Abgeordneten nicht sein.

Man kann also davon ausgehen, dass die Harburger AfD eine Protestflasche Bier als größere Gefahr für ihre „bürgerlichen Anstandsregeln“ ansieht. Was im Übrigen auch stimmt. Über Sinn und Unsinn der Aktion kann gestritten werden. Aber André Lenthes Motiv ist nicht, wie bei der AfD, Rassismus, Verharmlosung der Naziverbrechen und „Deutschland, Deutschland über alles“.

Schämen muss sie sich auch dafür, dass sie den offenen Brief bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht an André Lenthe geschickt hat – was die Regeln des bürgerlichen Anstands fordern.

e-max.it: your social media marketing partner
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Neuste Artikel

Hamburger Camerata - Schuberts Musik in einem Saal aus Schuberts …

Die Solocellistin der Hamburger Camerata Hila Karni wird die berühmte Arpeggione Sonate spielen. | Foto: ein

Harburg. Zum Neujahrs-Sonderkonzert im Speicher am Kaufhauskanal am Samstag, 20. Januar 2018, lädt die Harburger Kultur-...

Weiterlesen

Hiobsbotschaft: Alle drei katholischen Schulen südlich der Elbe v…

Soll geschlossen werden: Die Katholische Schule Harburg. | Foto: facbook-Seite KSH

Harburg/Neugraben. „Lasset die Kinder zu mir kommen“, so steht es im Matthäus-Evangelium in Kapitel 19, Vers 14. In Harb...

Weiterlesen

Dumm gelaufen: Spuren im Schnee führen zum Einbrecher in Eißendor…

Seine Spuren im Schnee haben einen EInbrecher in Eißendorf verraten. | Symbolbild

Eißendorf. Seine Spuren im Schnee haben Polizeibeamte gestern Abend in der Zeit von 23:30 bis 23:45 Uhr in Eißendorf zu ...

Weiterlesen

Anbaden an der Elbe in Over ein riesiger Publikumsmagnet

Die Feuerwehr Over-Bullenhausen veranstaltete das traditionelle Anbaden am Elbufer in Over und demonstrierte dabei Rettungsübungen auf dem Wasser. | Foto: Matthias Köhlbrandt

Over. A…kalt war es, als die Freiwillige Feuerwehr Over-Bullenhausen zum 17. Anbaden eingeladen hatte. Knapp über dem Ge...

Weiterlesen

Inserate

Hamburgs coolste Location – die Eissporthalle im Volkspark

Eislaufen, Eisdisco, Eistockschießen, Kindergeburtstag - in der Volksbank Arena steht Spaß an erster Stelle.

Inserat. Die Temperaturen fallen, doch die Freude auf Eis steigt – Denn Ihr könnt an jedem Wochenende die Eis...

Clubtanzschule Hädrich: Tanzen verbindet

Die Tanzlehrer der Clubtanzschule Hädrich freuen sich darauf, neue Mitglieder kennenzulernen.

Inserat. Neue Wege beschreitet die Tanzschule Hädrich, Harburgs Traditionstanzschule. „Um unseren Mitgliedern...

2-mal essen gehen und nur 1-mal bezahlen!

Wer am Doppelten MOntag diesem Tag im Restaurant Steakhammer essen geht, der erhält einen Gutschein über den Betrag des Essens. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Jeden 1. Montag im Monat ist doppelter Montag. Wer an diesem Tag im Restaurant Steakhammer (hinter Karstadt) es...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.