Rieckhof Eventplaner
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handy Welt
Handelshof
GirosKing - original griechisch aber anders
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Club-Tanzschule Hädrich
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Rauchzeichen: Der Herbert-Wehner-Platz wird neu gestaltet

In Zukunft soll der Herbert-Wehner-Platz in der Harburger Innenstadt zum Verweilen einladen. | Foto: POLA Landschaftsarchtitekten

Harburg. Patchwork – so beschrieb der Architekt Jörn Michel von Pola Landschaftsarchitekten aus Berlin das Pflaster auf dem Herbert-Wehner-Platz am Harburger Ring. Das soll sich nun ändern – und nicht nur das. Der Platz soll schöner und attraktiver werden, zum Verweilen einladen. Die Pläne dazu stelle Michel am Mittwoch im Regionalausschuss Harburg vor.

So soll das Patchwork-Pflaster einem einheitlichen aus rotem Klinker weichen, dass mit seinem Fischgrätmuster an die Pflasterung der Seevepassage und die kommende des Sandes angelehnt ist. So werde der Herbert-Wehner-Platz Teil eines „Bandes“. Aber auch der Platz selbst soll neu gestaltet werden. Inspiration haben sich die Landschaftsarchitekten laut Michel beim Namensgeber persönlich geholt. Ob die Stichworte „Eleganz und Einfachheit“, die Jörn Michel dazu mit dem Beamer an die Wand warf, zu Herbert Wehner passen mag fraglich sein, aber dessen Markenzeichen, die Pfeife, auf jeden Fall. Und so sollen sich die „Rauchzeichen“, die Tabakqualmwolken aus 'Onkel Herberts' Pfeife, auf dem Platz in Form von Bänken und Beeten wiederfinden.

Auch ein hervorgehobenes Element, eine Skulptur soll es geben. Wie die genau aussehen soll, steht noch nicht fest. Vielleicht eine überdimensionale Pfeife? Oder eine Skulptur von Herbert Wehner? Der Gedanke der Landschaftsarchitekten dabei ist, dass diese Skulptur

Harburgs Baudezernent Jörg Penner sah noch ein Problem für die Attraktivität des neuen Platzes. „Ein Platz lebt von er Randbebauung“, führte er aus. Die Präsentation der Schaufenster der anliegenden Geschäfte könnte da besser sein. „Die von Karstadt könnte man besser machen und Schukay und netto ist zugeklebt. Man müsste sagen: Wir machen schöne Platzgestaltung und ihr müsst nachziehen.“

Eine gastronomische Bespielung des Platzes wäre wünschenswert, so Jörn Michel. Scherzhaft schlug Linken-Abgeordneter André Lenthe in einem Zwischenruf da gleich eine Shisha-Bar vor. Die würde gut zu den wehnerschen Rauchwolken passen.

Die Neugestaltung soll zügig beginnen, denn die Zeit ist günstig. Denn, so führte Jörg Penner aus, wird der Platz in Bälde eh vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) im Rahmen der Velorouten für den Harburger Ring aufgerissen. Der LSBG sei bereit, in diesem Rahmen die Kosten für die Erschließung des Platzes zu tragen und er Bezirk hätte nur noch die Kosten für die Gestaltung zu tragen.

Bei den Mitgliedern des Ausschusses fanden die Pläne weitestgehend Zustimmung. Nur die Neuen Liberalen enthielten sich.

Neuste Artikel

Linda Geerdts siegt beim internationalen HT-16-Cup - Katharina Gr…

v.l. Linda Geerdts und Katharina Graetzer vom KSC Bushido Hamburg freuen sich über den Erfolg. | Foto: ein

Hamburg/Harburg. Beim traditionsreichen und international besetzten 26. HT16-Judo-Cup traten insgesamt mehr als 750 Judo...

Weiterlesen

Noch freie Plätze für begehrte Kurse der Museumsakademie am Kieke…

Dekorative Schalen und Skulpturen für Haus und Garten werden im Kurs

Ehestorf. Die Museumsakademie am Kiekeberg in Ehestorf bietet aufgrund des großen Interesses einen Zusatzkurs für das "M...

Weiterlesen

Annika Stange leitet Grün-Weiss-Tanz-Kinderkurs in der Lessing-St…

Annika Stange bietet Kindertanzkurse bei Grün- Weiss Harburg. | Foto: ein

Marmstorf/Sinstorf. Durch Spiel und Musik werden Kindern im neuen Tanzkurs, der am vergangenen Montag, 14. Mai, begonnen...

Weiterlesen

Brand im Dachgeschoss eines Heimfelder Mehrfamilienhauses

Mit 16 Einsatzkräften war die Feuerwehr in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Stader Straße in Heimfeld im Einsatz. | Foto: Symbolfoto

Heimfeld Mit 16 Einsatzkräften war die Feuerwehr in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Stader Straße in Heimfeld i...

Weiterlesen

Inserate

Mobil trotz Behinderung - Barrierefrei Auto fahren

André Lönnies (2.v.R.) und die Baskets Hamburg.

Inserat. Mobil bleiben mit dem eigenen Auto – das ist gerade bei einem Handicap, bei Einstiegsschwierigkeiten Mobilität ...

Clubtanzschule Hädrich: Tanzen verbindet

Die Tanzlehrer der Clubtanzschule Hädrich freuen sich darauf, neue Mitglieder kennenzulernen.

Inserat. Neue Wege beschreitet die Tanzschule Hädrich, Harburgs Traditionstanzschule. „Um unseren Mitgliedern...

Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben sondern verbindet Menschen - das weiß die ADTV Club-Tanzschule Hädrich ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung