Rieckhof Eventplaner
Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof

Habemus Bezirkamtsleiterin!

Sophie Fredenhagen wurde am Montag auf einer Sondersitzung der Bezirksversammlung zur neuen Bezirksamtsleiterin gewählt. | Foto: André Lenthe

Harburg. Nach Monaten zähen Ringens und dem Ende der Großen Koalition wurde auf der Sondersitzung der Bezirksversammlung am Montag endlich gewählt: Mit 26 Stimmen (22 Neinstimmen und eine Enthaltung) wurde Sophie Fredenhagen zur neuen Bezirksamtsleiterin gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge des verstorbenen Bezirksamtsleiters Thomas Völsch an.

Für die Wahl Fredenhagens hatte sich ein Wahlbündnis aus SPD, Linken und Grünen zusammengefunden. Das pikante am Wahlergebnis: Zusammen haben diese drei Fraktionen 29 Stimmen in der Bezirksversammlung. Da der SPD-Abgeordnete Arend Wiese am Montag nicht anwesend war, müssen also mindestens zwei Abgeordnete des Wahlbündnis nicht für Fredenhagen gestimmt haben. Aus welcher der drei Fraktionen die Stimmen fehlen, weiß man nicht, die Wahl ist geheim. Aber schon im Vorwege gab es innerhalb der SPD Vermutungen, dass nicht alle eigenen Abgeordneten mitziehen würden (besser-im-blick berichtete: Rot-Rot-Grünes Bezirksamtsleiterin-Wahlbündnis steht).

„Ich bin froh, dass es über die Bühne gegangen ist – wenn auch mit der knappsten aller Mehrheiten“, so SPD-Fraktionschef Jürgen Heimath. „Wir haben jetzt endlich einen guten Abschluss gefunden und ich hoffe, dass die unsägliche Debatte mit persönlichen Angriffen endlich aufhört.“ Ebenso sehen es die beiden Partner für die Wahl Fredenhagens, Linke und Grüne. „Frau Fredenhagen hat als ehemalige Leiterin des Jugendamtes fundierte Kenntnisse über Harburg“, so der Linken-Fraktionsvorsitzende Jörn Lohmann über die neue Frau an der Spitze des Bezirks.

Gar nicht glücklich zeigt sich dagegen die CDU. „Wir sind begeistert, dass das Verfahren beendet ist, wir sind entsetzt über die gewählte Person - wir halten nichts von ihr“, poltert der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralf-Dieter Fischer gegenüber besser-im-blick. Sophie Fredenhagen habe keine Ahnung von Stadtplanung oder anderen wichtigen Bereichen für Harburg. Diese Begründung lassen die Fredenhagen-Befürworter aber nicht gelten. Kein Bezirksamtsleiter vorher habe von Anfang an in allen Bereichen Kompetenz gehabt, stellt Jürgen Heimath fest. Jörn Lohmann von den Linken hält in dieser Frage eine Erkenntnis für die CDU bereit: „Wenn der CDU-Fraktionsvorsitzende Fischer bemängelt, dass Frau Fredenhagen nicht von Anfang an in allen Ressorts fundierte Kenntnisse hat, dann müssen wir ihm mal eine Illusion nehmen: Herr Fischer, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht!“ Außerdem habe die CDU mit Torsten Meinberg schon einmal einen in der Verwaltung gänzlich Unerfahrenen zum Bezirksamtsleiter gemacht.

Zu den fehlenden Stimmen hat Ralf-Dieter Fischer auch eine Meinung. „Der Fredenhagen-Wahlverein hat ja noch nicht einmal eine eigene Mehrheit zusammenbekommen. Nur 26 Stimmen, unter denen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Stimme von der AfD oder den Neuen Liberalen ist.“ In der SPD, so Fischer, sei Druck ausgeübt worden, damit die Abgeordneten der Wahl Fredenhagens zustimmen. „Es war streckenweise jämmerlich, was sich da gestern abgespielt hat - wie gestandene Abgeordnete da teilweise rumgestammelt haben“, berichtet Fischer seinen Eindruck von der Sitzung.

Nach der Wahl geht in der Bezirksversammlung nun bis zum Ende der Legislatur mit wechselnden Mehrheiten weiter. Denkbar sind dabei auch gemeinsame Aktionen von CDU und Linken. „Wir hätten auch in der Vergangenheit schon Anträgen der Linken zugestimmt, aber in der großen Koalition wollte die SPD wollte nicht. Sie wollten nicht links überholt werden“, begründet Fischer das Verhalten der CDU in der Vergangenheit.

Neuste Artikel

Das Otterjunge Störtebeker vom Wildpark Schwarze Berge in Vahrend…

Fischotterjunge Störtebeker mit Kopfverband. | Foto: ein

Vahrendorf. Kaum im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf angekommen, schon hat der Otterjunge Störtebeker mit seinem ve...

Weiterlesen

Pastorin mit Leib und Seele: Sabine Krüger kommt nach Hollenstedt

Pastorin Sabine Krüger vor der Hollenstedter St. Andreaskirche. |  Foto: ein

Hollenstedt. Sabine Krüger ist die neue Pastorin der Hollenstedter St. Andreas-Kirchengemeinde. Die Seelsorge ist ihr wi...

Weiterlesen

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig zeichnet Dieter Pintatis mit…

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig (rechts) hat Dieter Pintatis die Ehrennadel der Gemeinde Neu Wulmstorf verliehen und überreicht die Urkunde zur Ehrung. | Foto: © Gemeinde Neu Wulmstorf

Neu Wulmstorf/Elstorf. Dieter Pintatis ist im Rahmen eines Gottesdienstes in der Elstorfer Nicolaikirche durch Bürgermei...

Weiterlesen

„A Walk in the Country“ mit Geige, Gitarre und Gesang und dem Duo…

Als Folk-Duo mitreißend, aber auch auf Solopfaden und mit anderen Besetzungen hochklassig: der kanadische Geiger Ian Mardon (links, bekannt als „schnellster Fiddler in Deutschland“, aber auch klassischer Geigensolist) und der US-amerikanische Gitarrist Dylan Vaughn, der als weltenbummelnder Gitarren- und Mandolinenspieler verschiedenste musikalische Einflüsse in sich aufsog. | Foto: © Mardon&Vaughn

Neu Wulmstorf/Neugraben. Ein wichtiger Bestandteil des „Irish Folk“ ist die so genannte „Fiddle Music“ – die allseits be...

Weiterlesen

Inserate

Waschtitan – das Auto-Wasch-Paradies

Über die reine Autowäsche hinaus bietet der Wachtitan auch die Möglichkeit der Fahrzeugaufbereitung und –pflege an. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Den Ruf als „Waschtitan" hat Veit Gehrmann hat nicht ohne Grund: Über 3,5 Millionen Autos hat e...

Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben sondern verbindet Menschen - das weiß die ADTV Club-Tanzschule Hädrich ...

Café Beerental – das Frühstücks- und Tortenparadies

Nicole Günther verwöhnt ihre Gäste im Café Beerental mit hausgemachten Torten, Kuchen, Keksen und Marmeladen.

Inserat. Im Beerental in Eißendorf liegt das gemütliche Café Beerental, das bekannt ist für seine leckeren Torten. Inhab...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung